Der E3 2018 Recap#1: Tom

Der E3 2018 Recap#1: Tom

So, das war sie nun, die diesjährige E3. In der Flut an neuen Ankündigungen, Trailern und Informationen die besten Spiele herauszupicken ist nicht nur schwierig, sondern natürlich auch sehr subjektiv. Aus diesem Grund präsentiere ich euch einen kleinen, sehr persönlichen Rückblick, sowie meine Highlights der Messe.

Wird die Electronic Entertainment Expo 2018 als die beste E3 der Geschichte eingehen? Definitiv nein, dafür fehlte es eindeutig an spannenden Pressekonferenzen und überraschenden Neuankündigungen. Es hat fast den Eindruck, dass die Entwickler und Publisher dieses Jahr lediglich in Lauerstellung liegen und auf die Ankündigungen der neuen Konsolen-Generationen warten. Von allem was noch nicht bereits im Vorfeld der E3 an die Öffentlichkeit getragen wurde, sah man fast ausschließlich nur Teaser-Trailer, etwa von Skyrim VI, Starfield oder Halo: Infinite. Nachdem es hier keine offiziellen Release-Daten gibt, kann man außerdem damit rechnen, dass diese vermutlich erst für PS5 und XBox Two (rein hypothetische Annahmen) erscheinen werden. Wäre auch nicht sehr überraschend, neigt sich doch der Lebenszyklus der beiden „großen“ Konsolen langsam dem Ende zu und auch die Aussage von Phil Spencer, dass Microsoft bereits fieberhaft an der Zukunft der Xbox arbeitet, bekräftigt diese Annahme. Was mich weiters etwas irritiert: Können Spiele wie etwa The Last of Us 2, Ghost of Tsushima oder auch ein Beyond Good & Evil 2 auf meiner PS4 oder XBox One genauso aussehen wie in den gezeigten Ingame-Trailern und dazu noch mit flüssigen 60FPS laufen? Ich bezweifle das und so hat man entweder bei den Videoaufnahmen geschummelt oder man setzt hier bewusst auf eine stärkere Hardware in Anbetracht einer kommenden, neuen Konsolengeneration. Ich traue mich deshalb zu prophezeien, dass die nächste E3 weitaus mehr Überraschungen zu bieten hat als die diesjährige. Bis dahin müssen wir uns einfach die Zeit mit jenen Spielen vertreiben, die noch auf den aktuellen Konsolen und Hardware erscheinen und die sind ja auch nicht zu verachten, wie meine Top drei Spiele der E3 2018 beweisen.

Mein ganz persönliches Highlight der diesjährigen E3 war aber die dort omnipräsente Frauenpower in Spielen. Viele Titel setzten jetzt auf zusätzliche weibliche Charaktere wie Assassin’s Creed Odyssey oder stellen Frauen gleich in den Mittelpunkt. Beispiele gibt es hier unzählige, wie etwa Gears 5, Wolfenstein – Youngblood, Battlefield V oder das neue Control. Als Papa einer kleinen Tochter begrüße ich diese Entwicklung, ich hoffe aber auch, dass dies nicht nur einem Trend geschuldet ist, sondern eine dauerhafte Erscheinung bleibt!

Nummer 3: Satisfactory

Ein Spiel, das vermutlich nur ich auf meiner Liste habe: Satisfactory. Das hat genau zwei Gründe. Einerseits weil ich Aufbausimulations-Spiele wie Factorio mag, andererseits weil der Humor der Goat Simulator Entwickler Coffee Stain Studios genau auf meiner Wellenlänge liegt. Beschrieben wird das Ganze als eine FPS Open-World Factory Building Simulation, in der wir in die Rolle eines Bauleiters schlüpfen, der auf einem fremden Planeten ausgesetzt wird, um dort eine riesige Fabrik zu errichten. Das passiert in drei unterschiedlichen Abschnitten. In Explore & Exploit erkunden wir die Umgebung und suchen nach Rohstoffen. Die benötigen wir bei Construct zum Errichten von Gebäuden und Anlagen. Schlussendlich müssen wir noch in Automate ganze Produktionsketten automatisieren, um den Außenposten am Leben zu erhalten. Zusätzlich verspricht Coffee Stain Kämpfe gegen die Planeten-Bewohner sowie einen Mehrspielermodus für (mindestens) vier Spieler. Weil ich fix davon ausgehe, dass Satisfactory mindestens genausoviel Spaß machen wird wie der Goat Simulator und darüber hinaus auch spielerische einiges mehr bieten wird, bekommt die Fabriks-Bau-Simulation einen verdienten Platz in meiner Top-Liste. Der Release ist übrigens noch für dieses Jahr geplant.

Nummer 2: Gears of War

Der Moment an den ich mich bei dieser E3 sicher noch länger zurückerinnern werden, ist die Ankündigung eines neuen Gears of War auf der XBox Pressekonferenz. Nicht weil ich mich so darüber gefreut habe, sondern weil mir der Teaser Trailer zu Gears Pop! nur ein Kopfschütteln entlockt hat. Ernsthaft – ein Mobile-Game mit den Vinyl-Sammelfiguren als spielbare Charaktere sollte der neue Ableger der Franchise werden? Zuerst dachte ich an einen Scherz – der aber immer realer wurde. Als danach auch noch mit Gears Tactics ein rundenbasiertes Strategiespiel im Stil von X-COM angekündigt wurde, war mir endgültig klar: Die von Microsoft haben echt den Verstand verloren und verheizen eine ihrer wertvollsten Franchises. Jaja, die Trolle von Microsoft haben vermutlich nicht nur mich an der Nase herumgeführt, denn natürlich gab es dann auch ein „echtes“ Gears of War zu sehen. Gears 5 kommt natürlich exklusiv für Xbox One sowie Windows 10 PC, soll 2019 erscheinen und wird auch Spielern mit dem Xbox Game Pass direkt am Veröffentlichungstag zur Verfügung stehen. Mit inhaltlichen Informationen hält man sich aber noch etwas bedeckt. So wird man in die Rolle der aus dem vierten Teil bekannten Kait Diaz schlüpfen, die durch die Welt von Sera reist, um die Ursprünge de Locust aufzudecken und zu versuchen, die entführt Mitglieder ihres Dorfes zu retten. Dabei soll die Gears 5-Spielewelt die größte sowie die attraktivste sein, die es jemals gab und in 4K-Ultra-HD-Auflösung mit brillantem HDR und flüssigen 60 Bildern pro Sekunde dargestellt werden. Und natürlich gibt es wieder einen lokalen Split-Screen- beziehungsweise Online-Koop-Modus! Also alles was sich der Fan nur wünschen kann und deswegen meine Nummer zwei der diesjährigen E3.

Nummer 1: Spider-Man

Als Comic-Nerd hätte ich ja eigentlich gehofft, dass Square Enix neues Material zum geplanten The Avengers Project zeigt oder auch dass die Rocksteady Studios endlich offiziell verkünden, dass sie gerade an einem neuen Superman/Justice League Spiel arbeiten. Beides Fehlanzeige! Dass diese E3 für uns Superhelden-Fans dann doch noch ganz gut ausgegangen ist, dafür hat Sony mit neuem Material zu Marvel’s Spider-Man gesorgt. Das Besondere am neuen Trailer: Es gab nicht nur spektakuläre Gameplay-Szenen zu sehen, sondern auch erste Einblicke in die Story. Dieses Mal hat es Spidey mit einer Allianz an Superschurken zu tun, die allesamt aus der Hochsicherheitseinrichtung namens RAFT direkt vor der Küste von Manhattans fliehen. Was Entwickler Insomniac in den sieben Minuten des Trailers an Action, Charakteren und vor allem an Fan-Service zeigt, hat beinahe schon Blockbuster-Movie Niveau. Ach was rede ich da: Das sieht viel besser aus, als jeder bisherige Spider-Man Film! Und weil der Gameplay-Trailer auch noch mit einem fiesen Cliffhanger endet, ist für mich Spider-Man DAS Spiel der heurigen E3 und zur Zeit mein Most-Wanted Game. Zum Glück erscheint es ja schon am 7. September 2018 exklusiv für PlayStation 4.

Was sind eure Highlights die E3 2018?

Mehr zum Thema E3 2018:

Kommentar abgeben