Technologische Trends, die die Spielebranche verändern

Technologische Trends, die die Spielebranche verändern

Die zunehmende Digitalisierung kennt keine Grenzen, vor allem wenn es um die Spielebranche geht. Immer wieder sorgen technische Neuerungen hier für sehr viel Bewegung. In regelmäßigen Abständen präsentieren Hersteller die neuesten technologischen Trends. Welche Trends halten davon aber Einzug in der Spielebranche?

Wenn ihr die Entwicklungen in der Spielebranche verfolgt, habt ihr bereits bestimmt festgestellt, dass es hier eine Vielzahl neuer Technologien gibt, die zur Anwendung kommen. Neue Trends gibt es auch in den Live Online Casinos in Österreich, da sorgt zum Beispiel die Gesichtserkennung für Aufregung. Forscher sind sich sicher, dass diese Technologie einiges in der Welt der Spiele verändern wird. Man hat zum Beispiel die Möglichkeit, dass man mit dieser Technologie, die Gesichtsausdrücke der Spieler erkennen kann. Es werden hier spezielle Kameras als auch 3D Scanner eingesetzt, um die Mimik der Spieler, während des kompletten Spielverlaufs zu erfassen und im Spiel entsprechend darauf zu reagieren. Doch ist das noch nicht alles, auch die Bewegungen der Hände können mit diesen neuen Technologien erkannt werden. Das bedeutet jedoch nicht, dass man dazu einen Controller verwenden muss, dies gelingt mit neuen Technologien und der Unterstützung von Sensoren und Kameras ganz von selbst.

Spielen in der dritten Dimension – Virtual Reality

Es gibt bereits sehr viele Anwendungen, bei welchen man Virtual Reality einsetzt, eben nicht nur im wissenschaftlichen Bereich. Auch im Bereich des Lernens wird Virtual Reality ein immer interessanteres Anwendungsgebiet. So gibt es z.B. den VR Fahrsimulator, der für den für den Ausbildungs- und Trainingsbereich im kommerziellen und wissenschaftlichen Umfeld entwickelt wurde. Die Simulatoren können hardwaremässig nicht nur mit Lenkrad, Pedalen und Gangschaltung ausgestattet werden, sondern auch mit einer Motion Basis, mit welcher den Auszubildenden auch die propriozeptiven Sinneseindrücke der Bewegung vermittelt werden können. Das kann z.B. für die Fahrausbildung verwendet werden.

Viel mehr Spaß machen diese Anwendungen allerdings im Spielebereich, wo VR vor allem auch bei Rennsimulatoren zum Einsatz kommt und eine neue Dimension des Fahrens bietet. Viele der aktuellen Rennspiele, wie z.B. Project Cars 2 oder DiRT Rally 2.0 unterstützen neben dem Einsatz von speziellen Lenkrädern und Pedalen auch den Einsatz von modernen VR-Brillen. DIese gibt es schon seit längerem auf den Markt, die Akzeptanz in der Spielecommunity ist aber immer noch nicht ganz gegeben, das Equipment ist zumeist nicht gerade billig und auch dank Gewicht und Größe nicht immer bequem beim Spielen. Hersteller wie Oculus, Valve oder HTC sind aber bemüht die Technologie weiter zu verbessern um noch ausgefeilteres und vor allem kleineres und damit komfortableres VR-Equipment zu produzieren, wie etwa aktuell die Oculus Quest oder die Valve Index.

Sprachsteuerung in Spielen

Ein weiterer technologischer Trend, der in Spielen zur Anwendung kommen könnte, oder aber auch bereits ansatzweise verwendet wird ist die Spracherkennung. Zumeist wird die menschliche Sprache in Spielen benutzt um mit seinen Mitspielern per Headset im gemeinsamen Kampf gegen den Feind kommunizieren zu können. Die Sprache ist somit ein mächtiges Feature im Spiel, dementsprechend ist es kein Wunder, dass auch die Spielehersteller immer wieder versuchen, Sprachsteuerung in das eine oder andere Spiel einzubauen. So wirklich erfolgreich wurde das bis dato zwar nicht umgesetzt, aber es gibt Beispiele das es doch funktionieren könnte, wenn auch zumeist am PC mit Hilfe zusätzlicher Software wie etwa GlovePIE. Mit diesem Eingabeemulator lassen sich Sprachbefehle als Kommandos auf z.B. die Steuerung im Spiel umsetzen.

Es ist zu hoffen, daß die Spielentwickler in Zukunft in populäre Spiele standardmäßig die Steuerung per Sprache als nutzbares Feature anbieten, bei bestimmten Spielen würde das sicher eine zusätzliche Dimension des Spielens ermöglichen.

Cloud-Gaming

Eine weitere Technologie, die mittlerweile die Spielebranche erobert hat, ist das „Sreamen von Spielen über das Internet“. Mit Cloud Gaming benötigt man keinen teuren Spiele-PC mehr, der zu Hause unter dem Schreibtisch steht. Die Berechnung der Spiele wird in die Cloud verlagert und von leistungsstarken Servern übernommen. Auch grafisch sehr aufwändige Spiele werden dann ähnlich dem Video-Streaming auf das heimische Ausgabegerät gestreamt, mit dem Unterschied, das bei Spielen auch eine Eingabe zurück an den Server geschickt werden kann. Man mietet sich also quasi einen Server im Internet, ähnlich einem Abo bei bekannten Videoplattformen.

Mittlerweile alle großen Anbieter von Konsolen und auch Software haben diese Möglichkeit erkannt um hier Profit daraus zu schlagen, dazu gehört etwa SONY mit PlayStation Now, Shadow Tech oder Google Stadia um hier nur einige zu nennen. Den Dienst Shadow haben wir uns in einem Testbericht angesehen, da könnt ihr nachlesen wie gut das Ganze am heimischen Bildschirm funktioniert. Auf jeden Fall wird es in Zukunft eine Alternative zum klassischen Spiel sein, welches man „physisch“ besitzt, in dem man es aus dem Laden holt oder auf die Konsole herunterlädt. Der Vorteil liegt dabei klar auf der Hand, ich kann viele verschiedene Titel sofort spielen und muss mich nicht ärgern wenn ich Geld für einen Titel ausgegeben habe, der dann doch nicht so gut wie gedacht ist. Die Voraussetzungen für ein flüssiges Spielerlebnis sind aber eine vernünftig schnelle Internetleitung, ab etwa 5 MBits ist man dabei.

Lassen wir uns am Ende des Tages überraschen welchen weiteren technologischen Neuerungen wir bald in unseren Lieblingsspielen begrüßen dürfen.

Leave a comment