The Elder Scrolls: Blades – Angespielt

The Elder Scrolls: Blades – Angespielt

Nachdem Todd Howard letztes Jahr auf dem Bethesda Showcase der E3 The Elder Scrolls: Blades angekündigt hatte, konnte man sich direkt auf deren Website für den Early Access des Spieles registrieren. Versprochen wurde ein typisches Elder Scrolls-Erlebnis, spielbar auf iPhone, iPad und allen Android-Geräten. Gestern Abend war es soweit, und die heiß ersehnte Early Access Phase ist gestartet. Ich habe einen Blick auf den mobilen Ableger der Kult-Reihe geworfen!

Ihr startet als Flüchtling, auf seinem Weg durch den Wald, im Hintergrund ist eine brennende Stadt zu sehen. Natürlich führt euer Weg direkt dorthin, doch nicht ohne kampflos an den ersten Gegnern vorbeizukommen. Gesteuert wird Blades mit dem Finger auf eurem Display, von ein paar Rucklern abgesehen, lässt es sich wunderbar in der gleich vertraut wirkenden Umgebung  umsehen. Zum Kämpfen müsst ihr im richtigen Moment auf den Gegner tippen, gedrückt halten, bis sich die Kreisanzeige um euren Finger verfärbt und anschließend loslassen. Zusätzlich seid ihr mit einem Schild ausgestattet, um euch vor feindlichen Angriffen zu verteidigen. Nach Erreichen eines höheren Levels stehen euch zusätzlich auch verschiedene Zauber zur Verfügung.

In der brennenden Stadt angekommen, heißt er erstmal euch vorzustellen – dies ist der Moment, in dem ihr euren Charakter mittels eines simplen Editors erstellen könnt. Neben der typischen Wahl einer Rasse, die jeweils unterschiedliche Attribute besitzen, habt ihr auch die Möglichkeit euren Protagonisten zu individualisieren. Augenfarbe, Gesichtsbemalung und auch Körpergröße können von euch festgelegt werden. Spätestens hier kommt auf jeden Fall bereits das vertraute Elder Scrolls-Feeling auf. Nach dem Angriff auf die Stadt liegt es an euch die restlichen Bewohner zu retten und am Wiederaufbau zu beteiligen. Im Laufe eurer Quests findet ihr verschiedene Rohstoffe, die ihr zum Bau verschiedener Gebäude, beispielsweise einer Stadthalle oder einer Schmiede verwenden könnt.

  • Screenshot_20190328-234558.jpg
  • Screenshot_20190328-234729.jpg
  • Screenshot_20190328-235535.jpg
  • Screenshot_20190328-235802.jpg
  • Screenshot_20190328-235350.jpg
  • Screenshot_20190329-001020.jpg

Das Menü ist übersichtlich gestaltet und kann jederzeit per Tipp aufs Display-Icon in der Ecke aufgerufen werden. Es gibt in Blades neben Rohstoffen auch jede Menge andere Dinge zu finden – Schuhe, Rüstungen, Waffen und natürlich auch Käse! Auch ein umfangreicher Skill-Tree ist natürlich vorhanden, den ihr nach einem Levelaufstieg nach euren Wünschen stetig ausbauen könnt. Zusätzlich sind zahlreiche Schatztruhen versteckt, die man nach Ablauf eines Timers öffnen kann. Die Zeitspanne der Öffnung variiert und kann mittels In-Game Währung, die man sich auch im Shop kaufen kann, übersprungen werden. Wie stark sich Mikrotransaktionen auf den Spielfortschritt auswirken bleibt abzuwarten, nachdem sich das Pay2Win-Prinzip besonders im Mobile-Bereich immer noch starker Beliebtheit bei den Publishern erfreut und der Multiplayer-Modus „Arena“ derzeit noch nicht anspielbar ist.

FAZIT

Auf den ersten Blick verspricht The Elder Scrolls: Blades ein typisches, wenn auch natürlich nicht ganz so umfangreiches Elder Scrolls Erlebnis zu werden. Wir haben auf jeden Fall Lust auf mehr und halten euch auf dem Laufenden!

Was ist The Elder Scrolls: Blades? En Rollenspiel im The Elder Scrolls Universum für Mobile-Plattformen.
Plattformen: iOS, Android
Getestet: iOS
Entwickler / Publisher: Bethesda Game Studios / Bethesda
Release: 27. März 2019 (Early Access)
Link: Offizielle Webseite

Kommentar abgeben