Wird FIFA 21 dieses Jahr seinen Erwartungen gerecht?

Wird FIFA 21 dieses Jahr seinen Erwartungen gerecht?

Die letzten Monate waren für Fußballfans eine Herausforderung. Aufgrund der Coronapandemie ruhte der Ball zunächst mehrere Monate. Inzwischen arbeiten die professionellen Ligen wieder, aber viele Fans dürfen das Stadion nicht immer, oder schon wieder nicht betreten. Aber wenigstens virtuell können die Fans noch echtes Stadionfeeling genießen, zumindest in FIFA 21. Die neueste Version der Fußballsimulation soll kreativer und realistischer als je zuvor sein.

Ultimate Team-Modus

Für den beliebten Ultimate Team Trading Card-Modus hat EA einige detaillierte Änderungen berücksichtigt und gut umgesetzt. Um einen guten Start im Ultimate Team-Modus zu erzielen, benötigt ihr die perfekten Spieler, die hauptsächlich über den Transfermarkt und die Bundles erhältlich sind. Auch wenn EA sich weiterhin auf den Verkauf von Spielwährungen konzentriert, könnt ihr problemlos Pakete verdienen, ohne die Punkte in FIFA 21 kaufen zu müssen.

IPK und die saisonalen Ziele sind hier das Zauberwort. Bei Squadbuilding-Herausforderungen müsst ihr ein Team nach genauen Spezifikationen zusammenstellen. Als Belohnung bekommt ihr dann in FIFA 21 Spezialkarten, Pakete und Münzen. Die Aufgaben reichen von einfach bis sehr anspruchsvoll. Im Vergleich zu den Vorgängern hat sich hier nicht viel geändert. Wir müssen hier abwarten, ob Electronic Arts so viele SBC’s veröffentlichen wird wie im letzten Jahr. Die Community fand die schiere Anzahl an Aufgaben dann doch übertrieben.

Laut einer Online-Plattform aus Frankreich hatte der Spieleentwickler EA Sports Mbappé und Neymar im Sinn und wählte schließlich den französischen Weltmeister. Der Stürmer aus Paris Saint-Germain tritt erstmals auf dem Cover von FIFA auf.

Kylian Mbappé ist der FIFA 21-Coverstar

FIFA 21 und die Next Generation Konsolen?

Die neue PlayStation von Sony, PS5, erscheint in Kürze im Handel, sofern ihr das Glück hatte einer der wenigen Vorbesteller zu sein, die ihre Konsole dann auch rechtzeitig zum Start bekommen. Der größte Konkurrent von Sony, Microsoft, hat dieser Tage bereits die neue „Xbox Series X“ veröffentlicht. Nachdem FIFA 21 ja schon für PS4 und die „alte Xbox“ vor kurzem erschienen ist, stellt sich die Frage ob man sich den Titel für die neuen Konsolen dann 2x kaufen muss. Dem ist nicht so, jeder Käufer von FIFA 21, egal ob digital oder physisch, erhält ein kostenloses Upgrade für die PS5 oder Xbox Series X.

Bezüglich möglichem Crossplay, also dem plattformübergreifendem Spiel gegeneinander gibt es aber schlechte Nachrichten. Die Entwickler haben sich hierzu schon früher negativ geäußert, es ist weder möglich auf der PlayStation 4 gegen einen Freund zu spielen, der auf der PS5 spielt, oder gegen Freunde auf anderen Plattformen. Das bedeutet, dass PlayStation-Spieler nicht gegen Xbox- oder PC-Spieler antreten können, egal auf welcher Konsolen-Generation. Schade eigentlich, wäre ein cooles Feature gewesen.

Global Series

Auch bei FIFA 21 gibt es wieder die Global Series (FGS), die durch Corona aber an einigen Stellen überarbeitet werden musste. Vor allem für eSports Fans ist das Turnier interessant, da hier die besten FIFA Spieler der Welt bei riesigen Events zusammentreffen. Die Spieler treten dabei für die Regionen Europa, Ozeanien, Ostasien, Nordamerika, Südamerika, Westasien und Südafrika an. Wer es in die Playoffs der jeweiligen Gebiete schafft und dort als Gewinner hervorgeht, bekommt von EA ein attraktives Preisgeld: In Europa erhält der Gewinner der Regional Playoffs satte 100.000 US-Dollar ausgezahlt. Kein Wunder also, dass Wettanbieter wie Bet at Home oder Betway ebenso attraktive Quoten auf das eSports Turnier anbieten. Schließlich steigt die Begeisterung für diesen Sport von Jahr zu Jahr an und wie dieser Ratgeber zeigt, sind die Gewinnchancen für FIFA eSports Wetten oft sogar höher als im echten Sport.

Der Karrieremodus bringt ein paar Neuerungen

In diesem Jahr gab es mehrere Innovationen im beliebten Karrieremodus. Aber die Fans sind immer noch nicht so ganz glücklich, weil der Karrieremodus, besonders am Anfang, voller Probleme und Fehler war. Den Spielern fehlen immer noch auch einige Funktionen, um einen größeren Einfluss auf ihren Verein zu haben. Aber schauen wir uns mal die Neuerungen generell an.

Mit der interaktiven Live-Simulation wird ein interessantes, neues Feature geboten, welches dem Spieler erlaubt quasi von der Seitenlinie dem Spielgeschehen beizuwohnen. Wohlgemerkt interaktiv, denn jederzeit könnt ihr ins Spielgeschehen eingreifen um Zum Beispiel einen wichtigen Freistoß selbst zu verwandeln oder einen Elfmeter zu schießen. Während die Spielsimulation abläuft könnt ihr auch jederzeit Taktikeinstellungen sowie Ein- und Auswechslungen vornehmen.

Generell wurde auch die Entwicklung der Spieler verbessert, es gibt individuelle Trainingspläne und wir können austesten an welcher Position sich welcher Spieler besser einsetzen lässt. Allerdings kann das Ganze dann schon schnell in Arbeit ausarbeiten und dauert mitunter extrem lange, wenn wir jede Kleinigkeit der Spieler verbessern wollen. Die Tabellen im Karriere-Modus sind zwar jetzt etwas umfangreicher, aber einige Transfers und das Scouting sind immer noch nicht ganz realistisch. Alles in allem könnten die Entwickler gerade in diesem Bereich sicher noch das eine oder andere von den Fans gewünschte Feature umsetzen.

VOLTA fehlen grundlegende Funktionen

Der Straßenmodus steht schon lange auf der Wunschliste der FIFA-Community, und mit FIFA 20 wurde dieser Wunsch ja schließlich mit VOLTA erfüllt. Allerdings ist VOLTA kein vollwertiger FIFA Street-Ersatz, es fehlen die Grundfunktionen, die der reguläre Fußball bei FIFA seit Langem bietet. Auch in der aktuellen FIFA-Version spielt sich VOLTA nicht unbedingt besser, grundsätzlich macht es zwar eine Zeitlang Spaß dem Straßenfußball in versch. schön gestalteten Plätzen z.B. in Rom oder Paris zu frönen, aber die KI agiert immer noch nicht so clever wie gewünscht, aber zumindest sind jetzt Partien im Koop-Modus möglich.

Spieler mit Persönlichkeit

Mit der neuen Funktion „Player Personality“ stellt FIFA 21 jetzt sicher, dass Weltklassespieler klar von guten Spielern unterschieden werden. In der Offensive wird die Umsetzung über das Attribut Positionsspiel bestimmt. Wer von den Profis  einen hohen Wert besitzt, steht seltener im Abseits, taktet seine Sprints besser, kann auch Läufe besser antäuschen, sich als Passoption zurückfallen lassen, eine geschicktere Position für Flanken einnehmen und verfügt über ein besseres Verständnis für Freiräume sowie Passwege.

Chance vertan, zurückspulen?

Neu in FIFA 21 ist auch die Rückspulfunktion. Jetzt könnt ihr die Uhr zurückdrehen und die verpasste Chance wiederholen. Eine coole Funktion, um sich oftmalig Frustration zu ersparen und zum Beispiel div. Strategien auszuprobieren. Auf diese Funktion kann auf verschiedene Arten zugegriffen werden, unabhängig davon, ob ihr offensiv oder defensiv spielt. Zu beachten wäre aber beim Zurückspulen in FIFA 21, dass dies nicht in jedem Spielmodus möglich ist. Der Rücklauf funktioniert nur in klassischen Modi, in denen ihr gegen die CPU spielt.

Fazit

Alles in allem ist FIFA 21 wieder ein sehr gutes Fußballspiel geworden, es gibt in der aktuellsten Version etliche Verbesserungen, die vor allem das Gameplay und den Karriere-Modus betreffen. Allerdings dafür einen vollen Preis zu verlangen, ist eine fragliche Politik, denn die Serie bietet manche von den Fans gewünschte Features immer noch nicht und insgesamt wird dann gegenüber dem Vorgänger doch zu wenig geboten um das zu rechtfertigen. Trotzdem macht FIFA 21 auch in dieser Auflage viel Spaß und gehört zu den besten Fußballsimulationen am Markt.

Leave a comment