Port Royale 4 – Entwickler-Featurette

Port Royale 4 – Entwickler-Featurette

Publisher Kalypso Media und Inhouse-Entwickler Gaming Minds Studios (Railway Empire, Port Royale– und Patrizier-Serie) haben heute eine exklusive Entwickler-Featurette zu Port Royale 4 veröffentlicht, welche Einblicke in die Entstehung und Spielmechaniken der Handelssimulation gibt. Port Royale 4 erscheint diesen Freitag, den 25.09.2020, für PC, PlayStation 4 und Xbox One; die Switch zieht allererst 2021 nach.

Port Royale 4, der neueste Titel in der renommierten Serie – wir berichteten über den Titel bereits im Zuge des GamingUp Showcases diesen Juni -, bietet Spielern die Möglichkeit, einer der Kolonialmächte des 17. Jahrhunderts beizutreten: Spanien, England, Frankreich oder den Niederlanden. Mit einer Größe von 12.000.000 km2 und atemberaubenden Details, die mit einem stufenlosen Zoom genau betrachtet werden können, bietet Port Royale 4 die bisher größte Spielwelt in der Geschichte der Handelssimulation, die nur darauf wartet, entdeckt zu werden. Spieler können ihr eigenes Handelsimperium aufbauen, indem sie, über die gesamte Karibik hinweg, ihre Handelsrouten an Wind- und Wetterverhältnisse anpassen.

Zum ersten Mal in der Geschichte von Port Royale 4 finden die Seeschlachten rundenbasiert statt. Spieler können mächtige Kampfflotten aufbauen und mit diesen ihre Güter und Städte vor feindlichen Händlern oder Piraten verteidigen. Natürlich bietet sich auch die Möglichkeit selbst den Weg der Piraterie einzuschlagen.

Weiterentwicklung bei gleichzeitiger Wahrung der Kernelemente der Serie

Der vierte Teil der führenden Handelssimulationsserie entwickelt die Reihe nicht nur weiter, sondern bleibt zugleich den Kernelementen derselben treu. Port Royale 4 bietet die klassische, strategische Wirtschafts- und Handelssimulation kombiniert mit Städtebau, Piraterie und Seeschlachten in einer atemberaubenden Nachbildung der Karibik im 17. Jahrhundert.

Der Spieler schlüpft in die Rolle eines ambitionierten Gouverneurs, der an der Seite der Kolonialmächte England, Frankreich, Spanien oder den Niederlanden, um die Vorherrschaft der Karibik kämpft. Zusätzlich können vier Charaktere ausgewählt werden vor Spielbeginn, die jeweils besondere Spielstile hervorbringen: Abenteurer, Händlerin, Freibeuter oder Piratin.

Port Royale 4 erhöht die Anzahl der Waren von 20 auf 25, bietet 50 verschiedene Gebäude mit diversen Variationen, darunter 25 Produktionsstätten, und bietet 18 historische Schiffe sowie  60 Städte. Noch nie zuvor konnte mit so vielen Gütern gehandelt werden, so viele Städte verwaltet oder verschiedene Schiffstypen genutzt werden, um ein profitables Handelsimperium auszubauen.

Eine zentrale Neuerung ist die Möglichkeit, nahtlos in die riesige neue Spielwelt hinein- und heraus zu zoomen. Es ist die größte Karte, die es je in einem Port Royale-Spiel gab und eine der größten Karten im Gaming (12.000.000 km2) überhaupt.

Zum ersten Mal sind Seeschlachten rundenbasiert und schaffen eine taktischere und dynamischere Form des Kampfes, unter anderem auch durch den Einfluss der Wetterbedingungen, des Meeres selbst und durch die Anwendung von speziellen Kapitänstaktiken. Schiffe sind ebenfalls mit unterschiedlichen Vorteilen ausgestattet, um jeden noch so ausweglosen Kampf in einen glorreichen Sieg zu verwandeln.

Zentrale Features von Port Royale 4

  • 4 umfangreiche Einzelspielerkampagnen mit den 4 großen Kolonialmächten: Spanien, England, Frankreich oder den Niederlanden. Jede dieser Nationen hat ihre eigenen Stärken und bietet somit besondere Spielstile.
  • 4 verschiedene spielbare Charakterklassen: Abenteurer, Händlerin, Freibeuter oder Piratin – jede Klasse birgt individuelle Vor- und Nachteile.
  • Eine gigantische 3D-Spielwelt (12 Mio. km2) mit rund 60 Städten der Karibik im 17. Jahrhundert. Klippen, flache Gewässer und stürmische Wetterregionen stellen eine zusätzliche Herausforderung dar, um Handelsrouten zu optimieren.
  • Für die Errichtung eines Handelsimperiums gibt es 50 Gebäude mit Variationen, darunter 25 Produktionsstätten, um Waren wie Rum oder Luxusartikel herzustellen. Stadtgebäude haben Nachbarschaftseffekte, …, die sich sowohl positiv als auch negativ auf die Produktivität und das allgemeine Wohlbefinden der Bürger auswirken.
  • 18 historischen Schiffstypen des späten 16. und 17. Jahrhunderts.
  • Taktische, rundenbasierte Seeschlachten mit mächtigen Kapitänen.
  • Ein hohes Ansehen beim Vizekönig wird mit Ruhmpunkten belohnt, die Konzessionen für neue Gebäude- und Schiffstypen freischalten.

Leave a comment