gamescom 2019: Alex‘ Highlights von Tag 1

gamescom 2019: Alex‘ Highlights von Tag 1

Auch unser Alex hat sich für euch in das Getümmel der Kölner Gaming-Messe geworfen. Auf seinem Streifzug, durch ein Schlaraffenland aus neuen Eindrücken und Informationen, hat er mit Taschenmonstern um sich geworfen, sich als Fußballer versucht, einen etwas komprimierten Hexer getroffen und der deutschen Synchronisation von Cyberpunk 2077 gelauscht.

PES 2020

Der Tag startet für mich mit PES 2020, dem ewigen zweiten im Bereich der Fußballspiele. Gerade in den letzten Jahren jedoch, rückt PES immer mehr in den Fokus der eingesessenen Fifa Gemeinde und mit den Versionen für die aktuelle Saison, könnte der Kampf härter werden. Konami ist sich bewusst, dass sie nicht an die Lizenzen der diversen Ligen rankommen, da der Platzhirsch hier stets die Finger drauf hat. Dennoch schnappen sie Fifa immer wieder lukrative Deals weg. Dieses Jahr konnte man mit Juventus Turin einen neuen exklusiven Partner gewinnen, und weil man eben nur begrenzte Lizenzen in petto hat, gibt man sich mit dieser Besonderen extra viel Mühe. So sind die 3D Scans der gesamten Kader, schon fast unterer Standard. Daher kommt in PES 2020 die Allianz Arena komplett 3D gescannt in das Spiel, wie schon zuvor die Arena auf Schalke. Durch diese aufwändige Prozedur sind die Stadien fast nicht mehr von deren realen Gegenstücken zu unterscheiden.

Pokémon Schwert & Schild

Bei Nintendo konnte ich das neue Pokémon Schwert und Schild anspielen. Der erste Blick verrät ein klassisches Pokémon, dass doch mit einigen Neuerungen die kultige Serie auffrischt. Die neuen Starter-Pokémon sind wieder mal in Sachen Niedlichkeit nicht zu übertreffen, können aber auch richtig kräftig austeilen. Doch nicht das macht den neuen Reiz aus, sondern viel mehr sind es die kleinen Rätsel, die es zu lösen gilt, um den Weg zu seinem Ziel zu meistern. Die neue Taktik – Option Dynamax, erlaubt es euch, eure Pokémon auf die Größe Godzillas wachsen zu lassen und so knackigere Kämpfe zu ermöglichen. Dieser Effekt hält jedoch nur für drei Runden an, setzt ihn daher weise ein.

The Witcher 3: Wild Hunt für die Switch

Aber nicht nur die klassischen Nintendo Spiele können überzeugen, CD Project Red kann mit seiner Version von The Witcher 3 für die Switch richtig punkten! Man ist überrascht welche Grafik auf der Switch generiert werden kann, ohne auch nur den Eindruck von Framedrops zu erzeugen. Dadurch erhalten Fans der Serie, nun die einmalige Gelegenheit, eines der beliebtesten RPGs der letzten Jahre, in fast gewohnter Qualität, an jedem Ort der Welt zu spielen.

Maneater

Auch neue, frische Ideen hat die gamescom 2019 zu bieten! So war es mir vergönnt einen ersten Eindruck auf Maneater zu werfen. Für alle die den E3 Trailer nicht gesehen haben: In diesem Spiel verkörpert ihr einen Hai, dessen Ziel es ist, die größte Fressmaschine der Gegend zu werden. Natürlich muss man sich dabei nicht nur mit Fischen zufriedengeben, ein paar Schwimmer sind doch auch ganz schmackhaft. Maneater ist eine Art Hai-Action-RPG, denn es ist nicht bloß eure Aufgabe Bereiche leer zu fressen. Ihr könnt und müsst euch vom kleinen Baby Hai, hoch zum großen, ausgewachsenen Menschenfresser entwickeln.

Cyberpunk 2077

Eines, wenn nicht das Highlight, ist natürlich Cyberpunk 2077. In einer neuen Gameplay Demo konnte man sich ein Bild über die unzähligen Möglichkeiten machen, wie ihr das Spiel absolvieren könnt. Allein schon eure Background Story, die ihr bei der Charakter-Erstellung auswählen könnt, ist enorm wichtig, da sie euch neue Optionen in Unterhaltungen eröffnet. Aber nicht nur euer Ursprung beeinflusst eure Optionen im Gespräch – jede der Fähigkeiten eures Charakters eröffnet wiederum eigene Dialogzweige. Damit endet es aber noch lange nicht! In Cyberpunk 2077 bekommt ihr nämlich die Freiheit, das Spiel ganz nach eurer Vorliebe zu spielen. In der gamescom 2019 Demo wurden zwei spezialisierte Charaktere vorgeführt, zum einen, ein Netrunner, der mehr im verborgenen arbeitet. Seine Hacking-Skills nutzt er um verschiedene Geräte, aber auch andere Menschen zu Hacken, um sie so unschädlich zu machen oder gar für seine Zwecke zu benutzen. Hier lauern jedoch die Gefahren für den Netrunner, denn durch die Tatsache, dass er mit den Netzwerken verbunden ist, könnte er selbst einem hackangriff zum Opfer fallen. Aber auch die Rambo-Methode der Solo-Kämpfer hat seine Vorteile. Da man keinen Hacking-Versuch unternommen hat, bleibt man bis zum ersten Angriff tatsächlich unentdeckt und kann so auch ein wenig im Stealth-Mode agieren. Dabei brechen wir Aufgrund unsere wesentlich höheren Stärke Türen einfach auf, die dem Netrunner verschlossen blieben. Und dies war nur die Spitze des Eisbergs, es gibt noch viel mehr was es zu entdecken gilt.

Aber nicht nur bei den Spielmechaniken gibt man sich alle Mühe. Wie wir seit der E3 wissen, ist Keanu Reeves mit an Bord des Projekts. Die Integration von seinem schauspielerischen Charakter passt wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge. Es macht fast den Eindruck als könnte es niemand anderen als ihn für diese Rolle geben. Hier hat CDPR sich nicht lumpen lassen und für die deutsche Synchronisation, die ich sehen durfte, Benjamin Völz, die originale deutsche Stimme des Schauspielers, engagiert. Etwas das CDPR nicht müde wurde zu betonen ist, dass ihr das gesamte Game durchspielen könnt ohne auch nur einen Menschen töten zu müssen. Alles in allem ist nach der Demo, selbst dem geneigten Skeptiker, so wie ich einer bin, ein hoch optimistisches Gefühl nicht mehr zu nehmen. Wie auch das unglaubliche Verlangen Cyberpunk 2077 endlich selbst spielen zu dürfen.

Kommentar abgeben