Nachspiel: The Witcher 3: Wild Hunt – Complete Edition

Nachspiel: The Witcher 3: Wild Hunt – Complete Edition

Am 19. Mai 2015 ist The Witcher 3: Wild Hunt erstmals für Konsolen und PC erschienen, und ich hatte damals keine Ahnung, dass ich soeben mein persönliches Lieblingsspiel gekauft hatte, das The Legend of Zelda für mich in den Schatten stellen würde. Wie sehr mich das Spiel umgehauen hat? Ich lasse einfach meine mittlerweile 8 Spieldurchgänge des Games, das Zocken der beiden vorangegangenen Teile der Witcher-Reihe, sowie das Verschlingen der Buchreihe, für sich sprechen. Aber eines hat mir immer gefehlt: Immer und überall die Möglichkeit zu haben, den Kontinent zu erkunden, den nächsten Hexerauftrag zu erledigen oder einfach mal den Sonnenuntergang in Ard Skellig zu genießen. Und dann haben Nintendo und CD Projekt RED meinen Wunsch erfüllt.

Die Zeit des Wolfssturms

In The Witcher: Wild Hunt schlüpft ihr erneut in die Haut des Hexers Geralt von Riva, der nun endlich sein Gedächtnis wiedererlangt hat. Doch dunkle Träume plagen den weißen Wolf und so macht ihr euch auf die Suche nach eurer Adoptivtochter Ciri, da diese in großer Gefahr zu sein scheint. Schnell bestätigen sich seine schlimmsten Befürchtungen: die Wilde Jagd ist an ihren Kräften interessiert! Und dann wäre da auch noch die Prophezeiung der Ithlinne, die das Ende der Welt voraussagt. Grimmige Aussichten also für unseren Lieblings-Monsterjäger.

Als Monsterjäger bekommt ihr es mit einigen Bestien zu tun!

Willkommen in der Welt des Hexers

Im Kern ist The Witcher 3: Wild Hunt ein Action-Rollenspiel, indem euch eine Welt voller interessanter Haupt- und Nebenquests, ein ausgeklügeltes Skillsystem, das euch jede Menge Raum zum Individualisieren eurer Kräfte gibt, und ein zauberhafter Soundtrack erwartet. Die Spielwelt des Hexers ist abwechslungsreich gestaltet, mit verschiedenen Wettersituationen gekrönt und hinter jede Ecke lauert ein Geheimnis, das entdeckt werden möchte. Ich habe ja immer ein schlechtes Gewissen, da ich Ciri eigentlich so schnell wie möglich finden und ihr helfen möchte, doch die Open World bringt mich immer und immer wieder von meinem eigentlichen Weg ab. Und trotz einiger Abstriche, ist die Spielwelt auch auf der Nintendo Switch immer noch schön anzusehen. Die Weitsicht fällt um einiges eingeschränkter aus und einige Texturen erscheinen erst später am Bildschirm, und trotzdem ist es gelungen, dass die wunderbare Atmosphäre des Titels nicht verloren gegangen ist.

Natürlich sind die Wälder in Velen nicht so dicht, wie sie es am PC oder anderen Konsolen sind, doch im Kern bleibt dieses wunderbare Witcher-Feeling vorhanden. Auch die Charaktere sehen dementsprechend entschlackter und unschärfer aus, im Handheld Modus ist der Unterschied aber zu verschmerzen. Bei der Wiedergabe am TV-Gerät, hatte ich jedoch fluchtartig den Wunsch meine PlayStation aufzudrehen, denn hier kommen die grafischen Unterschiede wesentlich stärker zum Ausdruck. Ich persönlich spiele nur im Handheld Mode auf der Switch, am Liebsten neben einem knisternden Lagerfeuer und einem Sternenhimmel über mir. Und genau hier liegt meiner Meinung auch die Stärke der Portierung: die Möglichkeit den Titel überall spielen zu können.

Die Spielwelt sieht zwar grafisch etwas entschlackter aus, das Wunderbare Witcher-Feeling ist jedoch immer noch vorhanden!

Der Switcher

Die Steuerung ist anfangs etwas ungewohnt auf der Switch – großartig geändert hat sich hier nichts, doch die Tastenbelegung differiert sich ein wenig von den anderen Konsolenversionen. Aber dies stellt für einen Hexer kein großes Problem dar, und ist schnell verinnerlicht. Wie gewohnt könnt ihr zudem verschiedene Schwierigkeitsstufen wählen. In meinen Augen ist The Witcher 3: Wild Hunt ein nahezu perfektes Spiel, nur das Menü artet manchmal in Arbeit aus, sei es das Finden eines Bestimmten Buches oder das Verkaufen bei Händlern. Dies ist jedoch Kritik auf dem höchsten Niveau. Die Vertonung des Spiels ist im Vergleich zur PS4 Version deutlich blasser, die kleinen Boxen im Handheld Modus klingen nun mal nicht so gut, wie Surround Sound mit entsprechendem Equipment. Doch auch das ist nur ein kleiner Kritikpunkt. Die Complete Edition bringt euch außerdem nicht nur das Hauptspiel, sondern beinhaltet auch die beiden DLCs Hearts of Stone und Blood & Wine! Stellt euch auf viele, viele spannende Spielstunden in der Welt des Hexers ein!

FAZIT

Mein Lieblingsspiel immer und überall spielen können: allein dafür bekommt The Witcher 3: Wild Hunt – Complete Edition 5 Sterne. Auch wenn die schwächere Grafik und der blasse Sound das Spielerlebnis minimal trüben, so kann ich den „Switcher“ nur empfehlen. Jemandem der den Titel noch nie gespielt hat, jedoch einen PC oder eine andere Konsole hat, dem würde ich natürlich eher eine der anderen Versionen anraten. Doch jemand, der das Spiel am Liebsten gar nicht aus der Hand legen möchte, dem kann ich einen Kauf nur empfehlen. Jede Zug- oder längere Autofahrt wird gleich um einiges epischer, wenn man gerade einen Greifen, eine Gruppe Harpyien oder Ertrunkene bekämpft. Und wenn sie kurz ist, tut’s auch eine Runde Gwent!

Was ist The Witcher 3: Wild Hunt – Complete Edition? Switch-Portierung des 2015 erschienen Fantasy-Action-Rollenspiels aus dem Hause CD Projekt RED
Plattformen: Nintendo Switch, PC, Xbox One, PlayStation 4
Getestet: Nintendo Switch
Entwickler / Publisher: CD Projekt RED / CD Projekt
Release: 15. Oktober 2019
Link: Offizielle Webseite

Leave a comment