Sportwetten im Bereich des eSports

Sportwetten im Bereich des eSports

Wettkämpfe in Videospielen gibt es schon seit einigen Jahrzehnten. Laut der Times fand das erste eSport-Turnier im Jahr 1972 statt. An der Stanford Universität traten 24 Teilnehmer im Spiel Spacewar gegeneinander an. Zur damaligen Zeit verfügten nur sehr wenige Organisationen über die notwendige Technik, um solch ein Turnier auszurichten. Im Laufe der Zeit wurde die Technik erschwinglicher und immer mehr Menschen spielten Computerspiele. Doch es dauerte noch einige Jahrzehnte, bis eSports-Turniere wirklich viel Beachtung bekamen.

Mittlerweile gibt es zahlreiche professionelle Spieler und Events können sogar ganze Stadien füllen. Große Unternehmen engagieren sich als Sponsor und mittlerweile kann die eSports-Industrie durchaus mit den etablierten Sportarten aufnehmen. Auch für Wettanbieter wird eSport immer interessanter. Denn einige der zahlreichen Fans wollen die Spannung bei den Events noch ein wenig erhöhen, indem sie Wetten auf ihre Favoriten platzieren. Doch wie unterscheiden sich Wetten auf eSport-Veranstaltungen eigentlich von herkömmlichen Sportwetten und was sollten Spieler berücksichtigen, wenn sie eine Wette platzieren möchten?

Der Markt für eSport-Wetten wächst rasant

Zunächst gab es nur einige wenige spezialisierte Wettanbieter, die eSport in ihr Programm aufnahmen. Doch mit der Zeit entschieden sich auch einige der großen Wettanbieter dazu, diese neue Sportart abzudecken. In dieser Übersicht finden interessierte Spieler die besten Wettanbieter und die aktuell angebotenen Boni. Am Anfang boten die Wettanbieter nur Wetten auf einige der größten Events an. Mittlerweile können die Spieler auch Wetten auf kleinere Events platzieren.

Die Besonderheiten bei eSports-Wetten

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass auch der eSport nicht vor Wettskandalen sicher ist. Einige Profis berichteten davon, dass sie Angebote bekommen haben, um Ergebnisse von Spielen zu manipulieren. Im Jahr 2014 gab es einen Skandal im Spiel Counter-Strike Global Offensive, als der Favorit iBUYPOWER absichtlich ein Spiel verlor. Gerade bei Wetten auf weniger bekannte Spieler oder Teams gibt es immer ein gewisses Risiko. Doch die Wettanbieter nutzen ihre Erfahrungen aus anderen Bereichen natürlich, um solche Vorgänge aufzuklären und nach Möglichkeit zu vermeiden. Die maximale Einsatzhöhe ist bei den meisten Buchmachern relativ niedrig begrenzt, um die Risiken zu minimieren. Dem durchschnittlichen Spieler dürfte das aber gar nicht auffallen. Denn bei normalen Einsätzen macht sich die Limitierung durch die Buchmacher in der Regel nicht bemerkbar. Diese greift nur dann, wenn hohe Summen auf ein einzelnes Match platziert werden.

Lohnen sich eSports-Wetten?

Natürlich lässt sich nicht pauschal sagen, ob sich eSports-Wetten lohnen. Denn es kommt dabei auf einige Faktoren an. Wer einfach nur Wetten auf seine Favoriten platziert und keine richtige Strategie verfolgt, der wird langfristig Geld verlieren. Mit genug Fachwissen ist es aber durchaus möglich, den Hausvorteil zumindest bei einigen Ereignissen zu schlagen. Wer die Szene sehr genau verfolgt und die Entwicklung von Außenseitern beobachtet, der kann möglicherweise einige profitable Wetten platzieren. Allerdings sollte man dabei nicht vergessen, dass die Wettanbieter die Entwicklungen ebenfalls sehr genau verfolgen. Deshalb reicht es nicht aus, Informationen über die Spieler zu sammeln und auszuwerten. Wenn man eine interessante Entwicklung bemerkt und sich daraus eine profitable Wette ergibt, dann muss man auch schnell sein. In der Regel dauert es nicht lange, bis die Buchmacher ihre Quoten anpassen. Außerdem sollten Spieler die Quoten der verschiedenen Wettanbieter sehr genau vergleichen, um mögliche Ausreißer zu identifizieren und sich damit profitable Wetten zu sichern.

Leave a comment