devolo dLAN WiFi Outdoor im Test

devolo dLAN WiFi Outdoor im Test

Sommer, Sonne, Sonnenschein – die unbezwingbaren Bossgegner eines jeden Zockers. Aber auch dieses Klischee gehört mittlerweile der Vergangenheit an, denn im Zeitalter des mobilen Gamings lässt sich unsere liebste Freizeitbeschäftigung nun auch uneingeschränkt im Freien genießen. Voraussetzung dafür ist aber oftmals eine passende Internetverbindung. Für alle die dabei ihren Garten nicht verlassen wollen, hat der deutsche Netzwerktechnik-Hersteller devolo mit dem dLAN WiFi outdoor genau das passende Gerät in seinem Portfolio und stellt damit ruckelfreies Musik-/Videostreaming sowie Internetsurfen ohne Einschränkungen in Aussicht. In unserem Test konnte der Adapter diese Versprechen mehr als nur erfüllen.

Wer so wie ich, fast jeden Tag mindestens 8-10 Stunden in einem dunklen Büro sitzt, der freut sich über jeden sonnigen Sommertag und will diesen auch so gut und lange wie möglich genießen. Aber nicht immer kann man es sich im Freien auf der Liege oder im Pool bequem machen, denn auch im Home Office gibt es noch einiges zu tun und man verbringt nochmal ein paar Stunden vor dem Computer. Oder man findet doch endlich die Zeit sich im eigenen Garten zu entspannen und tut das am besten mit Musik hören, Videos streamen oder Games zocken. Wenn dann aber die hauseigene Internetverbindung durch dicke Mauern abgeschirmt wird, schmälert das den Erholungswert dann doch erheblich. So auch mein ganz persönliches Szenario: Das Internet-Modem und Router befinden sich im Technikraum im Keller, die WLAN-Verbindung innerhalb des Hauses ist zwar auch in den oberen Etagen brauchbar, aber sobald man das Gebäude verlässt ist nach wenigen Metern schon Schluss. Blöd, wenn sich die kleine, aber feine Gartenlaube dann außerhalb der Reichweite des Internets befindet. Ein neues Kabel verlegen war keine Option, deswegen musste eine Möglichkeit her, das Signal zu verstärken.

Bei meinen Recherchen bin ich auf den dLAN WiFi outdoor gestoßen, einen wetterfesten WLAN Hotspot der das Internet über die Stromleitung in meinen Garten bringen soll. Dieser benutzt die PowerLine-Communications-Technik, kurz PLC genannt, welche die herkömmlichen 230-V-Stromleitungen einer Wohnung/eines Hauses als Medium für die Übertragung eines Netzwerkes nutzt und so aus jeder Steckdose eine „Netzwerksteckdose“ wird. Zur Übermittlung werden die Daten umgewandelt und als Signal über die Stromleitungen geschickt. Mit dem devolo Outdoor WiFi Powerline Adapter soll ich laut Angaben des Herstellers schnell, sicher und zuverlässig auch im Freien im Internet surfen können  – also genau das was ich gesucht habe.

  • csm_1-4_mann_haengematte_tablet_1200x800px_551e7dcaa4.jpg
  • csm_7-1_frau_draussen_laptop_1200x800_705502607e.jpg
  • csm_Fotolia_82797059_L_1200x800px_d41b895304.jpg

Technische Details

Standards IEEE 802.11 b, g, n (2,4 GHz Single Band), IEEE 802.1p, IEEE 1901
Wi-Fi Alliance
Geschwindigkeiten Wi-Fi 300 (mbps, 2×2 MIMO/ 2,4 GHz)
Powerline 200/500 (mbps)
Modulation / Carrier Powerline OFDM – 4096/1024/256/64-QAM, QPSK, BPSK ï Powerline 2880
Wi-Fi DSSS (IEEE 802.11b) ï Wi-Fi OFDM (IEEE 802.11g, n) ï WiFi 13
Reichweite (in m) Powerline: 400
Wi-Fi: 300
Sicherheit WPA/WPA2
WPS PIN, WPS PBC
MAC-Address Filter
Wi-Fi Time Schedule
128 Bit AES
Strom- und Leistungsaufnahme Maximal W/A: 6,3
Typisch W/A: 4,4
Stand-By W/A: 1,1
Spannungsversorgung internal
196-250 V AC
50 Hz
Maße (in mm, ohne Stecker) 120 x 85 (diam. x height)
Temperatur (Lager / Betrieb) -25°C to 70°C / 0°C to 40°C
Umgebungsbedingungen 10-90% Luftfeuchtigkeit (nicht kondensierend)

Lieferumfang & Installation

  • 1x dLAN WiFi Outdoor
  • 1x Installationsanleitung

In der Verpackung der Kartonbox befindet sich der schwarze Outdoor WiFi-Adapter, der dank seines robusten Gehäuses aus glasfaserverstärktem Kunststoff mit der Schutzart IP 65 auch Wasser, Staub und Sonnenstrahlen ausgesetzt werden kann. Da wundert es nicht, dass er mit rund 826 Gramm ein doch ziemlich schwerer Brocken ist. Ein eigenes Netzteil gibt es nicht, dafür aber ein fix verbautes 5-Meter-Kabel, mit dem man den Adapter an das Stromnetz anschließen kann.

Wie von devolo üblich besteht die Installationsanleitung aus einem Flyer, der nur die nötigsten Schritte zur Inbetriebnahme erläutert. Aufgrund der sehr einfachen Installation sicherlich ausreichend, ich empfehle aber trotzdem vor allem Neueinsteigern den Besuch der offiziellen Webseite.

Im Lieferumfang NICHT enthalten ist ein zweiter Powerline Adapter. Sofern ihr nicht ohnehin schon ein PLC-Netzwerk betreibt, müsst ihr diesen extra erwerben oder auf das Starter-Kit inklusive einem Devolo dLAN 550+ Duo zurückgreifen.

Die Installation setzt ein bestehendes Netzwerk mit dLAN-Geräten voraus, sollte dies nicht vorhanden sein, muss zuerst ein entsprechender Powerline Adapter (beispielsweise der Devolo dLAN 550+ Duo aus dem Starter-Kit) in die Steckdose gegeben und mittels Netzwerkkabel mit einem Port des Routers verbunden werden. Danach sind nur mehr folgende Installations-Schritte notwendig.

  1. Das Stromkabel des dLAN WiFi Outdoors in eine Wandsteckdose stecken und den Deckel des Gehäuses abschrauben.
  2. Sobald die PLC-Kontrollleuchte im Gehäuse rot blinkt, ist der Adapter betriebsbereit, aber noch nicht mit dem Netzwerk verbunden.
  3. Die PLC-Taste eines Adapters aus dem bestehenden Netzwerk drücken (ca. 1 Sekunde).
  4. Innerhalb von 2 Minuten den PLC-Taster des neuen dLAN WiFi Outdoor betätigen.
  5. Laptop, Smartphone oder andere Geräte mittels WiFi-Key, den man auf der Innenseite des Gehäuses vom dLAN WiFi Outdoor findet, verbinden
  6. Deckel wieder aufschrauben – fertig!

Grundsätzlich ist die Installation, selbst für Laien, mit sehr wenig Aufwand und in kurzer Zeit erledigt. Trotzdem empfehle ich die Zusatzsoftware devolo-cockpit (kostenlos auf der offiziellen Webseite erhältlich) zu installieren. Die zeigt nämlich nicht nur optisch an, welche Geräte sich im PLC-Netzwerk befinden, sondern ermöglicht jede Menge Zusatzoptionen. Wer keine Software installieren will, den kann auch ganz einfach via IP-Adresse des Adapters das Web-Interface im Browser aufrufen. Dort können dann solche Zusatzoptionen wie Kindersicherung oder Gastzugänge aktiviert werden. Ebenso können dort Security-Einstellungen angepasst und geändert werden. Vor allem fachkundige User sollten sich diese Möglichkeiten einmal im Detail ansehen.

  • devolo_cockpit.jpg
  • devolo_admin.jpg

Praxistest

Nach der erfolgreichen Installation und dem Verbindugsaufbau mit dem dLAN WiFi Outdoor steht dem kabellosen Surfen im Garten nichts mehr entgegen. Hersteller devolo gibt im Produktdatenblatt für das Gerät den Standard IEEE 802.11n im 2,4Ghz-Band an, was eine maximal Datenrate von 300 Mbit/s entspricht – zumindest theoretisch. Bei meinem Messungen bin ich aber nie über 280 Mbit/s hinausgekommen und wie auch bei allen anderen Powerline-Adaptern hängt die Performance stark vom Installationsort ab. Auch ist es egal ob ihr für den Anschluss an euren Router/Modem einen den 550 duo+ Powerline-Adapter aus dem Starter-Kit oder einen oder einen leistungsstärkeren verwendet (beispielsweise eine Powerline-Verbindung mit 1000 Mbit/s), dadurch wird die Internetverbindung am Endpunkt auch nicht schneller. Aber schon die im Praxistest erzielten Werte reichen für die versprochenen Einsatzgebiete vollkommen aus, dazu liefert der Powerline-Adapter fast dauernd kontinuierlich hohe Datenraten. Sowohl beim Musik- als auch beim Video-Streaming hatte ich ein stets unterbrechungsfreies und flottes Signal. Auch beim mobilen Gaming konnte ich keinerlei Verbindungsprobleme bemerken, weder beim Zocken am Smartphone und Tablet und auch nicht auf der Nintendo Switch Konsole bei einer Online-Partie Splatoon 2 im Handheldmodus.

Nicht ganz so gut sieht es mit der Reichweite des WLAN-Signals aus. Die angegeben 300 Meter sind auch hier wohl eher rein theoretischer Natur, denn bei meinen Tests war die Verbindung zum Adapter bereits nach etwa 30 Meter schon sehr schwach. Befinden sich dann auch noch Objekte im Weg, wie etwa ein Geräteschuppen oder dichte Sträucher, dann wird selbst einfaches Internet-Surfen zur Glückssache. Aber aufgrund des extra-langen Kabels des dLAN WiFi Outdoors kann dieser im Garten so positioniert werden, dass das ganze Grundstück abgedeckt wird. Weil er dazu auch noch witterungsbeständig ist, muss er dazu auch nicht unbedingt an einem geschützten Platz aufgestellt werden. Trotzdem gibt der Hersteller folgende Empfehlung ab: Die Betriebstemperatur liegt bei maximal 40 Grad, wodurch er, auch bedingt durch seine schwarze Farbe, nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden sollte. Aber auch ohne erhitzt sich der Powerline-Adapter relativ rasch. Das ist aber laut Auskunft von devolo unbedenklich und der kompakten Bauweise des Geräts geschuldet. Trotzdem etwas ungewöhnlich, denn bei den Indoor-Komponenten ließ sich dieses Verhalten nicht feststellen.

FAZIT

Surfen ohne lange Ladezeiten und Unterbrechungen – Check! Streamen meiner Lieblingsfilme in bester HD-Qualität – erneut Check! Home Office im Garten – und wieder Check! Ja, der dLAN WiFi outdoor ist genau das was ich gesucht habe und hat alle meine Anforderungen mit Bravour erfüllt. Dazu ist er kann er noch kinderleicht installiert werden und bietet zahlreiche nützliche Zusatzfunktionen. Warum ich aber trotzdem keine uneingeschränkte Empfehlung abgeben kann, liegt am doch etwas sehr hohen Verkausfpreis, denn grundsätzlich befindet sich im robusten glasfaserverstärkten Kunstoffgehäuse die altbewährte, günstige Technik der älteren Modelle. Wer also nicht unbedingt einen Powerline-Adapter für die Verwendung im direkten Outdoor-Bereich benötigt, kann das gleiche Ergebnis mit billigeren Komponenten erzielen, die für den Einsatz in Innenräumen konzipiert wurden. Abgesehen davon, ist der dLAN WiFi outdoor ein erstklassig verarbeitetes Produkt, das genau das tut, was es verspricht.

Was ist dLAN® WiFi outdoor? Powerline Adapter der dank einem Gehäuse nach IP65 Schutzart das Internet über die Stromleitung in den Garten bringt.
Plattformen: ab Windows 7, ab Ubuntu-Linux 14.04, ab Mac OS X 10.9
Hersteller :  devolo
UVP lt. Hersteller: 169,90 EUR
Release: 
31.März 2018
Link: Offizielle Webseite

Kommentar abgeben