Super Mario Maker 2 im Test
GRAFIK 5
SOUND 4
HANDLING 3
SPIELDESIGN 4
MOTIVATION 5

Trotz aller Mankos hatte ich beim Spielen von Super Mario Maker 2 – sei es beim Bauen oder beim Ausprobieren der Levels der Community – vor allem eines: unglaublich viel Spaß

Summary 4.2 geil
GRAFIK 0
SOUND 0
HANDLING 0
SPIELDESIGN 0
MOTIVATION 0
Gesamtscore von Userbewertungen. Du kannst deine eigene Bewertung abgeben - einfach auf die Sterne klicken und "Abschicken" drücken.
Abschicken
Summary 0.0 schwach

Super Mario Maker 2 im Test

Knapp vier Jahre ist es bereits her, seit es Nintendo mit Super Mario Maker erstmals allen Fans ermöglichte, eigene Super Mario-Spielabschnitte zu kreieren und weltweit zu teilen. Teil 2 macht nun alles noch größer, noch bunter und noch abwechslungsreicher! Es wird also endlich wieder Zeit, sich auch online in gar unmögliche Levels und richtige Meisterwerke zu stürzen. Der Baukasten-Modus hat viel Neues zu bieten und diesmal kommt Super Mario Maker 2 sogar mit einem Abenteuer-Modus im Gepäck!

Fast ein komplett neues Mario Game – der Story-Modus

In Super Mario Maker 2 wurde das Baumeister-Spiel auch erstmals um einen eigenen Story-Modus ergänzt: Mario und seine Pilzfreunde haben hierbei Prinzessin Peach ein neues Schloss gezaubert und es ist Zeit, den Bau feierlich abzuschließen. In die Party platzt jedoch der „Rückgängig-Hund“ herein (eine Referenz zu Mario Paint, damals erschienen auf dem SNES). Fröhlich und ohne jeglichen bösen Hintergedanken springt er plötzlich einfach auf die „Reset-Rakete“ – die Funktion aus Super Mario Maker, die ein gesamtes Level löscht und auf Anfang zurücksetzt. Nun liegt es an uns, das Schloss erneut aufzubauen.

Dabei können wir über 100 Levels direkt aus dem Hause Nintendo besuchen und müssen diese erfolgreich abschließen, um so Münzen für den Wiederaufbau zu sammeln. Die hier gebotenen Levels haben nicht viel mit typischen Mario-Ablegern zu tun, sondern dienen als Inspirationsquelle, also zeigen, was mit dem umfangreichen Baukasten aus Super Mario Maker 2 alles möglich ist. Nintendo deckt hierbei alle fünf möglichen Spielstile ab, und verwendet die unterschiedlichsten Elemente – man sieht, dass sich das Entwicklerteam hier wirklich ausgetobt hat! Im einen oder anderen Level hätte ich mir vielleicht einen höheren Schwierigkeitsgrad gewünscht, als Einstiegshilfe und kleine Unterstützung bei fehlender Kreativität für die eigenen Levels ist der Story-Modus jedoch ideal geeignet und ergänzt Super Mario Maker 2 allgemein noch um einen weiteren, interessanten Aspekt. Das gefiel mir wirklich gut!

Von Blöcken und Gumbas, Rohre und Schrägen – ein riesiger Bauspaß

Endlich ist es wieder soweit! Endlich darf ich wieder unglaubliche (nervige) Levels bauen, tausende von Gumbas platzieren und alle Regeln von typischen Super Mario-Levels außer Acht lassen. Super Mario Maker 2 bietet fast alles, was das Herz der Super Mario-Fans begehren könnte. Der Baukasten aus dem ersten Teil wurde um lang gewünschte Features erweitert. Erstmals lassen sich so nun auch Schrägen in die Levels einfügen, was großen Raum für Kreativität schafft. Weiters sind auch zahlreiche kleine Gimmicks vorhanden, wie beispielsweise Wippen, Greifhaken, An-Aus-Schalter, Kriec, Piranhas oder ein spritziges Koopa-Auto, riesige Münzen oder ein beweglicher Wasserspiegel. Ein spezielles Feature stellt auch die neue Möglichkeit dar, zwischen Tag (Sonne) und Nacht (Mond) zu wechseln. Dies muss erst im Abenteuer-Modus freigespielt werden, steht danach aber im Bau-Modus frei zur Verfügung. Bei Nacht verändert sich die gesamte Mechanik der Spielwelt: Manche Gegner beginnen zu fliegen, Schnee wird noch rutschiger und Höhlen-Levels stehen Kopf!

Auch abgetrennte Bereiche sind erstmals möglich: Man kann in einem Level nun frei bestimmen, wann seitlich nicht mehr gescrollt werden soll, und so anfangs verborgene Bereiche schaffen, die beispielsweise nur durch Rohre erreichbar sind – natürlich, um den Spieler mit noch mehr Gumbas zu überraschen! Dieses neue Feature gefiel mir wirklich gut. Manche kreativen Köpfe in der Community nutzen es auf unglaubliche Weise und kreierten bereits in den ersten Tagen verschnörkelte Labyrinthe und Rätselräume – top!

Zahlreiche neue Features stehen dem Baumeister zur Verfügung!

Fünf Welten, die darauf warten, „bebaut“ zu werden!

In Super Mario Maker 2 kann der Spieler erstmals zwischen fünf unterschiedlichen Themen für das eigene Level auswählen. Die aus dem Vorgänger bekannten Vorlagen von „Super Mario Bros„, „Super Mario Bros. 3„, „Super Mario World“ sowie „New Super Mario Bros. U“ werden diesmal noch um jene von „Super Mario 3D World“ erweitert! Dies bringt zahlreiche neue Elemente mit sich, wie die Glocke, welche Mario in eine Katze verwandelt, oder Glasröhren oder Blöcke, die den Spieler teleportieren. Die Levels sind hierbei in einem ansprechenden 2,5D-Look gehalten. Speziell mit den einfügbaren Katzen-Bowsern hatte ich als großer Fan des Titels unendlich viel Spaß dabei, meinen Freund damit richtig zur Verzweiflung zu treiben – denn nein, auch fünf von denen auf einmal ist immer noch nicht genug, okay?!

Ein kleiner Kritikpunkt hierbei ist jedoch, dass das Thema zu 3D World separat von den anderen ausgegliedert wurde, und man dies nur verwenden kann, wenn man das komplette Level von vorne beginnt – mit anderen Elementen kann hier also leider nicht gemischt werden, und es ist kein fließender Übergang möglich wie bei den bisherigen Themen. Dort ändert sich ein bereits bestehendes Level mit nur einem Klick, ohne Elemente zu verlieren – schade!

Viele 3D World-Elemente warten darauf, eingesetzt zu werden!

Eingeschränktes Spiel mit Freunden

Super Mario Maker 2 bietet, wie auch sein Vorgänger, die Möglichkeit, die eigens erstellten Level online der weltweiten Community zur Verfügung zu stellen. Erstmals wird der Online-Modus auch um das sogenannte „Network-Play“ erweitert, und ich hatte erstmals die Chance, mit bis zu vier Spielern gleichzeitig kreative Levels zu besuchen und sogar Wettkampf-mäßig gegeneinander anzutreten! Was im Kern ein tolles Feature darstellt, wurde jedoch von Nintendo nur halbherzig umgesetzt. Nach jedem absolviertem Level wird man aus der Lobby geworfen und muss seine Mitspieler erneut suchen, man bleibt nicht in einer gemeinsamen Gruppe oder wird gefragt, ob man mit den gleichen Mitspielern weitere Levels absolvieren möchte. Das ist generell nicht immer leicht, bietet Super Mario Maker 2 aktuell doch kein richtiges System, um Freunde direkt einzuladen – dieses wird laut Nintendo erst mit einem zukünftigen Patch nachgeliefert. Zeitweise treten im Multiplayer auch kleine Performance-Probleme auf und kurze Ruckler sind nicht auszuschließen. Die Probleme hielten sich bei mir jedoch noch absolut im Rahmen, auch wenn Nintendo hier definitiv am Zug ist, um das Feature noch nachzubessern!

Der Multiplayer-Modus könnte so viel Spaß machen … wenn Nintendo nachbessert!

Das Level-Bauen im Handheld-Modus – der fehlende Stift

Ein großer Kritikpunkt war für mich leider die Steuerung des Baukastens, wenn man die Switch im Handheld-Modus verwendet. Ich bin großer Fan der Touchscreen-Steuerung und bevorzuge diesen Modus speziell bei Spielen mit Bauelementen sehr. Super Mario Maker 2 kommt zwar im Vorverkauf mit einem exklusiven Mario Maker Stift als Bundle – jedoch kann man diesen Stift leider nicht einzeln erwerben. Ohne Stift ist es unglaublich anstrengend, auch nur ein gutes Level auf die Beine zu stellen. Mit den analogen Joysticks muss jedes einzelne kleine Feld im Bau-Modus abgegangen werden – bei derart vielen Feldern kein allzu leichtes Unterfangen! Es wäre sinnvoll gewesen, Super Mario Maker 2 nur mit passendem Stift anzubieten oder diesen wenigstens nicht nur Vorbestellern zugänglich zu machen, sondern auch separat im Einzelhandel anzubieten. Für den Test habe ich mich nun meist meines 3DS-Stiftes bedient – was zwar möglich, jedoch nicht wirklich angenehm war. Vielleicht gibt Nintendo den Stift ja demnächst noch gesondert frei – ich würde es wirklich sehr begrüßen!

FAZIT

Super Mario Maker 2 nimmt Vieles, was Super Mario Maker bereits in Nintendos dunklen Zeiten der Wii U richtig gemacht hat, und ergänzt den Baukasten gleichzeitig um einen ansprechenden Story-Modus, zahlreiche neue Bauelemente sowie einen völlig neuen Bau-Modus mit Elementen aus Super Mario 3D World. Einen Negativpunkt stellt jedoch die Bedienung im Touchscreen Modus ohne dazu passenden Stift dar. Hier sollte Nintendo wirklich nochmal drüber nachdenken, den Spielern den offiziellen Stift im Einzelhandel zur Verfügung zu stellen.  Auch der Multiplayer-Modus verträgt noch eine große Portion Feinschliff, damit es auch wirklich Spaß macht, sich gemeinsam mit Freunden an den soeben gefertigten Spielabschnitten die Zähne auszubeißen! Trotz aller Mankos hatte ich beim Spielen von Super Mario Maker 2 – sei es beim Bauen oder beim Ausprobieren der Levels der Community – dennoch vor allem eines: unglaublich viel Spaß. Seit Langem wollte ich meine Switch fast nicht mehr aus den Händen legen und noch mal eine neue Variante meines geliebten (sehr fiesen) Gumba-Levels zaubern. Nintendo, ich ziehe meinen Baumeister-Hut – gute Arbeit!

Was ist Super Mario Maker 2? Der offizielle Baukasten aus dem Hause Nintendo für zahlreiche eigene Super Mario Level
Plattformen: Nintendo Switch
Getestet: Version 1.0, Nintendo Switch
Entwickler / Publisher: Nintendo / Nintendo
Release: 28. Juni 2019
Link: Offizielle Webseite

Kommentar abgeben