Wie die Uncharted-Reihe die Videospielbranche nachhaltig prägte

Wie die Uncharted-Reihe die Videospielbranche nachhaltig prägte

Die Entwickler von Naughty Dog sind bereits seit über 30 Jahren im Geschäft und gehören spätestens seit Crash Bandicoot, dem schelmischen Beuteldachs, zu den Top-Riegen der Games-Entwicklung. Doch Naughty Dog ist nicht einfach irgendein Studio, denn sie zeichnen sich ganz besonders dadurch aus, dass sie ihre eigene Sache durchziehen und vor keinerlei Innovationen zurückschrecken. Dies zeigt sich in wohl kaum einem anderen Spiel deutlicher als in der Uncharted-Reihe, die zwischen 2007 und 2016 herauskam und die Szene der Videospielentwicklung nachhaltig verändert und geprägt hat.

Die Geschichten vom Protagonisten Nathan Drake sind in jedem Spiel aufs Neue mitreißend und lassen Spieler auf eine einzigartige Weise in die Story eintauchen, während der scheinbar normale Typ mit dem Baseball-Shirt in Tomb-Raider-Manier zu historischen Stätten und in Urwälder reist. Dort sucht er meist nach verlorenen Schätzen. Naughty Dog hob das Storytelling mit Nathan auf eine neue Ebene und inspirierte zahlreiche weitere Spiele. Schon bald soll zudem endlich eine Filmadaption herauskommen, die die Abenteuer von Nathan auf die Leinwand bringt.

Die Geschichte des Nathan Drake

Die Abenteuer des schatzsuchenden Nathan Drake begannen im Jahr 2007 mit Uncharted: Drake’s Fortune. Zu dem Zeitpunkt hätte niemand vorhersagen können, was für Wellen das Game einmal schlagen würde. Das Abenteuergame hatte mit eindrucksvollen Grafiken und dynamischer Action eine ganz eigene Persönlichkeit. Naughty Dog ging früh auf neue Wege und setzte die gleichen Schauspieler für Voiceover und Motion-Capturing ein. Szenen wurden wie bei einem Filmset gedreht, sodass die kinematischen Elemente des Games überzeugen. Zwei Jahre nach dem Erscheinen des ersten Teils kam Uncharted 2: Among Thieves auf den Markt, für welches Naughty Dog durch technologische Fortschritte neue Möglichkeiten offenstanden. Eine größere Spielwelt, mehr Raum zum Erkunden und verbesserte Nahkämpfe ließen das Game noch spannender werden. Uncharted 3: Drake’s Deception aus 2011 baute auf diesem Konzept auf und rundete das Spielerlebnis mit kinematischen Grafiken und mitreißendem Storytelling weiter ab. Der letzte und finale Teil der Serie erschien 2016. Uncharted 4: A Thief’s End ist ein Meisterwerk, das die sagenhafte Geschichte des Nathan Drake wunderbar zusammenschnürt.

Nathan ist ein Protagonist, der zwar nicht individualisierbar ist, den Spieler aber dennoch zum Mitfühlen anregt. Durch kleine Mimik-Veränderungen, instinktive Handlungen wie das Entlangtasten an der Wand, machen Nathan zu einem fühlenden Menschen, in den man sich hineinversetzen kann. Besonders das natürlich wirkende Klettern, das mit A Thief’s End eingeführt wurde, lässt das Spielerlebnis echt werden. All dies kommt in einer sagenhaften Erzählung von spannenden Abenteuern und persönlichen Erfahrungen zusammen. In Uncharted verfolgen Spieler nicht nur einen Abenteurer, sondern sie lernen den Menschen, der hinter dem Helden steckt, kennen. Emotionswelten werden vermittelt, Vergangenheiten erzählt sowie Beziehungen dargestellt. Zudem basieren die Orte, an die Nathan reist, auf historischen Stätten, die im Spiel lebensgetreu nachgebildet werden. So reist Nathan in Drake’s Fortune in den südamerikanischen Urwald zum El Dorado, in Among Thieves findet er sich im Urwald Borneos wieder, in Drake’s Deception landet er in Syrien und Jemen auf der Suche nach der Verlorenen Stadt Imar. Im letzten Teil findet sich Nathan in Schottland und Madagaskar wieder. In allen Fällen wirkt die Kulisse wie eine virtuelle Reise an die echten Orte.

Der Trailer zu Uncharted 4: A Thief’s End zeigt die sagenhafte Geschichte des vierten Teils.

Uncharted inspirierte andere Spiele

Die Uncharted-Reihe feierte massive Erfolge und verkaufte über 41 Millionen Einheiten, was es zu einem der erfolgreichsten Spiel-Franchisen aller Zeiten werden ließ. Dass sich auch andere Games eine Scheibe davon abschneiden wollen, ist kaum überraschend. Besonders erhielt nach Uncharted die Wichtigkeit von tiefgründigen Charakteren, die Mitgefühl beim Spieler hervorrufen, in zahlreichen Spielen wie etwa Resident Evil, Infamous und Vanquish an Bedeutung. Auch technische Aspekte aus Uncharted inspirierten andere Entwicklerstudios. Einmalig ist beispielsweise die Art und Weise, wie Nathan natürlich wirkend an Felsen hinaufklettert. Die Bewegungen lassen sich einfach steuern, während sich Nathan wie ein echter Kletterer entsprechend streckt und lehnt, um mit etwas Schwung und einem gewissen Flow den nächsten Felsvorsprung zu erreichen. Die sagenhafte Umsetzung aus A Thief’s End übernahm Nintendo für The Legend of Zelda: Breath of the Wild. Der beliebte Protagonist Link klettert hier wie auch Nathan besonders natürlich an Felsen hinauf. Dem Spiel, das im Open-World-Genre neue Maßstäbe setzte, wird durch die innovative Art zu klettern eine völlig neue Ebene versetzt, denn nun kann die offene Welt auch vertikal erkundet werden.

Auch was das Setting und die Kulisse sowie den Protagonisten selbst angeht, konnte Uncharted die Welt der Spiele inspirieren. Dies lässt sich sogar im Bereich des Glücksspiels erkennen. Unter der breiten Auswahl an Spielautomaten wird im Online Casino eine eigene Kategorie speziell für historische Handlungsorte geboten. Bei 888 enthält z. B. die Kategorie The Bookshelf eine Reihe an Slots, die Spieler in Uncharted-Manier an historische Orte reisen lässt. Mit Book of Dead etwa wird man zu den Grabstätten der Pharaonen Ägyptens versetzt. Der Protagonist Rich Wilde macht sich ganz im Stil von Nathan auf die Suche nach wertvollen Schätzen. Im Slotspiel Jungle Jim El Dorado findet man sich über die Walzen ebenfalls wie Nathan auf der Suche nach dem Goldland im südamerikanischen Dschungel wieder. Die einmaligen Geschichten und sagenhaften Settings von Uncharted sind damit auch in andere Spielgenres vorgedrungen.

Nathan Drake in Action!

Nathan kommt bald auf die Leinwand

Die Uncharted-Reihe wird bereits seit Langem als ein Hollywood-Film bezeichnet, der zu einem Videospiel mutiert ist. Die kinematischen Eigenschaften, das aufwendige Storytelling und tiefgründige Charaktere stellen eine hervorragende Grundlage für eine Filmadaption dar. Bereits seit 2008 sollte Uncharted inszeniert werden, doch insgesamt sechs Regisseure kamen, und gingen wieder. Aufgrund diverser Problematiken sprangen Namen wie Shawn Levy (Stranger Things), Seth Gordon (Baywatch) und zuletzt Travis Knight (Bumblebee) vom Vorhaben wieder ab. Es wird jedoch ein neues Projekt gestartet, um nun endlich den Film, basierend auf der Spielreihe rund um Nathan Drake, auf die Leinwand zu bringen. Allem Anschein nach sollte dies nun tatsächlich glücken.

Es wird aktuell geplant, dass noch im Jahr 2021 der Film zur Spielreihe in den Kinos erscheinen soll. Ruben Fleischer, Macher von unter anderem Venom und Zombieland soll die Adaption als Regisseur in die Hand nehmen und das Projekt auf eine Zielgerade bringen. Einige der Darsteller sind ebenfalls bereits bestätigt: Spiderman-Star Tom Holland übernimmt die Hauptrolle des Nathan Drake, Action-Darsteller Mark Wahlberg soll in die Rolle des Victor Sullivan treten. Das Drehbuch von Joe Carnahan soll für den neuen Film Anwendung finden. Der Autor war es, der die Idee hatte, den Film als ein Prequel aufzustellen und nicht als eine direkte Adaption. Der Film soll Zuschauer damit in die Jahre vor den Erlebnissen aus den Videospielen entführen und die Vorgeschichte des Abenteurers erzählen. Als unerfahrener junger Mann gilt es für Nathan, sich seinen ersten Herausforderungen zu stellen und Skills zu lernen, die wir alle aus seinen Videospielen kennen. Wir sind allemal gespannt auf die Umsetzung. Ob sie wohl an die Kreationen von Naughty Dog herankommen können wird? Es bleibt abzuwarten.

Die Uncharted-Spielreihe ist mehr als nur ein Action-Game. Die Entwickler brachten ein Meisterwerk auf die Beine, das die Welt der Spiele nachträglich geprägt und langfristig verändert hat. Sagenhaftes Storytelling, tiefgründige Charaktere, kinematische Grafiken, historische Settings und vieles mehr machen Uncharted zu einer der besten Game-Reihen aller Zeiten. Andere Produktionen haben sich bereits von Naughty Dog inspirieren lassen, als Nächstes werden wir schon bald Nathan Drake auf der Leinwand sehen. Seine Abenteuer nehmen kein Ende.

Leave a comment