Gamers.at
PC Reviews

Lost Horizon 2 TEST

Animation Arts hat eigentlich ein durchaus brauchbares Resümee in der deutschsprachigen Adventure Gemeinschaft. Mit der Geheimakte Reihe griffen Sie interessante Themen auf und verarbeiteten diese mit Spielwitz und interessanten Stories sowie Charakteren. Auch mit dem Vorgänger zu Lost Horizon 2 – logischerweise Lost Horizon – kam ein durchaus unterhaltsamer Abenteuer Verschnitt an schönen, exotischen Locations zustande. Leider war man nun mit dem Nachfolger, nicht nur in Sachen Namensgebung sehr wenig originell. Wenn man danach geht, was man bei einem Adventure alles falsch machen kann, denke ich, könnte Lost Horizon 2 leicht als Lehrbeispiel gelten.

Wieder einmal werden die Nazis bemüht, was inzwischen wirklich schon ein leicht ausgelutschtes Thema darstellt. Wenn dann die generelle Präsentation zwischen angestaubt und unmotiviert schwankt, ist es schon einmal schwer besondere Motivation zu erlangen mal wieder hinter geheimnisvollen Artefakten herzujagen. Während die Hintergründe noch durchaus akzeptabel sind, sind die Animationen der Charaktere teilweise aus der ganz alten Schule, die einen etwas verwundert zurücklässt. Dem schließen sich die tristen Cut Scenes und die mäßig motivierten Sprecher dann auch gut an. Natürlich ist dies nicht das wichtigste, passt aber einfach in das gesamt, höchst durchschnittliche Bild.

Weil sich Animated Arts jedoch mit durchschnittlich nicht zufrieden geben wollte, haben sie noch ganz geschickt einige richtige Schnitzer eingebaut, sodass man das Spiel zumindest nicht so schnell wieder vergisst … auch wenn man dies gerne würde. Ganz oben auf der ToDo Liste für Adventure No Gos, stehen dabei für mich elends lange Quicktime Events, die keine Erklärung bieten, wie man sie überhaupt bedient (nicht die Richtung des  blinkenden Pfeils drücken, sondern mit der Maus auf den Pfeil), sondern die den Spieler auch knallhart immer wieder an den Start zurückschicken. Das zieht die kaum erwachte Motivation zumindest bei mir dann so richtig in den Keller.

Was dann schlussendlich die Rätselqualität angeht… ich zumindest war sehr froh, dass AA eine integrierte Sofortlösung anbietet, da bei einigen Rätseln das Vorgehen zumindest nicht wie erklärt/vorgesehen funktioniert hat. Kann natürlich auch mit meinem Verständnis des nicht immer ganz logischen Ablaufes zusammen hängen. Zuguterletzt sind dann noch eine sehr seltsame „Kalibrierung“ der Eingabe, inklusive diverser Joystick Settings die einen nachdenklich werden lassen. Der sporadische Crash des Spiels rundet den Gesamteindruck dann perfekt ab.

FAZIT

Alles in allem hinterlässt Lost Horizon 2 bei mir einen mehr als ernüchternden Eindruck. Vielleicht sollte sich AA wieder mehr auf die Qualität der PC Spiele als auf diverse Mobile Ports konzentrieren, wenn Sie ihren guten Namen nicht endgültig in den Sand setzen möchten. LH2 kann ich jedenfalls nur sehr sehr verzweifelten Adventure Freunden ans Herz legen.

Gesamtwertung: 5.2

Einzelwertungen: Grafik: 6 | Sound: 6 | Handling: 4 | Spieldesign: 6 | Motivation: 4

Ähnliche Beiträge

Kommentar abgeben

* Du erklärst dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Alle weiteren Informationen und Widerrufshinweise findest du in unserer Datenschutzerklärung.