Nachspiel: Fran Bow

Nachspiel: Fran Bow

2015 brachte das schwedische Entwicklerstudio Killmonday Games eine kleine, aber feine Perle für Point & Click Fans auf den Markt: Fran Bow. Da das skurril-gruselige Abenteuer rund um die 10 Jährige Fran sich leider keiner großen Bekanntheit erfreut möchte ich heute unser neues Format  „Nachspiel“ nutzen um euch von Fran Bow zu erzählen und wie es dieses Point & Click – Adventure schaffte mein Herz zu erobern.

Oswald Asylum im Jahre 1940: Tief in den verwinkelten Korridoren der Nervenheilanstalt lebt die kleine Fran Bow. Das 10 Jährige Mädchen musste vor einigen Jahren hilflos mit ansehen wie ihre Eltern auf bestialische Weise ermordet wurden. Seither leidet Fran an einem Trauma. Isoliert von der Außenwelt wünscht sich Fran Bow nichts mehr als ihren besten Freund, den schwarzen Kater Mr. Midnight, wieder in den Arm nehmen zu können. Die einzige Flucht aus ihrer tristen Realität ist die seltsame Medikation, welche ihr der Psychiater Marcel Deern verabreicht. Diese haben eine unerwartete Nebenwirkung auf Fran: Sie lassen das Mädchen in eine düstere, brutale und von Monstern heimgesuchte Parallelwelt blicken. Anfangs von den Geistern und dem Blut an den Wänden irritiert beginnt Fran diese „Fähigkeit“ bewusst einzusetzen und mit ihrer Umwelt zu interagieren. Als sie immer mehr Kontrolle über ihre Gabe entwickelt beschließt Fran aus der Anstalt auszubrechen, Mr. Midnight – ihren aller besten Freund auf der großen, weiten Welt – zu finden und den Mörder ihrer Eltern zu stellen. Doch ahnt sie noch nicht, dass dort draußen eine Antwort lauert die sie nie erfahren wollte…

  • FB6.png
  • The_Twins_at_the_Asylum.png
  • maxresdefault.jpg

Fran Bow – Der beste Wes Anderson Film den Tim Burton nie gemacht hat

Was soll ich sagen? Fran Bow hat mich einfach kalt erwischt! Ich kannte das Spiel selbst nicht und wurde erst durch den Tipp eines guten Freundes darauf aufmerksam und bin ihm für den Hinweis absolut dankbar. Dieses Point & Click – Adventure hat einiges zu bieten. Da wären zum einen die liebevoll handgezeichneten Figuren, welche vor teils animierten Hintergründen agieren. Die kindlich, skurrile Zeichnung der Figuren und die Darstellung der Parallelwelt haben mich mehr als einmal an die Werke Tim Burtons erinnert.

Auch das Gameplay konnte mich überzeugen. Point & Click klassisch bewegen wir Fran mit der Maus durch allerlei skurrile, teils auch verstörende Szenarien. Wir interagieren mit der Umgebung, schnappen uns Gegenstände und lösen Rätsel. Diese gestalten sich (zum Großteil durch die Möglichkeit auf Wunsch durch verschiedene Realitäten zu wechseln zu können) oft besonders knackig, und wissen unsere Hirnzellen zu fordern. Für die Feinmotoriker unter uns gibt es dazwischen immer wieder einmal kleinere, aber kreativ umgesetzte Geschicklichkeitsübungen.

Mein Highlight war allerdings die Geschichte! Der geneigte Kenner stelle sich jetzt bitte mal vor er bekomme Pans Labyrinth mit Alice im Wunderland als Beilage serviert. Garniert wird das Ganze noch mit einer liebenswerten Hauptfigur, welche in ihrer Skurrilität und Verschrobenheit direkt aus einem Wes Anderson Film stammen könnte, und siehe da: schon weiß man, welcher narrative Leckerbissen einem bei Fran Bow erwartet.

  • Fran_Bow_2.jpg
  • unnamed.png

FAZIT

Abschließend lässt sich nur einmal mehr sagen, dass ich dieses Spiel sehr genossen habe. Fran Bow ist ein liebenswertes Point & Click – Adventure, dass euch mit Fran eine Protagonistin zur Seite stellt, welche selbst im Angesicht schlimmsten Grauens ihre kindlich-naive Zuversicht, dass am Ende alles gut wird, nicht verliert. Ich durfte gemeinsam mit Fran lachen, mitfiebern, fast ein wenig weinen und lernen, dass auch Point & Click – Adventures richtig gruselig sein können, ohne dabei einen einzigen Jumpscare um die Ecke zu ballern. Wenn ihr eine Schwäche für klassische Point & Click – Adventures mit toller Story habt, dann nehmt euch diesen Titel zu Herzen. Fran Bow wird euch mindestens fünf Stunden fesseln und dann ein Ende servieren, welches euch auf die eine, oder andere Weise auch noch nach dem Spiel beschäftigen wird.

Was ist Fran Bow? Ein klassisches Point & Click – Adventure mit Horrorelementen
Plattformen: Android, iOS, Linux, OS X, Windows
Getestet: auf PC Intel Core i5-6500, 8GB RAM, AMD Radeon (TM) R9 390
Entwickler / Publisher: Killmonday
Release: 27. August 2015
LinkOffizielle Webseite

 

Kommentar abgeben