Gamers.at
eSport

Live-Streaming: Pflicht für alle E-Sports Profis

Livestreams sind im Internet ja mittlerweile allgegenwärtig. Heutzutage ist es völlig selbstverständlich, dass auch Großevents wie die Fußball-EM live im Internet übertragen werden und somit von überall aus auch auf Mobilgeräten zugänglich sind. Aber auch – oder insbesondere – das Livestreaming von Spielen durch die Gamer ist bereits seit Jahren ein anhaltender Trend im Internet.

Branchenprimus ist der Streaminganbieter twitch.tv, bei dem die Gamer per Werbeeinblendungen und Spenden Einnahmen durch die teilweise zig Millionen Zuschauer generieren. So können einige wenige das Spielen zum Hauptberuf machen und sogar gut davon leben. Einer Umfrage im Auftrag des Digitalverbandes Birkom aus dem Jahr 2015 zufolge hat jeder sechste Gamer in Deutschland bereits Spiele anderer Gamer live im Internet verfolgt, Tendenz stark steigend.

Insbesondere im eSports-Bereich sind Liveübertragungen mittlerweile zum Standard geworden. So haben das bislang größte eSports Event, das Finale der Intel Extreme Masters, weltweit sagenhafte 34 Millionen live verfolgt. Alleine dies entspricht einem Wachstum von rund 25% im Vergleich zum Vorjahr für dieses Event. Sport1 geht in Deutschland mittlerweile sogar soweit, Spieleevents teilweise live im Fernsehen zu übertragen. Da ist es nur logisch, dass immer mehr Firmen auf den Livestreaming-Zug aufspringen möchten. So schuf unlängst Google mit seinem Gaming-Portal eine Plattform von und für Spieler, auf der auch Liveübertragungen möglich sind. Ebenso bietet Valves Spieleportal Steam schon seit längerer Zeit Live Broadcasts an.

Aber auch alltägliche Spielszenen werden von vielen Spielern der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. So hat alleine das größte Streamingportal Twitch mehr als 14.000 hochkarätige aktive Spielerprofile die Inhalte täglich oder mehrmals wöchentlich live für ihre Zuschauer bereitstellen, damit diese von ihnen lernen können oder einfach am Spielerlebnis indirekt teilhaben.

Egoshooter im Livestream

Egoshooter

Tom Cassell a.k.a Syndicate streamt regelmäßig seine Egoshooter-Spielesessions auf Twitch. Er begann seine Karriere mit Halo und Modern Warfare 2 Let’s plays, bei denen er einen Eindruck vom Spiel vermittelte und Tipps & Tricks zeigte. Sein Twitch-Kanal hat mittlerweile knapp 2,5 Millionen Follower. Er ist stets bemüht, aktuelle Spielinhalte zu bieten und streamt daher auch ständig neue Spiele wie derzeit das erfolgreiche Spiel Overwatch von Blizzard, bei dem auch taktische Aspekte eine große Rolle spielen. So versorgt er die Zuschauer ständig mit nützlichen Tipps und Strategien zur Verbesserung des eigenen Gameplays.

RPG Livestream

minecraft

Einer der in Deutschland wohl bekannteste Streamer ist Gronkh. Bekannt wurde er durch eine nahezu endlose Serie von Minecraft-Sessions auf Twitch, bei denen er durch lustige Kommentare, Zwischenfälle und Spielerlebnisse die Zuschauer fesseln und als Abonnenten gewinnen konnte. Gronkh streamt aber schon lange nicht mehr nur Minecraft-Sessions, sondern begeistert sein Publikum mit verschiedensten Spielen und Inhalten, bleibt aber stets dem Gaming-Thema treu.

Fußball Livestream

fussball

Die Twitch-Streams von LPMassive laufen teilweise bis zu 30 Stunden am Stück und begeistern tausende Nutzer. Überwiegend wird der Dauerbrenner von EA gestreamt: FIFA in der jeweils aktuellen Version. Hier geht es um Taktik, Spieltipps und Hinweise, wie das Spiel auf einem professionellen Niveau gespielt werden kann. Gepaart mit Witz und Charme ziehen die Streams die Zuschauer regelmäßig in den Bann und sorgen für kurzweilige Unterhaltung rund um Fußballspiele.

Poker Livestream

poker

Der wohl bekannteste Poker-Streamer Jason Somerville ist Teil des PokerStars Teams und hat sich mit seinen No limit Texas Hold’em Streams einen Namen gemacht, in denen er weit mehr als nur die Grundregeln vom Spiel erklärt. Dabei gibt er den Zuschauern nützliche Tipps und erklärt Feinheiten zu verschiedenen Strategien. So zeigt er in seinen Streaming Sessions, wie sich die Einsätze abhängig vom Spiel- und Setzverhalten der Mitspieler ändern und weshalb es entscheidend und wichtig ist, dieses zu analysieren und gut abschätzen zu können.

MOBA Livestream

Das Moba Genre ist nicht nur auf eSports-Turnieren sehr beliebt, sondern auch die alltäglichen Streams begeistern Millionen von Zuschauern. Einer der bekanntesten MOBA-Streams ist der Twitch Stream von Nightblue3. Der Streamer hält seinen Namen und andere Details unter Verschluss und versorgt die Zuschauer mit tiefgehenden Informationen zum erfolgreichsten MOBA Spiel unter den Streaming-Spielen – League of Legends. Da das Genre voraussetzt, dass die Spieler in kürzester Zeit eine Vielzahl von Informationen verarbeiten, Entscheidungen treffen und aktiv reagieren, ist Grundvoraussetzung, dass Sie sich vorher intensiv mit dem Spielprinzip von League of Legends auseinandergesetzt haben, denn sonst verstehen Sie im Stream im Zweifel nur Bahnhof.

Neben den Genannten gibt es tausende Streamer, die verschiedenste Spiele über die Jahre streamen und sich stets an den Wünschen der Community orientieren. Immer mehr vielgesehene Streamer verdienen stattliche Summen über Webeeinahmen und Spenden, sodass das Thema Livestreaming für viele Jugendliche zur interessanten Perspektive geworden ist. Ein bekanntes Beispiel dafür ist sicherlich Sebastian Fors, der unter dem Pseudonym Forsenlol seinen Twitch-Stream führt. Seine Karriere begann mit Spielen wie Hearthstone und Starcraft II. Er erlangte Berühmtheit in der Szene und trat ebenfalls in Erscheinung, als er versehentlich während eines Livestreams seinen Spendenkontostand bei Twitch veröffentlichte, der auf ein stolzes Brutto-Monatseinkommen von bis zu 40.000$ schließen ließ. Im späteren Verlauf streamte der Gamer verschiedene Spiele, unter anderem auch den Teamshooter Overwatch von Blizzard Entertainment. Natürlich erzielt nur ein Bruchteil der Streamer solch stattliche Einnahmen. Bei den meisten wird es beim Versuch bleiben, das Hobby zum Beruf zu machen.

Dennoch stehen die Zeichen gut für das Live-Streaming-Business, denn immer mehr Zuschauer schauen sich immer mehr Inhalte an und sorgen für ein mächtiges Wachstum dieses Industriezweigs im Spielebusiness – und das nicht nur im professionellen eSports-Bereich, sondern wird zunehmend zum Fernsehersatz für ambitionierte Spieler und Spielerinnen. So werden auch bei unserem e-sport Partner der AREA52 die spannendsten Turniere durch StreamingXP für die Fans übertragen. Das Live-Streaming ermöglicht uns so bei vielen Events dabei zu sein, auch wenn wir nicht direkt vor Ort sind und eröffnet damit ungeahnte Möglichkeiten für Gamer, egal ob aus Hobbyspieler oder als professioneller e-Sportler.

Ähnliche Beiträge

Kommentar abgeben

* Du erklärst dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Alle weiteren Informationen und Widerrufshinweise findest du in unserer Datenschutzerklärung.