eFootball PES 2020 – Angespielt

eFootball PES 2020 – Angespielt

Der ewige Zweite im Kampf um die Krone am Himmel der Fußballspiele, ist ohne Zweifel Pro Evolution Soccer, kurz PES. Konami schafft es trotz großer Bemühungen nicht, den Platzhirschen FIFA in die Schranken zu weisen. Man hat nur wenige Lizenzen und wenn dann doch, nur jene von einzelnen Klubs. Die Steuerung ist der vom EA Fußballspiel zwar ähnlich, aber doch so verschieden, dass der treue Spieler den Wechsel scheut. Im vergangenem Jahr hat man dann auch noch die Champions League verloren. Wer jetzt meint Konami steckt den Kopf in den Sand, der irrt gewaltig, denn eFootball PES 2020, so nun der offizielle Titel des neuesten Ablegers, schlägt zurück. Und das mit heftigen Hieben!

Gleich eines vorweg: eFootball PES 2020 wirft nicht mit einer Vielzahl an bekannten Clubs, Stadien oder gar ganzen real existierenden Ligen um sich. Dies ist aktuell noch immer Fifa vorbehalten. Was Konami allerdings tut, ist das maximal Mögliche aus seinen wenigen Lizenzen heraus zu holen und steckt hierbei ein Maß an Energie in die Entwicklung, die sich der Konkurrent zu Herzen nehmen sollte. Aber ganz ohne neue Lizenzen will man dann doch nicht auskommen und so hat man sich exklusiv Juventus Turin als Partner Club geholt. Das heißt Juve wird es nur in PES 2020 geben und sonst in keinem anderen Fußballspiel diesen Jahres vertreten sein. Natürlich ist es nur einer der vielen Clubs, die sonst bei der Konkurrenz verhaftet sind, aber durch die mediale Zugkraft und die Treue der Fans von Juve, verspricht sich der Entwickler einen kräftigen Schub. Doch Konami hat nicht die Ambition die Namensrechte zu besitzen und sie in ihr Spiel zu integrieren. PES 2020 will mehr und das setzen sie auch um. Jeder Spieler der Partner Clubs (zehn an der Zahl in Europa und einige mehr aus dem Rest der Welt, vor allem aus Südamerika) sind mittels 3D Scan in das Spiel übertragen worden. Selbst kleinste Details wie Tattoos werden von den Machern beleuchtet und digital übertragen. Konami macht bei den Spielern nicht halt, so haben sie zum Beispiel die Allianz Arena von Bayern München, komplett gescannt und in das Spiel übertragen. Dasselbe tat man schon vergangenes Jahr mit der Veltins Arena auf Schalke und doch wirkt die Allianz Arena nun ein klein wenig realer, so dass man keinen Unterschied zwischen realen Einblicken und der Digitalen Version erkennen kann.

  • pes2020_allianz_arena_2.jpg
  • pes2020_old_trafford_1.jpg
  • pes2020_allianz_stadium_1.jpg

Obwohl Pro Evolution Soccer, wie alle anderen Sportspiele, erst mit der Atmosphäre zu leben beginnt, ist das Gameplay das wichtigste Element. Hier setzt Konami an den richtigen Hebeln an. Die erste große Änderung, ist der neu integrierte Kamerawinkel, der eine deutlich bessere Übersicht verschafft, als es noch beim Vorgänger der Fall war. Konami war scheinbar das Glück am Transfermarkt sehr gewogen. Der ehemalige spanische Nationalspieler Iniesta wechselte nach Japan und konnte daher als Berater für PES gewonnen werden. Man merkt sehr stark, welche Einflüsse er auf die Physik des Balls, das Spielerverhalten, aber auch die KI der Mitspieler, besonders die neue Verteidigung, hat. Alles spielt sich viel flüssiger und runder als es noch vor einem Jahr der Fall war.

eFootball PES 2020 wartet mit einer Menge neuer Features auf. Neben dem Trainer-Modus, mit Legenden wie Zico, Cruyff und noch vielen mehr, bekommt der Karriere-Modus eigene Cutscenes. Transfers werden nun, sofern es die Lizenz hergibt, realistisch abgebildet. Ein neues Online-Feature, der sogenannte Match-Day, wurde integriert. Jetzt sagt wohl der ein oder andere: „Das kenn ich doch vom Konkurrenten!“. Doch das stimmt nicht. Konami sucht sich ein Spiel der Woche aus, welches ihr bestreiten könnt. Dabei entscheidet ihr euch für eine Seite und erzielt für dieses Team Punkte, so wie alle anderen PES 2020-Spieler auf der Welt. Am Ende der Woche wird dann die Gewinnerseite ermittelt und In-Game-Goodies an die Gewinner verteilt. Die größte Bombe allerdings hat man auf der gamescom 2019 erst platzen lassen: Die komplette Fußball-Europameisterschaft 2020 ist exklusiv nur in PES 2020 verfügbar, inklusive fünfzig Nationalteams mit ihren Spielern. Auch in den erhältlichen Versionen gibt es eine große Varianz, so gibt es eine Standard-Edition in digitaler und physikalischer Form. Damit nicht genug! Es gibt die sogenannte „Legend Edition“ die mit einem kompletten Legenden-Team aufwartet und zusätzlichen Inhalten – diese ist aber nur digital verfügbar. Und es gibt noch mehr Fan-Service: Von sechs Klubs (darunter Arsenal, Juventus Turin, Bayern München, Manchester United) gibt es eine Variante mit dem jeweils dem eigenen Verein auf dem Cover, die jedoch ausschließlich in den entsprechenden Fanshops erhältlich sind.

  • pes2020_bayern_munich_3813.jpg
  • pes2020_barcakick.jpg
  • pes2020_camp_nou.jpg
  • pes2020_bayern_enter.jpg
  • pes2020_juventus_enter.jpg
  • pes2020_manchesterunited_enter.jpg

FAZIT

Als eingefleischter FIFA-Veteran musst ich die Pro Evolution Soccer-Spielreihe immer etwas belächeln. Man beginnt aber, besonders wegen der Enttäuschungen der letzten Jahre mit dem EA-Pedant, immer öfter auf die andere Seite zu schielen und merkt, wie der ewige Zweite immer besser wird. Das war schon 2019 gut, aber mit eFootball PES 2020 erreicht Konami neue Höhen, welche immer mehr Spieler in ihre Arme treibt. PES 2020 spielt sich realistischer, die Bälle fliegen authentischer, die Kontrolle ist intuitiver, doch ganz so einfach ist es nicht zu vergleichen. Für mich persönlich ist PES  inzwischen sogar das bessere Game was den Fußballsport betrifft, aber eher im Bereich einer Simulation anzusiedeln, wohingegen FIFA, mehr arcadelastig ist. Durch diesen Unterschied finden viele den Zugang zu PES nicht, leider völlig zu Unrecht. Die Demo zum Spiel ist bereits erhältlich, ab dem 10. September 2019 kann dann die Vollversion gespielt werden.

Kommentar abgeben