Gunnar Gamer-Brille Phantom im Test

Gunnar Gamer-Brille Phantom im Test

Vielleicht haben sie einige von euch schon gesehen, die speziellen Gamerbrillen, vorwiegend im Einsatz von e-Sport Profis. Spezialist für diese Art von Brillen ist der kalifornische Hersteller Gunnar Optics. Wir haben für euch eine solche Brille, das Modell Gunnar PHANTOM Gloss Onyx, getestet.

Features

  • Längere Ausdauer durch präzise Abstimmung der Augen auf spezielle Entfernungen an Bildschirm-Arbeitsplätzen
  • Deutlichere Kontraste und schärfere Bilder durch die besondere Färbung der Brillengläser
  • Der einzigartig geformte Schliff der Brillengläser vermindert das Austrocknen der Augen
  • Leichtbau und richtige Gewichtsverteilung garantieren einen langen Tragekomfort ohne Druckstellen oder Müdigkeit
  • Die „GUNNAR i-AMP Lens-Technologie“ bietet visuelle Effizienz, Ausdauer und Erholung um Gaming-Sessions zu verbessern

Ok, soweit zu den Werbeversprechen, aber was steckt wirklich hinter den nicht gerade billigen Brillen, die im Schnitt je nach Modell zwischen € 60 und € 100 kosten. Das von uns getestete Modell PHANTOM Gloss Onyx kostet rund € 80 und wird in einem schicken Karton mit Anleitung und einem Aufbewahrungssäckchen geliefert, welches gleichzeitig auch als Brillenputztuch dienen kann. Der Hersteller hat dem Umstand eines fehlendes Hardcases übrigens mittlerweile Rechnung getragen, derzeit bekommt nämlich im Online-Shop jeder Käufer einer Brille ein Etui gratis dazu.

Auf den ersten Blick sieht die Brille mit den leicht gelb gefärbten Gläsern, dem schmalen Rahmen und den gebogenen Bügeln wie eine schicke Sonnenbrille aus. Aber es steckt mehr hinter diesen Brillen, die Gläser sollen helfen die Ermüdung der Augen und visuellen Stress zu minimieren und sie verbessern Kontrast, Komfort, und den Fokus für alle, die lange Stunden mit dem Betrachten von digitalen Bildschirmen verbringen.

Phantom_2

Als i-AMP Technologie bezeichnet Gunnar bei seinen Brillen mehrere technische Faktoren. Die diAMIX Linsen wurden speziell entwickelt, um die engsten Toleranzen in der Präzisionsoptik zu halten und das verwendete Nylon-Polymer soll beste Sichtbarkeit, Flexibilität und Haltbarkeit bieten. Zum Ausgleich und zur Optimierung bestimmter Lichtumgebungen für die Bedürfnisse des menschlichen Auges, nutzen die GUNNAR Labortechniker eine Kombination von Ionik Glastönungen (Bernstein, Kristallklar, GOLD verlaufend und Grau verlaufende Tönungen sind verfügbar) und i-FI-Beschichtungen. Bei jeder bestimmten Wellenlänge können Sie die Energiemenge, die ins Auge gelangen darf, erhöhen oder verringern, um die visuelle Gesamt-Performance zu maximieren.

Zusammen gefasst sollen diese speziellen Gläser also eine längere Ausdauer beim Spielen ermöglichen, sowie schärfere und detailreichere Bilder bieten. Das wiederum soll helfen durch das klarere und detaillierte Bild am Bildschirm schneller auf den Gegner zu reagieren um damit evtl. den entscheidenden Vorteil zu erlangen. Auch grelle Lichtpunkte oder Spiegelungen von anderen Lichtquellen soll die Brille reduzieren können.

Im täglichen Arbeitseinsatz

Wenn man die Brille nun zum ersten Mal aufsetzt bemerkt man zum einen sofort den durch die Färbung der Gläser leichten Gelbstich und eine leichte Vergrößerung, die durch die verwendeten +0,2 Dioptrien zustande kommen. Dadurch vergrößern sie die Geschehnisse am Bildschirm ein wenig, die dargestellten Buchstaben einer Textseite sind durch die Tönung und leichte Vergrößerung auf dem meist weißem Hintergrund angenehmer und leichter zu lesen als vorher. Soviel steht schon einmal fest, aber diese Brille ist primär zum Einsatz bei Spielen gedacht. Trotzdem haben wir, bevor es ans Spieletesten geht die Brille auch im täglichen Arbeitseinsatz getestet.

Wie schon erwähnt wirkt auf dem meist weißen Hintergrund beim E-Mail lesen oder in der Textverarbeitung der gelbliche Stich zuerst etwas störend, allerdings erwirkt die Brille einen verbesserten und angenehmeren Kontrast beim Lesen der Buchstaben, hier hilft natürlich auch die leichte Vergrößerung der Gläser. Das klappt ganz gut und entlastet die Augen. Alles in allem war die Gunnar PHANTOM nach längerem Arbeitseinsatz dann doch eine merkliche Erleichterung, hängt vielleicht auch damit zusammen, daß ich aufgrund nicht mehr ganz so guter Augen vielleicht schon eine reguläre Bildschirmbrille benötige 😉 Wie dem auch sei zum speziellen Einsatz beim Arbeiten ist die PHANTOM ja auch nicht vorgesehen, hier hat Hersteller Gunnar eine eigene Produktlinie im Angebot, mit Modellen aus der ANIME- oder HAUS-Serie.

Durchblick beim Dauer-Zocken

Kommen wir doch zudem wofür die Brille gedacht ist, zum Einsatz bei längeren Gaming-Sessions. Getestet mit diversen Rollenspielen und Shootern fällt gleich zu Beginn auf der Gelbstich wirkt sich bei Spielen nicht so drastisch aus wie am hellen Bildschirm beim Surfen oder Schreiben. Durch die Tönung wirken die Farben im Spiel insgesamt wärmer und kräftiger, vielleicht auch etwas dunkler. Die ganze Szenerie und vor allem Details lassen sich etwas besser wahrnehmen, primär bedingt durch die Vergrößerung der Gläser. Unter Umständen kann das in einem harten e-Sport Wetttkampf evtl. den entscheidenden Vorteil bringen, für den Hobbyzocker spielt das keine wirkliche Rolle.

Hier ist wichtiger dass die Brille die Augen bei vielen Stunden die man vor dem Bildschirm sitzt entlastet, also das in der Fachsprache bezeichnte Computer Vision SyndromeDie Symptome umfassen Müdigkeitserscheinungen, trockene Augen, gereizte Augen, verschwommenes Sehen und Kopfschmerzen. reduziert. Und das klappt auch ganz gut, auch nach längeren Spielesessions brennen die Augen nicht, die Brille selbst spürt man nach einiger Zeit gar nicht mehr und das Spielen war subjektiv weniger anstrengend und insgesamt angenehmer für die Augen als ohne Brille.

Gunnar-Brillen selbst ausprobieren?

Gunnar_Brillen_AREA52

Wenn ihr nun nach diesem Beitrag selbst auf den Geschmack gekommen seid eine dieser Brillen könnte für euch geeignet sein, bei unserem Partner in der Gaming Lounge AREA52 könnt ihr bei eurem Aufenthalt eine dieser Brillen ausborgen und gleich vor Ort beim Zocken ausprobieren.

Eine Neuerung in Bezug auf die optische Unterstützung wird dabei sicher alle MOBA Fans freuen. Für die Gunnar Brillen sind ab sofort auch Bügelhüllen (Sleeves) in einem einzigartigem Heroes of the Storm-Design erhältlich. Diese Sleeves werden einfach auf jeden Bügel aufgeschoben und schon könnt ihr euch zu eurem Lieblingschampion bekennen .Setzt euch eine Gunnar Gaming Brille im Muradin, Valla, oder Uther Design auf. Auch die anderen Helden kommen nicht zu kurz, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Die Heroes of the Storm gebrandeten Brillen gibt es ebenfalls in der AREA52 zum Ausprobieren. Die Sleeves im Heroes of the Storm-Design kosten übrigens € 15 und sind wie auch die Brillen selbst im österreichischen Onlinestore erhältlich.

BLI-00107_Nova

Als besonderes Extra gibt es die Special Edition der Gaming Brillen bei unterschiedlichen Turnieren in der AREA52 auch zu gewinnen.

FAZIT

Wie sieht also unser Fazit für die Gamerbrille von Gunnar aus, sind die 60-100 Euro sinnvoll investiert? Im Gamerbereich definitiv ja, bei längerem Zocken ermüdet das Auge durch die Tönung und die speziellen Gläser tatsächlich weniger, die leichte Vergrößerung lässt die Geschehnisse am Bildschirm besser erkennen und die Brille ist durch ihre Konstruktion sehr leicht und angenehm zu tragen. Durch die gebogenen flexiblen Bügeln ist auch das Tragen der meisten Headsets kein Hindernis. Auch beim Arbeiten kann die Brille helfen die Augen zu schonen, dafür würde ich die Brille aber primär nicht anschaffen, dafür gibt es speziell konzipierte Modelle.

Problematisch könnte es auch bei Trägern einer optischen Brille oder von Kontaktlinsen werden, Gunnar Modelle mit versch. Sehstärken werden derzeit im österreichischen Online-Shop nicht angeboten. Auf Anfrage beim Vertrieb bezüglich der RX Linie mit angepasster Sehstärke wird derzeit an einer Lösung mit einem Partner aus Deutschland gearbeitet. Kundenanfragen hierzu können über contact@gunnar.at gestellt werden. Als negativ anzumerken wären dann auch noch zwei Punkte, zum einen sind die Gläser sehr anfällig gegen Verschmutzungen und müssen sehr behutsam verwendet und ständig gereinigt werden und auch bei der Reduzierung der Spiegelungen konnten wir keinen positiven Effekt feststellen.

Alles in allem können wir die Brillen für e-Sport-Profis aber auf jeden Fall empfehlen, aber auch für den Hobby-Zocker der längere Zeit am Stück in seiner Lieblingsspielewelt verbringt, ist das Geld auf Dauer sicher gut angelegt. Aber nicht vergessen, trotz Gamerbrille sollten in regelmäßigen Abständen Bildschirmpausen eingelegt werden.

5 Kommentare

  1. CEEA 8. April 2015
    Antworten

    Sachen gibts. Also wirklich.
    Schon interessant, aber kaufen würd ich mir die nicht. Lieber den Bildschirm richtig einstellen. Das ist viel wichtiger und meist gar nicht so schwer.

    Ausprobieren wäre aber doch interessant. 😉
    Stellt der Hersteller uns wohl eine zur Verfügung?

    • Hannes Linsbauer 9. April 2015
      Antworten

      Ich habe mir zuerst auch gedacht wozu, aber wenn man sie längere Zeit verwendet merkt man schon deutlich eine Entlastung der Augen, mir persönlich hat da auch die leichte Vergrößerung geholfen 🙂 Ich denke wenn ihr einen schönen Artikel zu der Brille bringt wird sich ein Testmuster bewerkstelligen lassen.

  2. Max 11. März 2016
    Antworten

    Ein sehr guter Beitrag zum Thema Gunnar Brillen Hannes Linsbauer! Gunnar stellen auch Kristalline Brillengläser ohne diesen Gelbstich her. Sie sind optimal für Leute, die diesen Gelbstich nicht mögen und für Grafikdesigner, da die Brillen die Farben nicht verfälschen. Aber fürs Zocken ist die Phantom Brille hervorragend. 🙂

  3. Hannes 6. Februar 2017
    Antworten

    Toller Beitrag 🙂

    Ich möchte mir demnächst eine Gamer Brille zulegen, weil ich langsam kurzsichtig werde und der Arzt meint, dass es vom Computerspielen kommen würde. Gunnar stellt die ebenfalls mit Seestärke her, was richtig gut wenn man nicht mit zwei Brillen übereinander sitzen möchte. Ich hoffe, dass der Preis am Ende wert ist.

    • Hannes Linsbauer 6. Februar 2017
      Antworten

      Ja, die Varianten mit Seestärke sind neu, haben wir zwar noch nicht getestet, wird aber nachgeholt. Sicher, der Preis ist wesentlich höher als bei „normalen“ Brillen, aber das Design ist unschlagbar gut und die Qualität ist auch super.

Kommentar abgeben