Eventbericht: A New World – Intimate Music from Final Fantasy

Eventbericht: A New World – Intimate Music from Final Fantasy

Wer in Wien wohnt und Final Fantasy liebt, der hat wohl auch schon so manches Final Fantasy Konzert besucht. Neben Distant Worlds und Final Symphony kam mit A New World Anfang Mai nun auch die dritte international bekannte (und zweite offiziell von Square Enix veranstaltete) Final Fantasy Konzert-Produktion nach Wien und hielt, was ihr Titel verspricht: Ein einzigartiges Musikerlebnis auf ganz persönlicher Ebene.

Intimate Music indeed

Das Wort „intimate“ kann im englischen nicht nur „intim“, sondern auch etwas wie „hautnah“ bedeuten, und genau diese publikumsnahe Stimmung machte A New World in Wien für uns zu etwas ganz Besonderem: Statt gigantischer Orchester mit riesigem Chor, die wir in steifer Atmosphäre aus der Ferne bewundern durften, wurden uns die bekannten Final Fantasy Melodien hier als wundervoll arrangierte Kammermusikstücke in sehr persönlicher Atmosphäre präsentiert, ganz nach dem Motto: „Mittendrin statt nur dabei“.

A New World - Intimate Music from Final Fantasy Wien

Zum Klingen gebracht wurden die Songs dabei von einem fantastischen Ensemble aus elf Musikern unter der Leitung von Dirigent Eric Roth, der gemeinsam mit seinem Vater Arnie Roth auch die Gesamtleitung der Produktion überhat. Am Piano glänzte vor der Kulisse der spektakulären Wiener Minoritenkirche zudem Star-Pianist Benyamin Nuss, während wir zwischen den einzelnen Songs von Eric Roths fröhlicher Moderation unterhalten wurden.

Einzigartig war bei A New World in Wien aber nicht nur die Stimmung, sondern auch die Songauswahl: Neben frischen Versionen bekannter Lieblinge wie „One Winged Angel“ (Final Fantasy VII) oder „To Zanarkand“ (Final Fantasy X) fanden so auch berührende Arrangements von bislang noch kaum gespielten Stücken wie „Dark World“ (Final Fantasy VI), „Safe Haven“ (Final Fantasy XV) oder „Danger in the Forest“ (Final Fantasy IX) ihren Wegs ins Programm. Und neben dem allseits beliebten Chocobo-Thema, inklusive Sound-Einlagen von Eric Roth an der Kolbenflöte sowie Benyamin Nuss am… Quietsche-Tierchen, bekamen auch die knuffigen Mogrys diesmal ihren musikalischen Auftritt.

A New World - Intimate Music from Final Fantasy team

Eric Roth + Benyamin Nuss; Fotos © Dieter Eikelpoth

Fazit: Ein Highlight für alle Final Fantasy Fans

A New World: Intimate Music from Final Fantasy beweist, dass es keiner riesigen Orchester oder eindrucksvoller Video-Präsentationen bedarf, um Final Fantasy Fans mit einer perfekten Mischung aus wundervollen Musikstücken und der zugehörigen Portion Nostalgie für knapp eineinhalb Stunden in glückselige Begeisterung zu versetzen. Größer heißt nun mal nicht immer besser – und für mich persönlich stellt das A New World Konzert in der Minoritenkirche dank seiner einzigartigen Atmosphäre und der fantastischen Songauswahl auf jeden Fall einen absoluten Höhepunkt unter all meinen vielen bereits besuchten Videospiel- allgemein und Final Fantasy Konzerten im Speziellen dar. Bleibt nur zu hoffen, dass das Ensemble bald wieder seinen Weg in unsere Breitengrade finden wird!

Direkt nach dem Konzert in Wien hat sich die A New World Truppe übrigens auf den Weg nach Prag gemacht, um dort ihr bislang zweites Album aufzunehmen, das in Kürze, wie auch sein Vorgänger, online erhältlich sein wird.
Wer generell Fan von gefühlvoller Piano-Musik und/oder Benyamin Nuss ist, den möchten wir zudem auf seine Kickstarter-Kampagne hinweisen, die noch bis zum 30. Mai unterstützt werden darf und bei der jede Menge tolle Perks winken.

Kommentar abgeben