Onkel Dagobert – Sein Leben, seine Milliarden

Onkel Dagobert – Sein Leben, seine Milliarden

Er wohnt in Entenhausen, kann in seinen Goldmünzen baden und braucht für sein geschätztes Vermögen in der Höhe von fünf Fantastilliarden, neun Trillionen Taler und sechszehn Kreuzer einen eigenen Geldspeicher. Die Rede ist natürlich von Onkel Dagobert, dem Oberhaupt der Familie Duck. Sein Werdegang vom armen Schuhputzjungen zum reichsten Erpel der Welt, wird in der umfangreichen Lebensgeschichte Onkel Dagobert – Sein Leben, seine Milliarden erzählt, die nun in einer runderneuerten Sonderausgabe erhältlich ist.

Seinen ersten „Aufritt“ hatte Dagobert Duck in der Geschichte Die Mutprobe aus dem Jahr 1947, damals noch als Scrooge McDuck (angelehnt an Ebenezer Scrooge aus Eine Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens). Die zunächst als sehr skrupellose, Menschen verachtende dargestellte Figur wurde vom legendären Comic-Zeichner Carl Barks erschaffen, der es aber vor allem mit seinen späteren Werken während der 1950er Jahre schaffte, aus der Ente einen der vielschichtigsten Disney-Charaktere mit einer eigenen Vergangenheit und liebenswürdigen Seiten zu kreieren.

Das eigentliche Geburtsjahr von Dagobert Duck soll 1867 sein, das hat zumindest Barks inoffizieller Nachfolger Don Rosa ausgerechnet, der Anfang der Neunziger die Biographie der Ente verfasste. Onkel Dagobert – Sein Leben, seine Milliarden behandelt die umfangreiche Lebensgeschichte des Fantastilliardärs zwischen den Jahren 1867 bis 1947 und gilt als das Magnum Opus von Don Rosa. Er erhielt dafür 1995 sogar den Eisner-Award, eine der wichtigsten amerikanischen Auszeichnungen für Comic-Schaffende. Die aktuelle Neuauflage des Werks wurde im Rahmen der Egmont Comic Collection veröffentlicht und bildet eine Sonderausgabe, die extra für den deutschsprachigen Raum und in enger Zusammenarbeit mit dem Autor entstanden ist.

Copyright: © 2020 Disney Enterprise Inc./ Don Rosa / Egmont Comic Collection

Ein Mammutwerk

Die vorliegende Ausgabe von Onkel Dagobert – Sein Leben, seine Milliarden umfasst zunächst einmal alle zwölf Hauptkapitel, welche jeweils genau eine Station in Dagoberts Leben erzählen. So beginnt die erste Geschichte Der Letzte aus dem Clan der Ducks im Jahr 1877 in den Hochmooren Schottlands und Kapitel zwölf Der Einsiedler der Villa Duck knüpft 70 Jahre später nahtlos an die Weihnachtsgeschichte aus den Anfangszeiten an. Dazwischen bekommt es Dagobert erstmals mit seinen Widersachern und Rivalen, wie Klaas Klever, Mac Moneysac oder den Panzerknackern, zu tun, lernt aber auch Donald und seine Neffen Tick, Trick und Track kennen. Zusätzlich dazu umfasst das Werk sechs weitere Episoden aus der Lebensgeschichte des Fantastilliardärs sowie drei Bonusgeschichten, die zwar nicht zur eigentlichen Reihe gehören, aber ähnliche Rückblenden auf das Leben von Dagoberts Jugend enthalten. Komplettiert werden die rund 496 Seiten durch ein sehr persönliches Vorwort des Autors, umfangreiche „Hinter den Kulissen“-Stories zu jeder einzelnen Geschichte, eine Covergalerie sowie diverses weiteres Bonusmaterial.

Neu, oder anders, ist in dieser Ausgabe zunächst die Kolorierung. Die wurde nicht nur an die vom Künstler bevorzugte Farbgebung angepasst, sondern ist nun auch durchgehend durch alle Geschichten einheitlich.  Außerdem erfolgte ein neues Lettering der Texte und die Übersetzung wurde teilweise komplett überarbeitet, um einerseits näher am englischen Original zu bleiben und anderseits um frühere Fehler auszubessern. Etwas gewöhnungsbedürftig ist dagegen die neue Anordnung der Geschichten, denn die erfolgt nun chronologisch nach Erscheinungsdatum und nicht mehr gemäß der Zeitlinie der Lebensgeschichte von Dagobert Duck.

Copyright: © 2020 Disney Enterprise Inc./ Don Rosa / Egmont Comic Collection

Über den Autor

Keno Don Hugo Rosa wurde 1951 in Louisville (Kentucky) geboren und war bereits in seiner Kindheit ein glühender Fan der Duck-Comics von Carl Barks. Im Jahr 1987 bekam er erstmals die Gelegenheit, einen Comic mit den Helden seiner Kindheit zu zeichnen. Der Comic Son of the sun (dt. Das Gold der Inkas)  war ein großer Erfolg und wurde für den Harvey Award nominiert. Rosa ist zwar kein gelernter Comic-Zeichner, aber sein schräger Witz, die detailreichen und mit Gags gefüllten Zeichnungen und vor allem seine mit historischen Fakten angereicherten Abenteuergeschichten haben ihm weltweit zahlreiche Fans beschert. Auf Grund einer Netzhautablösung musste Rosa im Jahr 2006 mit dem Comiczeichnen aufhören, bis dahin illustrierte und textete er rund 87 Disney-Geschichten, davon 17 in seinem Magnum Opus Onkel Dagobert – Sein Leben, seine Milliarden. Um seiner Arbeit angemessen Ehre zu zollen, veröffentlichte der Egmont Verlag 2013 in enger Zusammenarbeit mit dem Zeichner selbst, sowie Experten aus aller Welt, die Don Rosa Collection. Darin enthalten sind alle 1.600 Duck-Geschichten in chronologischer Sortierung, jede Menge Coverillustrationen und Poster. Aktuell bringt Egmont weiters „Don Rosa Library“  in deutscher Übersetzung heraus, welche in rund 10 Bänden ebenfalls alle Don Rosa Comics enthalten wird. Unser Review zum ersten Band Onkel Dagobert und Donald Duck – Der Sohn der Sonne könnt ihr übrigens hier nachlesen.

FAZIT

Inhaltlich sind die Geschichten aus Onkel Dagobert – Sein Leben, seine Milliarden ohnehin über jeden Zweifel erhaben, Pflichtlektüre für jeden Fan der Familie Duck und auch für mich eines der besten Comic-Bücher überhaupt. Das liegt zum einen an Don Rosas unglaublichem Wortwitz und seinen liebevoll charakterisierten Figuren, aber auch an der glaubhaften Chronologie der Geschichten sowie dem Einflechten von tatsächlichen historischen Ereignissen und Begegnungen mit Figuren aus der Weltgeschichte. Diese Detailverliebtheit ist bewundernswert und lässt den Leser regelrecht in die Welt der Familie Duck versinken. Die neue Sonderausgabe ist darüber hinaus ein wirklich gelungenes Druckwerk, welches viele Mängel der Vorgänger ausmerzen kann. Fans des Autors können aber Onkel Dagobert – Sein Leben, seine Milliarden trotzdem auslassen, denn sämtliche hier enthaltenen Geschichten sind natürlich auch in der Don Rosa Library enthalten, von der die ersten beiden Bände ja bereits erschienen sind. Für alle anderen gibt es aber keinen Grund, warum dieses Werk im Bücherregal fehlen sollte!

Onkel Dagobert – Sein Leben, seine Milliarden
Sprache:
Deutsch
Gebundene Ausgabe: 496 Seiten, Hardcover
Verlag: Egmont Comic Collection;
Release: 03. September 2020 (1. Auflage)
Link: Offizielle Webseite

Leave a comment