Gamers.at
GamingNews & Updates

FLOODLAND: Klimawandel-basierter Survival-City-Builder auf der gamescom

Vile Monarch und Ravenscourt sind stolz darauf, Floodland vorzustellen, ein postkatastrophales Survival City Builder, das in den verwüsteten Feuchtgebieten der Erde spielt und am 15. November 2022 erscheinen soll.

Der Meeresspiegel der Welt steigt aufgrund der Folgen des vom Menschen verursachten Klimawandels und einer daraus resultierenden Kette von Katastrophen dramatisch an und stürzt die Menschheit in ein neues dunkles Zeitalter.

Ein brandneuer Teaser, der heute veröffentlicht wurde, gibt einen Einblick in die Ereignisse, die zu der Katastrophe führten, die die Menschheit um Hunderte, wenn nicht Tausende von Jahren zurückwarf.

Das Spiel wird vom polnischen Studio Vile Monarch entwickelt, das von Kacper Kwiatkowski und Grzegorz Mazur gegründet wurde, die beide an „This War of Mine“ mitgearbeitet haben.

„Grzegorz und ich kamen auf die Idee für Floodland, als wir über Konventionen diskutierten, die in Spielen unerforscht sind – eine davon ist die ‚ausgewachsene und realistische Post-Apokalypse‘; mit Beispielen in anderen Medien wie The Road, Children of Men oder sogar The Walking Dead; in Spielen käme The Last of Us am nächsten“, so Kwiatkowski.

„Es erschien uns besonders zeitgemäß und wichtig, diese Art von Geschichten zu nutzen, um die Herausforderungen der heutigen Welt zu diskutieren“, fügte er hinzu.

Die Spieler:innen beginnen am Rande einer überschwemmten Stadt und müssen ihre kleine Gruppe von Nomaden anführen, um die Gesellschaft von Grund auf wieder aufzubauen. Dazu erkunden Sie die Überreste der überschwemmten Stadt, suchen dort nach Hinweisen auf Ressourcen, erlernen grundlegende Fertigkeiten in Landwirtschaft und Fischerei und verwandeln eine Gruppe von Nachzüglern, die in Zelten in einem Sumpf leben, in eine blühende Stadt.

Die Spieler:innen tun dies, indem sie neue Gebäude errichten und ausbauen, alte Gebäude umfunktionieren und „neue“ Technologien erforschen (oder alte Technologien neu erlernen), um die zahlreichen Herausforderungen zu meistern, denen sie sich stellen müssen.

Aber Menschen sind Menschen, und je größer ihre Siedlung wird – und je mehr Einwohner sie hat – desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass gesellschaftliche Probleme auftauchen, was bedeutet, dass sie möglicherweise mit den gleichen Problemen konfrontiert werden wie in der alten Welt.

Die Frage ist, wie sie Ihre Clans führen werden. Werden sie den Rest der Menschheit vereinen oder werden sie sich für Spaltung und Isolation entscheiden? So oder so, sie werden die Gesellschaft von morgen gestalten.

„Wir sind der festen Überzeugung, dass Spiele in der Lage sind, über wichtige Themen zu sprechen – aber da sie interaktiv sind, haben sie gegenüber anderen Medien den Vorteil, dass sie sich nicht darauf beschränken müssen, eine Botschaft zu vermitteln.

„Das Ziel von Floodland ist es nicht, zu predigen, sondern Entscheidungen, Konsequenzen und das Konzept der Verantwortung aus verschiedenen Blickwinkeln zu erforschen“, fügt Herr Kwiatkowski hinzu.

Floodland wird am 15. November dieses Jahres auf Steam und GOG veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge

Kommentar abgeben

* Du erklärst dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Alle weiteren Informationen und Widerrufshinweise findest du in unserer Datenschutzerklärung.