Redaktionswahl 2019: Platz 10-6

Redaktionswahl 2019: Platz 10-6

Weihnachten steht vor der Tür und das Jahr neigt sich dem Ende zu. Deshalb ist es an der Zeit in unserer Redaktion die besten Spiele aus 2019 auszuloten. Nach zahlreichen hitzigen Diskussionen stehen sie nun endlich fest, unsere zehn persönlichen Top Games aus diesem Jahr. Wir starten unsere Liste mit den Plätzen zehn bis sechs.

Blicken wir auf das scheidende Spiele-Jahr zurück, so haben wir den Eindruck, dass 2019 im Zeichen der Ruhe vor dem Sturm stand. Denn wirklich spektakuläre Releases oder Ankündigungen gab es kaum. Sicherlich, es fanden zwar einige Perlen den Weg in unsere Konsolen, doch die bilden, unter den großen Titeln, eher eine Ausnahme. Auch bei der E3 und der gamescom 2019 blieben die wirklich großen Überraschungen für uns aus. Man merkte irgendwie, dass sich die Ära der aktuellen Konsolen-Generation dem Ende zuneigt und von seiten der Entwickler die fetten News für das nächste Jahr zurückgehalten werden, wenn Ende 2020 die PlayStation 5 und die XBox Series X endlich am Markt landen. Doch als ein schwaches Jahr für Gamer, würden wir 2019 trotzdem nicht bezeichnen. So waren es doch oft eher kleinere Titel oder Spiele, welche wir zunächst nicht am Schirm hatten, die unser Herz im Sturm eroberten. Auch sollten wir nicht jene Games vergessen, denen wir nicht unbedingt Vertrauen entgegengebracht haben und uns dann doch voll und ganz begeistern konnten. Doch macht euch selbst ein Bild davon und werft einen Blick auf unsere Plätze 10 bis 6!

Platz 10: Gears 5

Auch wenn in unserem Redaktionsteam die XBox-Spieler in der Minderheit sind, aber jeder von ihnen hatte Gears 5 in der Liste seiner persönlichen Top-Spiele von 2019. Zwar niemals ganz vorne, aber immer irgendwo im Mittelfeld, was schlussendlich dazu geführt hat, dass der Deckungs-Shooter von Microsoft und Entwickler The Coalition gerade noch in unsere Top 10 Liste gerutscht ist. Auch wenn wir mit einigen Neuerungen, wie etwa der Pseudo-Open-World mit ihren zahlreichen, meist irrelevanten Nebenmissionen, nicht ganz glücklich waren, aber das Gesamtpaket mit der actiongeladenen Einzelspielerkampagne und dem umfangreichen Multiplayer-Modus konnte uns dann trotzdem auf ganzer Linie überzeugen. Gears 5 ist übrigens der erfolgreichste Launch-Titel der Xbox One und wer sich selbst von der Qualität des Spiels überzeugen will, der sollte sich ganz einfach den Xbox Game Pass holen. Der kostet aktuell nur einen läppischen Euro für die ersten drei Monate und in dieser Zeit solltet ihr die „Post-Locust“-Welt vom Planeten Sara locker befreit haben. Zumindest bis zum nächsten Teil, denn eine Warnung wollen wir doch noch anbringen: Gears 5 endet mit einem fiesen Cliffhanger und ob dieser noch auf der aktuellen Xbox-Generation aufgelöst wird oder bereits auf der „Projekt Scarlett“-Konsole erscheint, lässt Microsoft noch offen.

Hier geht es zu unserem Test!

Platz 9: Metro Exodus

Für einige der Baller-Freudigen aus der Redaktion eines der absoluten Highlights des Jahres, für andere, deren Interessen in anderen Genres liegen, vermutlich gerade wegen der starken, fast „altmodischen“ Ausrichtung auf Shooter-Solo-Unterhaltung, nicht mehr als eine Randnotiz im Resümee des Jahres 2019; so landet Metro Exodus am Ende zwar nur im hinteren Feld unserer Top 10, dennoch ist der Platz im Ranking mehr als verdient. Obgleich, bzw. gerade weil die namensgebenden U-Bahn-Tunnel unter Moskau in diesem dritten Teil der Metro-Serie nur noch eine unbedeutende Nebenrolle spielen, stellt Metro Exodus für uns nicht weniger als einen der besten Sinlgeplayer-Shooter der letzten paar Jahre dar. Es warten erstklassige Grafik, dichte Atmosphäre, interessantes Gameplay mit einer angenehmen Menge Tiefgang und eine faszinierende, offene Welt, die nicht zuletzt, dank wechselnder Jahreszeiten, jede Menge Abwechslung bietet. Kombiniert mit der spannenden Story, die auch so manch überraschende Wendung in petto hat, kann Metro Exodus auch 2020 noch jedem Fan guter, „altmodischer“ Singleplayer-Unterhaltung nur wärmstens ans Herz gelegt werden … zumindest wenn er nicht allzu schreckhaft ist. Denn auch „Horror“ kann Metro Exodus.

Hier geht es zu unserem Test!

Platz 8: Beat Saber

Überraschend – und dann wieder doch nicht so überraschend – Einzug in unsere Liste gehalten hat auch ein VR-Game, nämlich Beat Saber. Mit Lichtschwertern zum Takt von Musik herumwirbeln und coole Klingentanz-Manöver durchführen klingt schon in purer Beschreibung cool – und das tatsächliche Erlebnis ist eines der spaßigsten Spiele, die die letzten Jahre hervorgebracht haben. Und das Beste: Da hier die Bewegungen wirklich 1:1 mit dem Gesehenen übereinstimmen, können sogar (fast) alle an die Lichtschwerter – sogar jene, denen üblicherweise bei VR-Games meist ganz schnell ziemlich übel wird. Persönlich hat uns dabei aber etwas ganz anderes fasziniert: Kiras technophobe Mutter, die erst seit drei Jahren widerwillig ein Smartphone hat, weil das alles „viel zu kompliziert“ ist, ist so in das Spiel reingekippt, dass zu Weihnachten jetzt sogar ihr eigenes Set samt Spiel unterm Christbaum wartet. Einen größeren Beweis dafür, dass das Game intuitiv spielbar und zugänglich ist, gibt es wohl nicht.

Hier geht es zu unserem Test!

Platz 7: Anno 1800

Fans von Aufbaustrategiespielen mit einem Faible für ein historisches Setting mussten zehn Jahre warten, bis endlich ein entsprechender neuer Teil der beliebten Anno-Spielreihe erschienen ist. Das Warten hat sich aber gelohnt, denn unser Test-Fazit von Anno 1800 lautete kurz nach dem Release „Ein komplexes und optisch beeindruckendes Aufbaustrategiespiel, welches sich auf die Tugenden der Spielreihe besinnt und diese durch sinnvolle Neuerung ergänzt. Ein Must-Play für jeden Genre-Fan!“ Mit dem Season Pass wird das an sich schon sehr umfangreiche Hauptspiel noch zusätzlich erweitert. Besonders der letzte DLC mit dem Titel „Die Passage“ ergänzt die Welt von Anno 1800 um die eisige Arktis und führt damit auch gleich einige neue und vor allem sehr herausfordernde Gameplay-Elemente hinzu, welche gleichzeitig auch dafür sorgen, dass selbst gestandene Annoholiker noch viele zusätzliche Stunden mit dem Endgame beschäftigt sind. In unserm Jahres-Ranking hatten alle Aufbaustrategen das Spiel unter den persönlichen Top 3 aufgelistet, hätten wir mehr Genre-Fans in unseren Reihen, wäre der Titel vermutlich viel weiter vorne gelandet. Übrigens nicht nur wir finden Anno 1800 toll, auch beim Deutschen Entwicklerpreis 2019 konnte es gleich vier Preise mit nach Hause nehmen, darunter jenen für das Beste Deutsche Spiel.

Hier geht es zu unserem Test!

Platz 6: Disco Elysium

Es gibt Dinge von denen man noch nie gehört hat, doch wenn man es in Händen hält, wird einem erst bewusst, dass man es sein Leben lang wollte. So ähnlich ging es uns bei gamers.at mit unserem Platz 6: Disco Elysium! In diesem Indie-RPG schlüpfen wir in die Haut eines „namenlosen“ Detektiven. Das Namenlos packen wir deshalb in Anführungszeichen, weil sich unser zweifelhafter Held in einem Tage andauernden Besäufnis die Erinnerungen eines ganzen Lebens weggespült hat. Uns hat Disco Elysium deshalb so fasziniert, weil es uns in ein Labyrinth aus Möglichkeiten schickt und beweist, dass ein gutes Rollenspiel keine Kämpfe braucht um zu fesseln. Wir haben Stunden vor unserem Rechner verbracht und sind in den ausgezeichnet geschriebenen Dialogen versunken. Die Story, stilistisch irgendwo zwischen den Brenner Romanen von Wolf Haas und Fear and Loathing in Las Vegas, fesselte uns ungemein und brachte zum Lachen, Weinen und zum Rätseln – oft im selben Atemzug. Ein mehr als verdienter Platz 6!

Hier geht es zu unserem Test!

Bleibt dran, denn morgen verkünden wir die Plätze fünf bis eins.

Leave a comment