Gamers.at
Magazin

Paysafecard für Mikrotransaktionen – geht das?

Mikrotransaktionen per Paysafecard bezahlen

Die Nutzung von Paysafecard für Mikrotransaktionen ist ein interessantes Thema, da es die Schnittstelle zwischen traditionellen Zahlungsmethoden und der Online-Welt betrifft. Mikrotransaktionen in Form von In-Game-Käufen, sind ein wesentlicher Bestandteil vieler Online-Spiele und Apps. Die Paysafecard bietet hier eine alternative Zahlungsmethode, besonders für diejenigen, die keine Kreditkarte nutzen möchten oder können.

Was ist eine Paysafecard?

Die Paysafecard ist eine Art Prepaid-Zahlungsmittel, das für Online-Transaktionen verwendet werden kann. Man kauft eine Paysafecard mit einem bestimmten Guthaben (z.B. 10, 25, 50 oder 100 Euro) und kann dieses Guthaben dann online einsetzen, um Produkte oder Dienstleistungen zu bezahlen. Der wesentliche Vorteil der Paysafecard ist, dass sie anonym und ohne die Notwendigkeit einer Bankverbindung oder Kreditkarte verwendet werden kann. Die Karte selbst ist in vielen verschiedenen Verkaufsstellen wie beispielsweise Tankstellen, Kiosks oder in anderen Einzelhandelsgeschäften zu haben.

Du kannst also mit Bargeld eine Paysafecard kaufen und mit dem Guthaben online bezahlen. Dadurch unterscheidet sie sich von anderen Zahlungsmethoden wie beispielsweise Kreditkartenzahlungen oder sogenannte E-Wallets (elektronische Geldbörsen), bei denen ein Online-Konto benötigt wird oder digitale Zahlungsdaten hinterlegt werden müssen, um die Zahlung abzuwickeln. Bei Bankgeschäften muss das Konto zudem für Online-Zahlungen zugelassen sein.

Was versteht man unter Mikro-Transaktionen?

Der Begriff der Mikrotransaktion ist nicht einheitlich geregelt. In den meisten Fällen bezeichnet man Online-Transaktionen, die unter einem Betrag von 2 oder 3 Euro liegen, als Mikrotransaktionen. Manche sehen auch geringere Beträge als 5 Euro als Mikrotransaktion an. Besonders Zahlungen in Computerspielen, bei denen es sich um geringe Beträge handelt, um beispielsweise Skins zu kaufen, werden als solche verstanden.

Nach der Definition können aber auch Zahlungen in Online-Casinos, die Paysafe Karte akzeptieren, als Mikrotransaktion angesehen werden. Beispielsweise, wenn du fünf Euro nutzt, um dein Konto aufzuladen und zu spielen. Auch Käufe von Skins, Lootboxen oder kleine Transaktionen in Handyspielen werden häufig mit dem Begriff in Verbindung gebracht. Mikrotransaktionen haben eine geringere Kaufschwelle, als es bei größeren Beträgen der Fall wäre. Daher setzen immer mehr Entwickler auf die Strategie, Spiele kostenlos anzubieten und über Mikrotransaktionen Umsätze zu generieren.

Anwendung der Paysafecard in Mikrotransaktionen

Entgegen der Meinung vieler ist es keineswegs so, dass das Guthaben einer Paysafecard immer komplett aufgebraucht werden muss. Eine einzelne PIN kann mehrmals verwendet werden und es ist auch möglich, verschiedene PINs zu nutzen, um größere Zahlungen durchzuführen. Wenn du bei einem Dienstleister oder in einem Spiel eine geringe Zahlung von z.B. 1 Euro tätigst und eine 10 Euro Paysafecard nutzt, verbleiben 9 Euro als Restguthaben, das du mit der gleichen PIN weiter nutzen kannst. Restguthaben kann bei Bedarf sogar auf ein Paysafe-Konto transferiert werden. Eine Auszahlung von Guthaben ist aber nicht möglich.

Insgesamt bietet Paysafecard im Vergleich zu klassischen Zahlungsmethoden bei Online-Diensten den großen Vorteil, dass Nutzer über das Budget nicht hinausschießen können. Darüber hinaus sind die Zahlungen sehr sicher und es müssen keine zusätzlichen Zahlungsdetails wie Konto- oder Kreditkartendaten beim Dienstleister hinterlegt werden.

Vorteile und Nachteile im Überblick

Das begrenzte Budget und die Anonymität, die mit Paysafecard einhergehen, haben in der Praxis natürlich auch Nachteile. So ist die Zahlung von größeren Beträgen mit einer klassischen Paysafecard sehr unkomfortabel. Hier lohnt sich eher eine Kreditkarte, die ebenfalls bei Paysafe beantragt werden kann. Unterm Strich ist die Akzeptanz zudem im Vergleich zu Kreditkarten oder beispielsweise PayPal nicht ganz so hoch. Du musst entsprechend vorher immer prüfen, ob es im Einzelfall  überhaupt möglich ist, Paysafecard zu nutzen.

Im Folgenden haben wir die wichtigsten Vorteile und Nachteile der Paysafecard bei der Nutzung für Mikrotransaktionen kurz nochmals für dich zusammengefasst.

Vorteile

  1. Anonymität und Sicherheit: Da keine persönlichen Informationen oder Bankdaten angegeben werden müssen, bietet die Paysafecard eine hohe Anonymität und Sicherheit bei Online-Käufen.
  2. Budgetkontrolle: Mit einer Paysafecard kann man nur das Geld ausgeben, das man tatsächlich hat. Dies hilft insbesondere jüngeren Nutzern oder Personen, die ihr Ausgabeverhalten im Blick behalten möchten, eine bessere Kontrolle über ihre Ausgaben zu behalten.
  3. Einfache Handhabung: Die Nutzung der Paysafecard ist unkompliziert. Man gibt einfach den 16-stelligen Code ein, um eine Zahlung zu tätigen. Das ist besonders bei kleinen Zahlungen sehr einfach und schnell.

Nachteile

  1. Begrenzte Verfügbarkeit: Nicht alle Spiele oder Online-Dienste akzeptieren Paysafecards als Zahlungsmethode. Andere Zahlungsdienste wie PayPal sind hier besser aufgestellt.
  2. Restguthaben: Es kann vorkommen, dass kleine Restbeträge auf der Karte verbleiben, die schwer zu nutzen sind.
  3. Kein Rücktausch: Einmal gekaufte Paysafecards können nicht in Bargeld zurückgetauscht werden. Sie müssen an ein Paysafe-Konto übertragen werden.

Fazit

Die Nutzung von Paysafecard für Mikrotransaktionen ist eine praktikable und sichere Methode. Bei vielen Entwicklern wie EA machen Mikrotransaktionen einen Großteil des Umsatzes aus. Entsprechend hoch ist die Akzeptanz unterschiedlichster Zahlungsmethoden. Nutzer, die keine Kreditkarte verwenden möchten oder zusätzliche Sicherheit bei Online-Transaktionen suchen, profitieren besonders von der Zahlungsmethode.

Allerdings ist es wichtig, die Verfügbarkeit dieser Zahlungsmethode bei dem jeweiligen Spiel oder Dienst zu überprüfen und sich der Einschränkungen, wie dem Umgang mit Restguthaben, bewusst zu sein. Insgesamt bietet die Paysafecard eine nützliche Alternative zu herkömmlichen Zahlungsmethoden im Bereich der Mikrotransaktionen.

 

Ähnliche Beiträge

Kommentar abgeben