ROCCAT Kone AIMO im Test

ROCCAT Kone AIMO im Test

Vor zehn Jahren eroberte die ROCCAT Kone als erste Maus mit RGB-Beleuchtung die Gaming-Szene im Sturm. Jetzt, aufbauend auf die Erfolge der Vorgänger in Kombination mit dem Feedback der Spieler, zelebriert die Kone AIMO ihr 10-jähriges Jubiläum und präsentiert erneut ein spannendes Feature-Set.

Die Kone hatte in den letzten zehn Jahren bereits mehrere neue Auflagen erhalten, mal mit neuem Sensor, dann mit leicht verändertem Design. Die Kone AIMO ist nun eine komplette Überarbeitung, jedoch wurde alles was man an dieser Maus zu schätzen gelernt hat ausschließlich verbessert. Die Ergonomie ist fabelhaft, die Verarbeitung hochwertig wie man es von ROCCAT gewohnt ist und das Tuning unter der Haube macht die Kone AIMO zu einer der besten Gaming Mäuse, die es derzeit am Markt gibt.

  • ROCCAT_Kone-Aimo_1.jpg
  • ROCCAT_Kone-Aimo_2.jpg
  • ROCCAT_Kone-Aimo_3.jpg

Design

Es hat sich nicht zu viel geändert, wer die Kone kennt und liebt, wird sich auch sofort mit der AIMO anfreunden können. Die Daumengrube wurde etwas vertieft und sorgt nun für noch besseren Halt, auch auf der rechten Seite der Maus ist die Einbuchtung nun spürbarer und es gibt kein unabsichtliches Abrutschen. Das Gehäuse besteht zur Gänze aus Plastik, wirkt aber keinesfalls billig, im Gegenteil, die Verarbeitung und Qualität des Materials ist sehr hochwertig! Zu Beginn ist die Oberfläche sehr glatt aber nach einiger Zeit fühlt sich das Material griffiger und angenehmer an. Es ist keine Soft Touch Beschichtung, fühlt sich aber fast wie eine an. Die Position aller zusätzlicher Knöpfe ist einfach nur fantastisch gewählt, alle sind sehr leicht erreichbar, aber es kommt zu keinen unbeabsichtigten Berührungen.

  • ROCCAT_Kone-Aimo_4.jpg
  • ROCCAT_Kone-Aimo_5.jpg
  • ROCCAT_Kone-Aimo_6.jpg

Besonders positiv ist mir noch das Kabel aufgefallen. Normalerweise sind ummantelte Kabel etwas härter, was bei manchen Mausbewegungen spürbar wird und obwohl die Kone AIMO ebenfalls ein solches Kabel besitzt ist die Dicke aber so gut gewählt worden, dass es dabei sehr flexibel bleibt und man es nie merkt. Von der Größe eignet sich die Maus für alle Griffarten, also sowohl Claw, Palm und Fingertip. Besonders hervorheben möchte ich noch, dass ROCCAT sich entschieden hat die Kone AIMO und auch zukünftige Peripherie nun in 3 Farben zur Auswahl zu stellen. Mit Grau und Weiß neben dem schon typischen Schwarz könnt ihr somit ein wenig Abwechslung und Farbe auf euren Schreibtisch bringen. Für unsere Testzwecke wurde uns eine weiße Version zur Verfügung gestellt und glaubt mir, diese sieht verdammt sexy aus! 😉

Features

Das erste neue Feature, das euch sofort ins Auge stechen wird, ist die AIMO Beleuchtung. ROCCAT ist nun wieder einen Schritt weiter gegangen und bringt hier die erste Beleuchtung mit künstlicher Intelligenz. Je nachdem was sich auf eurem Monitor abspielt passt sich die Farbe der Beleuchtung an und lernt stets mit. Alle RGB-Fans werden dieses neue System lieben. Zum Einsatz kommen dafür über 10 individuell voneinander unabhängig konfigurierbare LED Zonen, die für Effekte sorgen wie man sie auf noch keiner anderen Maus gesehen hat. Natürlich könnt ihr aber auch „normale“ Effekte oder eine einfache Dauerbeleuchtung einstellen.

  • ROCCAT_KoneAimo_Uebersicht.jpg

Das für mich beste neue Feature an der Maus ist die neue Daumentaste. Die zwei kleinen Tasten über dem Daumen wurden durch eine breite Taste unter dem Daumen ergänzt. Diese ist standardmäßig mit EasyShift[+] belegt und kann aber in der Software auch zu einer normalen Taste umgestellt werden, solltet ihr EasyShift[+] nicht benötigen. Um was es sich bei EasyShift[+] handelt, das erfahrt ihr weiter unten, wenn wir uns der Software widmen. Die neue Taste erleichtert die intuitive und reflexartige Befehlseingabe und sorgt für einen merkbaren Vorteil in vielen Spielen. Schon fast üblich für ROCCAT hat natürlich auch die Kone AIMO einen OnBoard Speicher mit dem ihr eure Profile stets mit der Maus mithabt. Ein robustes und haltbares 4D Titan Wheel sowie Omron Switches, zertifiziert auf 50 Mio. Klicks runden das Feature-Set ab.

Owl-Eye Sensor

Laut ROCCAT von der Natur inspiriert, arbeitet der Owl-Eye Sensor wie das Auge einer Eule. Der von PixArt entwickelte Sensor wurde von ROCCAT weiterentwickelt um den Bedürfnissen von Zockern gerecht zu werden. Mit bis zu 12.000 dpi bekommen wir hier einen wirklich starken optischen Sensor. Er fühlt sich lebendig und sehr präzise an. Keine Probleme mit Jitter! Alles wird 1:1 von eurer Hand auf den Monitor übertragen. Die dpi können in 100 dpi Schritten eingestellt werden, damit sollte es jedem möglich sein ein perfektes Setting zu finden.

Ich empfehle eine Einstellung zwischen 400 dpi und 2000 dpi, da es, wie bei jedem anderen Sensor auch, ab 2000 dpi zu einer Glättung kommt und das möchte kein Gamer den ich kenne. Statistisch gesehen verwenden 9 von 10 professionelle Gamer einen dpi-Wert von unter 2000 um diesen unerwünschten Glättung zu entgehen. Ich selbst habe die Kone AIMO hier jetzt mit 1800 dpi in Verwendung und bin sehr zufrieden mit der Geschwindigkeit und Präzision.

  • OWL_EYE.jpg

ROCCAT Swarm

Die neue Treibersoftware, die bei der Kone AIMO zum Einsatz kommt, kann wirklich durchgehend überzeugen. Sie ist einfach strukturiert und sehr übersichtlich, lässt euch aber extrem viel an der Maus anpassen. So könnt ihr zum Beispiel mal ganz schnell die RGB Beleuchtung von Mausrad und weiteren Beleuchtungszonen ändern, für jedes Profil einzeln natürlich. Damit erkennt ihr stets auf welchem Setting ihr euch befindet. Profile könnt ihr ganz einfach anlegen und festlegen, ob diese im OnBoard Speicher der Maus oder in der Software gespeichert werden. Somit habt ihr eure Einstellungen immer mit dabei, solltet ihr die Kone AIMO auf mehreren Rechnern verwenden.

Außerdem könnt ihr sehr vielfältig an der Sensitivität der Maus rumschrauben und 5 verschiedene DPI Einstellungen festlegen zwischen denen ihr dann einfach per Knopfdruck an der Maus wechseln könnt. Ebenfalls mit an Bord ist eine Distance Control Unit (DCU). Mit dieser Einstellung könnt ihr festlegen auf welcher Oberfläche ihr eure Maus liegen habt und wie hoch ihr diese anheben könnt bis der Sensor nicht mehr eure Bewegung verfolgt.

  • ROCCAT-Kone-AIMO_SWARM1.jpg
  • ROCCAT-Kone-AIMO_SWARM2.jpg
  • ROCCAT-Kone-AIMO_SWARM3.jpg

Natürlich könnt in in SWARM auch alle Tasten frei programmieren. Hier bietet ROCCAT schon eine immense Auswahl an Dingen, die ihr euch auf die einzelnen Tasten legen könnt und auch eine sehr umfangreiche Bibliothek an Macros für Spiele, aber auch Anwendungen wie Office oder Photoshop sind schon konfiguriert und warten nur darauf einer Taste zugewiesen zu werden. Im Macro Manager könnt ihr diese auch noch bearbeiten oder einer vorhandenen Anwendung noch weitere Macros hinzufügen. Solltet ihr mal ein Spiel nicht finden lässt sich dieses natürlich problemlos anlegen und mit Macros ausstatten.

Last but not Least gibt es dann noch Easy Shift+! Dies erlaubt es euch alle Tasten mit einer zweiten Funktion zu belegen. Drückt ihr dann die kleine Easy Shift Taste beim Daumen ändert sich die Farbe der Beleuchtung automatisch in ein helles Blau und ihr könnt diese zweite Belegung nutzen. Somit hat die Kone AIMO plötzlich doppelt soviele Tasten, was vielen MMO Spielern eine Freude bereiten wird, klar, viele von euch werden so viele Möglichkeiten nicht benötigen bzw., so zumindest in meinem Fall, anfänglich gar nicht an die ganzen Möglichkeiten denken. Ich habe mir zwar alles belegt, oft vergesse ich aber noch darauf und ertappe mich dabei wie ich doch den alten Weg gehe. Aber nach einiger Zeit sollte man seine Konfiguration dann kennen und (hoffentlich) auch nutzen.

Technische Details

  • ROCCAT_KoneAimo_Techspecs.jpg

FAZIT

GAT-HW-AwardNachdem ich sehr lange die Razer Ouroboros in Verwendung hatte und diese nach meinem letzten Test der ROCCAT Leadr schon das Feld räumen musste, habe ich nun wieder einen Wechsel vollzogen. Die Kone AIMO liegt einfach noch besser in der Hand als die Leadr und gerade das Design ist unschlagbar. Ich habe nun zwar wieder ein paar Tasten weniger, aber diese Maus liegt einfach so perfekt in der Hand, hat den selben genialen und schnellen Sensor und besticht durch die wunderbare Symbiose aus Technik und Aussehen.

Ich nutze zwar nicht das neue AIMO Beleuchtungssystem, sondern bevorzuge eine einheitliche Farbe, dennoch kommt diese so gut zur Geltung wie es bislang keine Maus geschafft hat. Es gibt einfach nichts was ich an dieser Maus vermisse, ich habe mit ihr meinen perfekten Begleiter sowohl durch den Alltag als auch durch so manch harte Gaming Session gefunden. Und die Kone AIMO hat mich bislang nicht im Stich gelassen. Durch die gute Position der Tasten und der hervorragenden Ergonomie schafft man es auch in den hitzigsten Gefechten stets die richtigen Tasten zu drücken und nie den Aim zu verlieren. Wer also derzeit auf der Suche nach einer neuen Gaming Maus ist, sollte auf jeden Fall einen Blick auf dieses kleine Wunder werfen!

Kommentar abgeben