devolo Access Point One im Test

devolo Access Point One im Test

Netzwerk-Spezialist devolo hat neben den Powerline-Adaptern für die Übertragung des Internets über das Stromnetz auch vielfältige Lösungen im Bereich WLAN im Angebot. Neu dazu gekommen ist vor kurzem der devolo Access Point One, ein sehr schneller WLAN-Hotspot als Ergänzung für das kabelgebundene Heim-Netzwerk. Wir haben das Teil für euch getestet und sagen euch wie viel WLAN wirklich in dem neuen Gerät steckt.

Lieferumfang

1x devolo Access Point One
1x Installationsanleitung
1x LAN-Kabel
1x Stromkabel

Installation/Ausstattung und Aufbau

Man kennt die Problematik, man hat zuhause, meist in einem Neubau, zwar ein schön ausgebautes Kabelnetzwerk mit einer Netzwerkdose in jedem Raum, allerdings kein WLAN, bzw. vielleicht zwar über das Kabelmodem des Internetproviders, oder einen zusätzlichen Router aber recht flexibel kann man sich sein WLAN damit nur bedingt einrichten. Der Access Point von devolo im modernen Design schafft hier Abhilfe und lässt sich per LAN-Anschluss leicht in das bestehende Netzwerk einbinden und stellt anschließend Highspeed-WLAN mit bis zu 1.733 Mbit/s (4×4 MIMO) für Endgeräte mit WLAN ac und mit bis zu 300 Mbit/s per WLAN n (2×2 MIMO) zur Verfügung. Insgesamt sechs Antennen sorgen für eine starke WLAN-Abdeckung im 5-GHz- und im 2,4-GHz-Band.

Das schlanke Design des schwarzen Geräts entspricht dem schon bekannten Gehäuse des devolo GigaGate, auf der Rückseite haben wir einen Gigabit-Port zum Anschluß an das Heim-Netzwerk, den Stromanschluß und zusätzlich gibt es noch 4 weitere fast-Ethernet-Ports um weitere Geräte in das Netzwerk einbinden zu können, wie etwa Spielekonsole oder Smart-Tv. Leider hat devolo diesen Switch nicht mit Gigabit-Ports ausgerüstet aber angesichts des recht moderaten Preises von € 99,00 kann man wohl nicht alles haben. Vielleicht wird es in Zukunft eine verbesserte Version in diesem Bereich geben, der Hauptaugenmerk des Geräts liegt aber primär auf der schnellen WLAN-Ausstattung.

An der Vorderseite zeigen uns weiße LED’S wieder den Verbindungszustand an und mittels WPS-Taste können die WLAN-Zugangsdaten des Routers übernommen werden und umso ein einheitliches WLAN-Netz im ganzen Zuhause aufzuspannen. Die Installation ist wieder kinderleicht, das Stromkabel des beiliegendes Netzgeräts mit dem Access Point verbinden, Netzwerkkabel von der Dose oder direkt vom Router einstecken und kurz warten bis sich alles verbunden hat, Fertig! Den WLAN-Key zum Verbinden der Geräte kann man am Label auf der Unterseite des Access Points ablesen. Wer sich mit dem eigenen Netzwerk mehr auseinandersetzen oder Feintuning betreiben möchte, kann über Devolos browserbasierter „Cockpit-Software“ oder der Smartphone-App noch zusätzlich individuelle Einstellungen vornehmen.

Praxistest und Spieletauglichkeit

Um die beste Leistung zu erzielen stellt man den Access Point zentral dort auf, von wo das WLAN im ganzen Haus oder ganzen Wohnung verteilt werden kann und alle Geräte das Signal gut erreicht. Wir haben unsere Tests zum einem mit einem Smartphone gemacht und zum anderen auch die Spielekonsole damit verbunden. Nachdem jede Konfiguration und Situation bei diesen Tests anders und damit nicht vergleichbar ist, sind die Testergebnisse natürlich sehr subjektiv, aber wir haben den Access Point zum Testen einmal direkt neben unseren herkömmlichen WLAN-Router gestellt und zum anderen auch in anderen Räumen platziert. Haben wir für unserem zugegebenermaßen schon etwas älterem Router eine Geschwindigkeit von 16,9 Mbps Download und 13,3 Mbps Upload erreicht, so waren es mit dem devolo-Gerät 72,7 Mbps Download und 14,6 Mbps Upload, also schon eine gehörige Verbesserung der Performance. Das flüssige Streamen von hochauflösenden Filmen und das ruckelfreie Gaming war bei diesen Geschwindigkeiten problemlos möglich. Auch im Stockwerk darunter betrug die Geschwindigkeit an unserer PS4 noch tadellose 30,6 Mbps Download. Hier merkt man deutlich die Power der 6 eingebauten Antennen. Die Verbindung blieb dabei bei allen unseren Tests stabil und die Leistung schwankte nur minimal.

Mehr Informationen siehe auch devolo

FAZIT

Wenn man einen modernen und vor allem schnellen WLAN Access Point sucht, kann man mit dem neuen devolo Gerät nicht falsch machen, der Preis ist ok und man bekommt ordentlich Performance und obendrein noch einen 4-Port Fast-Ethernet-Switch. Die Konfiguration ist dabei auch für den Laien wirklich kein Problem und somit können wir dem devolo Access Point One eigentlich nur eine Kaufempfehlung aussprechen.

Kommentar abgeben