Gamers.at
Gaming News & Updates

Abwärtskompatibilität der PlayStation 5 liegt bei über 99%

Mehr als 99 Prozent der über 4000 PlayStation 4-Spiele, so verspricht Sony in einem jüngst veröffentlichten Blog-Beitrag, seien auch auf der PlayStation 5 spielbar. Die Abwärtskompatibilität der PlayStation 5 kann sich dementsprechend sehen lassen. Doch wie genau können die Spiele der PlayStation 4 auf der neuen Konsolengeneration gespielt werden und gibt es gar technische Vorteile?

Eines gleich vorweg: Sony beschränkt sich hinsichtlich der Abwärtskompatibilität der PlayStation 5 (gegenwärtig) auf die Spielebibliothek der unmittelbaren Vorgängerin. Sprich: eine Abwärtskompatibilität zu Spielen der PlayStation, PlayStation 2 und PlayStation 3 ist nicht geplant. Die Abwärtskompatibilität zur PlayStation 4 umfasst aber immerhin nicht nur PlayStation-Exklusivtitel wie – um nur die aktuellsten zu nennen – The Last of US Part II und Ghost of Tsushima, sondern zudem auch Spiele von Drittherstellern.

Welche Spiele sind kompatibel?

Die hohe Rate abwärtskompatibler Titel unterstreicht Sony dadurch, dass sie keine Liste kompatibler, sondern lediglich eine – vorläufige – Liste nicht kompatibler Spiele veröffentlicht haben. Ausschließlich auf der PlayStation 4 sollen dementsprechend weiterhin folgende Titel laufen:

Allerdings handelt es sich hierbei um noch keine abgeschlossene – taxative – Liste, vielmehr kann sie noch immer verändert werden und berücksichtigt weder Demos, Medien noch Nicht-Spiele-Applikationen.

Abwärtskompatibilität PlayStation 5
Auf Robinson: The Journey müssen wir auf der PlayStation 5 leider verzichten.

Nachteil der PlayStation 5 Digital Edition

Prinzipiell verfügen die PlayStation 5 mit Ultra HD Blu-ray-Laufwerk und jene ohne optisches Laufwerk, im Unterschied zu den entsprechenden Modellen der neuen Xbox-Generation, über dieselbe leistungsfähige Hardware. Da die PlayStation 5 in der Digital Edition jedoch über kein optisches Laufwerk verfügt, können auch keine auf Discs gekaufte PlayStation 4-Spiele abgespielt werden und auch sonst scheint keine Übertragung möglich. Wer also eine breite PS4-Disc-Sammlung sein eigen nennt und diese auch auf der PlayStation 5 spielen will, der ist genötigt auf die ca. 100€ teurere Variante der neuen Sony-Konsole zurückzugreifen.

Sind PlayStation 4-Spiele auf der PlayStation 5 besser?

Zumindest eine erhöhte Ladegeschwindigkeit ist zu erwarten, verfügt die PlayStation 5 doch über eine deutlich potentere Hardware. Doch auch verbesserte oder stabilere Bildraten verspricht Sony bei zumindest jenen Titeln, welche die neue Game Boost-Technologie zu nutzen imstande sind. Spiele deren Framerate freigeschalten wurde oder eine 4K-Auflösung unterstützen mögen sogar eine höhere Auflösung aufweisen.

Und dennoch, so warnt Sony, könne es beim Spielen von PS4-Titeln immer zu Fehlern kommen.

PlayStation VR auf der PlayStation 5?

Auch PlayStation VR-Titel der PlayStation 4 sollen auf der fünften Iteration der Konsole Sonys gespielt werden können (mit der bekannten Ausnahme von Robinson: The Journey). Allerdings sind hierfür neben dem obligatorischen PS VR-Headset, einem DualShock 4 Wireless-Controller oder Move-Controller auch eine PS-Kamera der PlayStation 4 erforderlich, da die HD-Kamera der PlayStation 5 nicht mit PS VR kompatibel ist. Der hierfür nötige PS Kamera-Adapter muss aber immerhin nicht extra gekauft werden.

Remote Play und Streaming

Sowohl Remote Play von PlayStation 4 auf playStation 5, als auch PS Now-Streaming sollen unterstützt werden. Allerdings können gestreamte PlayStation4-Spiele die Game Boost-Funktion der PlayStation 5 nicht nutzen.

Ähnliche Beiträge

Kommentar abgeben

* Du erklärst dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Alle weiteren Informationen und Widerrufshinweise findest du in unserer Datenschutzerklärung.