Gamers.at
eSport

CS, LoL & PUBG: Diese eSports-Disziplinen boomen!

Sie kämpfen, sie siegen und sie verlieren – eSportler haben ein ebenso hartes Training zu absolvieren wie klassische Sportler.

Der einzige Unterschied: Sie stehen sich nicht auf dem Rasen, sondern virtuell gegenüber. Ansonsten ist alles ziemlich gleich. Auch das Verhalten der Fans ist kaum zu unterscheiden, eSport-Zuschauer sitzen mit der gleichen Leidenschaft vor der Übertragung und jubeln ihren Stars zu.

Es besteht sogar die Möglichkeit, wie beim klassischen Sport auch, auf Sieg oder Niederlage zu wetten. Mit dem aktuellen Interwetten Gutschein können interessierte Nutzer es einfach mal ausprobieren und den Nervenkitzel bei der ESL und anderen eSport-Events noch einmal auf ein neues Level heben.

Counter-Strike Global Offensive – der Alltime Dauerbrenner 

Counter Strike Global Offensive oder kurz CS:GO ist in Sachen eSport eine Legende. Wenn die ESL stattfindet, tummeln sich Millionen Zuschauer auf Twitch, um die besten Fünferteams anzufeuern und ihnen moralische Unterstützung zu bieten. Gespielt wird 5 vs. 5, dabei tritt eine Gruppe als Terroristen und die andere als Antiterroreinheit an. Das Ziel der Terroristen ist es, die Bombe auf einem vordefinierten Spot zu platzieren und zu beschützen. Die Antiterroreinheit hat die Aufgabe, die Gegner auszuschalten und die Bombe zu entschärfen. Der Ego-Shooter ist nicht nur bei privaten Gamern extrem beliebt, sondern auch eines der namhaftesten Games in der eSport-Branche.

Interessant: Die Geschichte von Counter Strike ist bereits über 20 Jahre alt und begann 1999 als ein kostenloses Hobbyprojekt.

Dota 2 – Multiplayer im Profimodus

Dota 2 ist eines der klassischen eSport-Games, ist für Neulinge aber sehr schwer zu erlernen. Gespielt wird in Teams aus „Dire und Radiant“, dabei dürfen die Spieler:innen selbst entscheiden, welchen der vorhanden 115 Helden sie spielen möchten. Als Echtzeit-Strategie-Spiel hat sich Dota 2 eine gigantische Community aufgebaut, nicht selten spielen mehr als eine Million Menschen gleichzeitig auf den Servern. Die koordinativen Herausforderungen und die taktischen Besonderheiten des Spiels machen es einzigartig. Der Einstieg jedoch in eines der etablierten Teams ist für komplett neue Spieler:innen kaum denkbar. Es braucht teilweise Jahre, die komplexe Mechanik von Dota 2 zu verinnerlichen.

PlayerUnknown’s Battlegrounds PUBG – Battle Royal im Profi Modus 

Rund 1.200 Spieler:innen zocken PUBG im Profimodus als eSportler und müssen dabei von Anfang an auf der Hut sein. Das Game zeichnet sich dadurch aus, dass bis zu 100 Spieler:innen gemeinsam in einer Welt abgeworfen werden, wo es dann ums nackte Überleben geht. Klassisch gesehen ist PUBG ein Last-Man-Standing-Game, wird als Battle Royal bezeichnet. Einer der bekanntesten Vorgänger war H1Z1, was aber den Hype um das deutlich besser laufende PUBG nicht überlebt hat. Um die Spieler:innen zur Konfrontation zu zwingen, wird der Spielbereich künstlich verkleinert. Weltweit gewinnt das Game immer mehr Aufmerksamkeit und ist aus der eSport-Szene nicht mehr wegzudenken.

Fortnite – das Endzeitszenario mit Kampfcharakter

Fortnite ist eines der am meisten geschauten Spiele auf Twitch und hat auch für die eSports-Community große Bedeutung. Das Endzeitszenario besteht aus Zombie-Angriffen und gegnerischen Spielern, die nichts Gutes im Sinn haben. Wie bei PUBG besteht das Ziel darin, die Angriffe zu überleben und als letzter Spieler oder Spielerin übrig zu bleiben. Dabei wird aber nicht nur auf Flucht und Angriff gesetzt, sondern auch auf den Baumodus. Jeder hat die Möglichkeit „Forts“ zu errichten, um sich so optimal gegen Angreifer verteidigen zu können.

Overwatch – Egoshooter mit Teamplay Charakter

Ein etwas neueres eSports-Game ist Overwatch, was aus zwei Teams mit sechs Spieler:innen besteht und vor allem auf Teamplay setzt. Das Ziel des Spiels ist es, einen Standort zu kontrollieren und das innerhalb der vorgegebenen Zeit. Dabei stehen den Spieler:innen 29 verschiedene Spielfiguren zur Verfügung, die einzigartige Fähigkeiten und Ausrichtungen ihrer Kampfeskraft mitbringen. Nur wenn das Team sich optimal organisiert und im Spiel aufeinander achtet, können die Gegner erfolgreich besiegt werden. Overwatch hat sich innerhalb von wenigen Monaten zum Kultspiel entwickelt und etabliert sich immer mehr in der eSport-Szene.

Overwatch 2LoL – League of Legends als alter Klassiker 

LoL stammt aus dem Jahr 2009 und ist in der eSport-Szene bereits ein Klassiker geworden. Weltweit gilt es als eines der bekanntesten Echtzeitstrategie-Games überhaupt, im Kampf treten immer zwei Teams mit fünf Spielern gegeneinander an. Das Ziel ist die Zerstörung deren Basis, um den Gegner zu erledigen. Bevor es zu diesem endgültigen Kampf kommt, gibt es aber mehrere Hindernisse, auf die die Fünfertruppen stoßen können. Durch ein lebendiges Design, ständige Aktualisierungen und Neuerungen sowie individuelle Charaktere ist die eSport-Szene großer Fan von LoL und es ist in mehr als zehn Jahren noch nicht einmal zu Langeweile gekommen.

Hearthstone – Das Kartenspiel für Experten 

Hearthstone ist ein besonderes Game unter den eSport-Spielen, denn als Online-Sammelkartenspiel ist es weniger häufig und sehr anspruchsvoll. Blizzard Entertainment, die Macher von World of Warcraft, stecken hinter der Entwicklung. Durch die Möglichkeit, individuelle Kartendecks zu erstellen, ist die Spielvielfalt beinahe unbegrenzt. Ein ähnlicher Titel, der auch in der Szene immer bekannter wird, ist Magic the Gathering, was ursprünglich als klassisches Kartenspiel bekannt war.

FIFA – die virtuelle Weltmeisterschaft

Nicht nur bei Fußballfans ist FIFA das wohl bekannteste und beliebteste Fußballspiel überhaupt. Ob Cristiano Ronaldo oder Manuel Neuer, im virtuellen Modus werden FIFA Duelle nicht nur mit Profi-Spielern, sondern auch mit ebensolcher Ernsthaftigkeit ausgetragen. Mittlerweile gibt es bekannte und berühmte eSport-Fußballmannschaften, die bei der FIFA-WM die Fans fast genauso stark mitreißen, wie bei der klassischen Fußball-Weltmeisterschaft im Stadion. Da Fußball generell Volkssport Nummer 1 ist, wird in diesem Dauerbrenner ein enormes Potenzial gesehen.

Coverstars-FIFA23Fazit: eSport-Szene wächst rapide 

Diese kleine Auswahl der wohl bekanntesten eSport-Games ist bei Weitem nicht vollständig. Immer wieder gibt es neue Spiele, die von der Branche entdeckt werden. Ob Rocket League oder Call of Duty – virtuell in Matches gegeneinander anzutreten, macht auch als Hobby Spaß. Für eSportler steckt jedoch bedeutend mehr dahinter. Hier geht es um Kampf, um Wettbewerb, um Training und maximale Leidenschaft. Lange Zeit wurde der virtuelle Sport nicht anerkannt, Kritiker warfen den Spieler:innen „Faulheit“ vor und gaben ihnen den Rat, an „echtem“ Sport teilzunehmen. Heute hat sich zum Glück die Logik durchgesetzt und es wird mehr für den eSport getan als je zuvor. Und wer einmal eine Mannschaft bei der Vorbereitung auf die ESL beobachtet hat, weiß genau, wie viel Disziplin und Leidenschaft für gute Erfolge nötig sind.

Ähnliche Beiträge

Kommentar abgeben

* Du erklärst dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Alle weiteren Informationen und Widerrufshinweise findest du in unserer Datenschutzerklärung.