The Elder Scrolls Online: Elsweyr im Test
GRAFIK 4
SOUND 4
HANDLING 4
SPIELDESIGN 4
MOTIVATION 4

The Elder Scrolls Online: Elsweyr macht verdammt viel Spaß. Allen voran das Erkunden der vielfältigen Gebiete und das Bekämpfen der epischen Drachen. Ich bin schon gespannt, wie die Geschichte in den kommenden Erweiterungen weitergehen wird

Summary 4.0 geil
GRAFIK 4
SOUND 4
HANDLING 3
SPIELDESIGN 5
MOTIVATION 4
Gesamtscore von 1 Userbewertungen. Du kannst deine eigene Bewertung abgeben - einfach auf die Sterne klicken und "Abschicken" drücken.
Abschicken
Summary 4.0 geil

The Elder Scrolls Online: Elsweyr im Test

Mit TESO: Elsweyr  ist am 4. Juni 2019 das neueste Kapitel des beliebten MMORPG erschienen, welches euch in die Heimat der Monde anbetenden Khajit reisen lässt. In den wunderschönen Landschaften von Elsweyr lauert jedoch eine neue Gefahr: Drachen und Horden von Untoten sind aufgetaucht und machen den Einwohnern das Leben schwer. Keiner kann sich so recht erklären, woher sie gekommen sind und was für dunkle Pläne sie schmieden, doch die Bedrohung wird mit jedem Tag größer. Gut also, dass ihr gekommen seid, um dem Ganzen auf den Grund zu gehen.

Mit Elsweyr erwartet euch das erste Kapitel der Saison der Drachen, dessen Geschichte in den für dieses Jahr geplanten Erweiterungen Scalebreaker fortgeführt und mit Dragonhold abgeschlossen werden wird. Erstmals seit seinem Release im Jahr 2014 werden die erscheinenden Add-Ons durch eine zusammenhängende Story miteinander verbunden, in dessen Fokus die fliegenden Schuppenträger stehen. Die bisher erschienen Erweiterungen Morrowind und Summerset haben einen jeweils eigenständigen und separaten Handlungsstrang. Falls ihr euch fragt, ob TESO noch eine monatliche Gebühr verlangt, könnt ihr beruhigt aufatmen, denn dies wurde bereits 2015 geändert. Lediglich ein PSN-Abo ist erforderlich, um euch in den Kampf gegen die Drachen zu stürzen. Zusätzlich habt ihr die Möglichkeit eine ESO-Plus Mitgliedschaft abzuschließen, die euch im Monat 1650 Kronen (eine der in-game Währungen, die ihr für Geld kaufen könnt) kostet, euch dafür aber sämtliche bisher erschienene und geplante Inhalte spielen lässt und euch mit Perks ausstattet, die euch 10 Prozent schneller vorankommen lassen.

Die Drachen schmieden dunkle Pläne, die ihr durchkreuzen müsst.

Willkommen in Elsweyr

Um euer Abenteuer in der Heimat der Khajit zu starten, könnt ihr entweder mit eurem bestehenden Char hinreisen, oder aber mit einem komplett neu erstellten Helden, bei dem ihr aus insgesamt 10 Rassen sowie 6 Klassen wählen könnt, beginnen. Dank der Level-Skalierung funktioniert der Einstieg mit einem neuen Charakter wunderbar, Neulinge können zudem nützliche Tipps im Gebiets-Guide nachlesen. Elsweyr sieht bezaubernd aus – die Landschaften sind mit Wüstengebieten, Wäldern, Savannen und Gebirgen abwechslungsreich gestaltet und egal wohin das Auge blickt, gibt es etwas zu entdecken. Kleine Dachse, die an Baumrinde nagen, Rudel von wilden Katzen, die die heiße Sonne genießen und ein Blick in die Luft lässt euch Drachen über eure Köpfe hinwegfliegen sehen.

Die schuppigen Plagegeister begegnen euch nämlich nicht nur im Laufe der Mainstory, sondern auch in der Open World. Doch ihr solltet ein Aufeinandertreffen mit ihnen nicht unterschätzen, denn es braucht auf jeden Fall ein paar Spieler, die euch im Kampf unterstützen. Ob in der freien Wildbahn oder im Laufe der Story, jedes Aufeinandertreffen mit einem Drachen fühlt sich episch an und erfordert auch ein wenig Taktik, denn nur mit Angriffen, werdet ihr nicht weit kommen. In den Testsessions waren zum Glück immer genug tapfere Helden zur Stelle um die starken Echsen zu besiegen. Nützlicherweise werden frei herumfliegende Drachen mit einem Symbol auf eurer Karte markiert, so könnt ihr gegebenenfalls ausweichen oder auch geplant zuschlagen.

Von Katzen und Drachen

Die Mainquest der Erweiterung befasst sich mit der wachsenden Bedrohung der Drachen und Untoten, die bei genauerem Hinsehen sehr politisch ausfällt. Denn auch eine gewisse Ursupatorkönigin, die den Stadtstaat Krempen unterworfen hat, hat irgendwie ihre Finger im Spiel. Die euch zugeteilten Quests sind abwechslungsreich gestaltet und reichen von witzigen Aufgaben bis hin zu epischen Schlachten. Auch das Wiedersehen mit bekannten Gesichtern, wie Sir Cadwell oder Abnur Tharn erwartet euch und die Dialoge fallen wie gewohnt sehr humorvoll und charmant aus. Wie immer bevorzuge ich die englische Vertonung, doch auch die deutsche Sprachausgabe fällt akzeptabel aus.

Wer es nur auf die Story der Erweiterung abgesehen hat, wird nicht lange in Elsweyr beschäftigt sein, wer sich jedoch für Nebenquests, Gilden und andere Aufgaben interessiert, der wird noch einige Stunden beschäftigt sein. Neulinge und Veteranen werden gleichermaßen angesprochen und für beide gibt es genug Tätigkeiten um zahlreiche Spielstunden online zu verbringen. Solltet ihr eine besondere Herausforderung suchen, so habt ihr die Möglichkeit mit 11 weiteren Spielern am neuen Sonnenraid teilzunehmen, bei dem ihr es mit gleich 3 Drachen zu tun bekommt. Zudem erwarten euch auch neue Verließe, in denen ihr Belohnungen, wie zum Beispiel Ausrüstungsteile, erhalten könnt. Im Kronenshop könnt ihr jederzeit gegen Echtgeld nützliche Gegenstände, kosmetische Verschönerungen oder auch Reittiere kaufen, ihr kommt aber auch bestens ohne diese Dinge zurecht. Ein tägliches Vorbeischauen im Kronenshop lohnt sich trotzdem, denn es warten tägliche Belohnungen auf euch.

Konfrontationen mit Drachen sind eines der Highlights in TESO: Elsweyr

Die Nacht der lebenden Toten

In Elsweyr erwartet euch die heiß erwartete Rasse des Nekromanten, der gleichermaßen Serien-Veteranen sowie Neulinge anspricht. Auch ich habe natürlich zum Testen die neue Rasse gleich ausprobiert und muss sagen, dass sie sich sehr gut gespielt hat. Ob das Schmettern von Flammenköpfen, das Zuschlagen mit einer Sense, die eurem gegenüber die Lebensenergie raubt und eure gleichzeitig  auffüllt oder das Beschwören eines untoten Skeletts, das beim Aufprall auf einen Gegner explodiert – die Fähigkeiten der Nekromanten können sich sehen lassen. Besonders eindrucksvoll ist die Super-Fähigkeit sich in einen riesigen Skelettkoloss zu verwandeln, mit dem ihr mithilfe von erhöhter Lebensenergie und Kraft euren Gegner ordentlich einheizen könnt. Doch die Nekromantie ist nicht gerne gesehen und es ist nicht empfehlenswert, eure dunklen Künste in der Stadt vor vielen Leuten zu demonstrieren, denn das könnte schnell mit einem unangenehmen Aufeinandertreffen mit den Wachen und einer geleerten Geldbörse enden.

FAZIT

The Elder Scrolls Online: Elsweyr macht verdammt viel Spaß. Allen voran das Erkunden der vielfältigen Gebiete, in denen ihr an fast jeder Ecke etwas entdecken und wunderbar von der Mainquest abweichen könnt. Mal findet ihr eine Himmelsscherbe, ein paar Runensteine oder jemanden, der dringend eure Hilfe braucht. Und genau das ist es, was mir so gut an Rollenspielen gefällt, dieses sich im Spiel ganz und gar verlieren, da es einfach so viel zu tun und zu entdecken gibt. Die Questgeber sind geheimnsivoll gestaltet und die Dialoge machen Lust auf mehr. Elsweyr wirkt sehr lebendig und viel Liebe zum Detail gibt dem Spiel ein besonderes Gefühl. Vielleicht mag der Anblick von Shisha rauchenden Katzenmenschen oder Katzen die auf anderen Katzen reiten für Neueinsteiger etwas gewöhnungsbedürftig erscheinen, doch die Fülle an Inhalten und spannenden Aufgaben wird sicherlich bald den Fokus einnehmen. Ich bin jedenfalls schon gespannt, wie es in den kommenden beiden Erweiterungen Scalebraker und Dragonhold weitergehen und das Jahr des Drachen abgeschlossen werden wird

Was ist The Elder Scrolls Online: Elsweyr: Das neueste Kapitel des MMORPG in dem ihr das Land der Khajit erforscht und verteidigen müsst
Plattformen: PC, PlayStation 4, Xbox
Getestet: PS4 Pro
Entwickler / Publisher: ZeniMax Online Studios / Bethesda
Release: 04. Juni 2019
Link: Offizielle Webseite

Kommentar abgeben