E3 2018: Die Highlights der Sony Pressekonferenz

E3 2018: Die Highlights der Sony Pressekonferenz

Sony hatte für ihr diesjähriges E3 Media Showcase bereits im Vorfeld angekündigt, dass sie weniger auf großartige Neuankündigungen und mehr auf tiefere Einblicke in die bereits bekannten Titel des kommenden Jahres setzen wollen – und genau das haben sie auch getan: Erste Gameplay-Eindrücke zu The Last of Us Part II, Ghost of Tsushima und Death Stranding sowie ein genauerer Blick auf das in Kürze erscheinende Spider-Man standen somit im Mittelpunkt der Konferenz. Ein paar freudige Überraschungen gab es letzen Endes aber dann doch noch obendrein.

The Last of Us Part II: Knisternde Romantik und blutiges Gemetzel

Den direkten Anfang der Konferenz machte der lang erwartete erste Blick auf das Gameplay von The Last of Us Part II – und lasst euch sagen, das Spiel sieht jetzt schon umwerfend aus. Die einführende Zwischensequenz zeigt uns eine entspannte Feier mit romantischem Knistern in der Luft (und womöglich nicht ganz so, wie ihr euch das jetzt vorstellt), während uns der Gameplay-Teil eine Action-geladene Auseinandersetzung zwischen Ellie und einer Gruppe menschlicher Widersacher präsentierte. Das prinzipielle Kampf- und Crafting-System aus Teil eins scheint, inklusive kleiner Verbesserungen, einmal mehr seine Dienste leisten zu dürfen; was in der Demo allerdings bereits auffiel war, wie sauber und fließend nun die Animationen und damit auch das gesamte Kampfgeschehen wirken: Ellie kann Gegenstände direkt im Laufen aufheben und innerhalb von Sekundenbruchteilen wieder einsetzen, sämtliche Lauf- und Kampfbewegungen sehen fantastisch aus und kleine Realismus-Extras, etwa ein Pfeil, der Ellie trifft, in ihrer Schulter stecken bleibt und im Anschluss erst herausgezogen werden muss, tragen wundervoll zur mitreißenden Atmosphäre bei – auch wenn der Titel definitiv nichts für Zartbesaitete wird. Hier könnt ihr euch die Sequenz selbst ansehen:

Ghost of Tsushima: Erste Gameplay-Eindrücke

Nicht nur The Last of Us Part II, auch Ghost of Tsushima feierte während des Sony Showcases sein Gameplay-Debüt. Am 9. Tag der mongolischen Invasion durften wir Hauptcharakter Jin dabei durch das Otsuna Grasland folgen, uns erste spannende Kampfsequenzen ansehen und etwas mehr zur Story des Spiels erfahren. Was mich dabei besonders gefreut hat: Der einzigartig schöne Grafikstil, den wir in den cineastischen Trailern der letzten Monate bewundern durften, ist offensichtlich auch Teil des eigentlichen Spielgeschehens und sorgt in Kombination mit Zeitlupeneffekten während der Kämpfe für eine beinahe träumerische Atmosphäre mit gelungenem Kontrast zwischen idyllischen Landschaften aus fallenden roten Blättern und wiegenden Gräsern sowie action- und emotionsgeladenen Auseinandersetzungen. Ghost of Tsushima wirkt im Moment schon fast wie ein kleines Kunstwerk und steht definitiv ganz weit oben auf meiner Vorfreude-Liste dieser E3.

Death Stranding: Noch mehr wtf

Natürlich durfte während des Showcase auch Death Stranding nicht fehlen – wer allerdings auf Antworten gehofft hat, den müssen wir an dieser Stelle enttäuschen; wenn überhaupt warf der erste Blick auf das Gameplay des abgedrehten Kojima-Spiels nämlich noch mehr Fragen auf: „Was ist der Timefall?“, „Warum muss man ihn fernhalten?“ und „Warum tut man dies, indem man eklige Würmer isst?“ sind nur einige davon. Immerhin durften wir diesmal auch die beiden weiblichen Hauptcharaktere des Spiels, dargestellt von Lindsay Wagner und Léa Seydoux, kennenlernen. Bei all den verrückten, kryptischen Hinweisen darauf, worum es bei Death Stranding denn nun wirklich geht, bleibt nur zu hoffen, dass all die Mysterie nicht drüber hinwegtäuschen soll, dass das eigentliche Game im Endeffekt in erster Linie mit Starpower aufwarten kann – wir werden (hoffentlich bald) sehen …

Marvel’s Spider-Man: Spidey in der Klemme

Bis zum Release von Marvel’s Spider-Man sind es nur noch wenige Monate und so widmete man der freundlichen Spinne aus der Nachbarschaft natürlich ebenfalls einen Abschnitt des diesjährigen E3 Showcases. Im gezeigten Gameplay-Video infiltriert Spidey alias Peter Parker dabei das Gefängnis The Raft, in dem so gut wie alle bisherigen Widersacher des Spinnenmannes gerade gemeinsam einen Fluchtversuch gestartet haben. Die Action kommt dabei auf keinen Fall zu kurz und macht mit Sprungpassagen zwischen Wänden – auch in der Vertikalen -, schnellen Schwingerei-Verfolgungsjagden und akrobatischem Gekloppe schon richtig Vorfreude auf das fertige Spiel. In Sachen Story wurde schon so viel verraten: Für Spidey könnte es zwischen all den Bösewichtern diesmal eng werden …

Control

Neben den versprochenen Titeln, hatte Sony während der Konferenz auch ein paar Überraschungen für uns parat – die erste davon: Die Ankündigung eines neuen Titels namens Control. Der erste Eindruck wirkt ein wenig wie die spielbare Version von Inception trifft Supernatural: Ihr übernehmt die Rolle von Jesse Faden, der neuen Leiterin des Bureau of Control, einer Einrichtung zur Erforschung und Abwehr von übernatürlichen Feinden. Bewaffnet mit Pistole, Grips und ihren eigenen übernatürlichen Fähigkeiten stellt sie sich somit paranormalen Widersachern und muss überdies Rätsel lösen, um sich durch die verrückten Umgebungen des Old House zu kämpfen. Der Ankündigungstrailer verspricht ein spaßiges Action-Spektakel in cooler Optik. Erscheinen soll der Titel nächstes Jahr.

Resident Evil 2 HD-Remake

Zum Abschluss gab es dann noch eine Ankündigung, über die ich mich als Resident Evil Fan besonders freue: Resident Evil 2 bekommt ein vollständiges HD-Remake, und der erste Trailer sieht bereits fantastisch aus. Resi 2 ist mein Lieblingsteil der Serie und ich kann es kaum erwarten, mich in aufgemotzter Grafik und mit überarbeitetem Gameplay/Storytelling nochmal durch die Virus-Zombies von Racoon City zu kämpfen. Und allzu lange warten muss ich auch nicht mehr: Der Titel erscheint schon am 25. Januar 2019.

Weitere Ankündigungen

Zwischen den vielen Trailern und Gameplay-Präsentationen wurden noch ein paar kleinere Dinge verraten, über die sich Fans von Sony und seinen Spielen freuen werden. So wurde beispielsweise das New Game+ Feature für God of War bestätigt (leider noch ohne Releasedatum) und man machte nochmals darauf aufmerksam, dass es einige der (überarbeiteten) Maps aus CoD: Black Ops 1 und 2 demnächst als Download für Black Ops 4 (bzw. bei Vorbestellung des neuen Titels auch für Black Ops 3) geben wird. Auch ein paar weitere Neuankündigungen gab es, darunter Nioh 2, das spaßig aussehende Trover Saves the Universe von Rick and Morty-Macher Justin Roiland sowie das atmosphärische VR-Game Déraciné. Letztendlich warf man auch nochmal einen kurzen Blick auf die Titel, die bereits während des Countdowns to E3 angekündigt wurden: Das immersive VR-Spiel Tetris Effect, der Action-Titel Days Gone, das vielversprechende Thriller-Adventure Twin Mirror sowie die lang erhoffte PS VR-Umsetzung des Kulttitels Beat Saber.

FAZIT

Sony hatte während dieser E3 einiges Schönes zu bieten. Wie im Vorfeld verkündet, hielten sich die großen Schock-Momente in Grenzen, was gezeigt wurde, ist allerdings mehr als solide und lässt ein tolles Gaming-Jahr für alle PlayStation-Jünger erwarten. Meine persönlichen Highlights der Konferenz waren die gezeigten Gameplay-Szenen zu The Last of Us Part II und Ghost of Tsushima sowie die Ankündigung des Resident Evil 2 HD-Remakes. Außerdem freu ich mich riesig, dass Beat Saber nun auch in den PS VR Katalog aufgenommen wird und mit Twin Mirror und Control hat mich Sony ebenfalls neugierig gemacht. Ein wenig enttäuschend war, dass es zu Death Stranding einmal mehr bloß kryptische Info-Brocken gab, die keinerlei Fragen beantworteten. Wie oben schon angemerkt, hoffe ich, dass diese Taktik nicht bloß davon ablenken soll, dass zwischen den vielen Stars, die an dem Spiel beteiligt sind, im Endeffekt doch bloß ein sehr durchschnittliches Spielerlebnis wartet. Noch bin ich gespannt …

Die gesamte E3 Sony Pressekonferenz 2018 zum Nachschauen:

Kommentar abgeben