Gamers.at
Magazin

Das sind die erfolgreichsten Online-Games

Der Markt für Online-Games hat sich im letzten Jahrzehnt enorm entwickelt. Befeuert von immer größeren Bandbreiten und mobilen Endgeräten ist die Spiele-Industrie mittlerweile deutlich größer als Hollywood und die Musikindustrie zusammen geworden.

Die Branche setzt inzwischen unglaublich 150 Milliarden Dollar pro Jahr weltweit um. Prognosen gehen davon aus, dass diese Summe in den nächsten Jahren weiterhin deutlich ansteigen wird.

Welche Bedeutung selbst die größten Konzerne der Welt der Spiele-Industrie beimessen, zeigte die kürzlich erfolgte Übernahme von Activision Blizzard durch den Software-Riesen Microsoft. Dieser war bereit für den Deal 68,7 Milliarden Dollar auszugeben, das zeigt, wie groß die Branche in der Zwischenzeit geworden ist.

Zahlreiche Games haben die Welt erobert und konnten Millionen von Fans für sich gewinnen. Das liegt auch daran, dass die technischen Hürden gefallen sind. Games sind auf immer mehr Endgeräten und Plattformen verfügbar und können rund um die Uhr gespielt werden. Die Befreiung von physischen Fesseln hat den Spielen gutgetan und sie populärer als je zuvor gemacht.

Poker schaffte erst nach Jahrhunderten den Durchbruch

Nicht alle großen Blockbuster wurden extra für die Online-Welt erfunden. Manche von ihnen existieren schon seit Jahrhunderten, doch erst das Internet hat sie zu einem weltweiten Renner gemacht. Das beste Beispiel dafür ist Poker.

Die Vorläufer des Spiels waren schon vor Jahrhunderten bekannt, doch erst technische Innovationen sorgten für den Durchbruch. Mit der Gründung von Online-Poker-Räumen erreichte das Kartenspiel plötzlich ein weltweites Publikum. Dieses nahm das Angebot gerne an und sorgte dafür, dass Online Poker Spiele populär wurden. Plötzlich wurde überall Poker gespielt, zahllose TV-Shows animierten die Spieler*innen dazu, ebenfalls ihr Glück zu versuchen. Die Variante Texas Hold´em erwies sich als leicht zu erlernen und massentauglich. Damit nicht genug entwickelte sich eine blühende Live- und Online-Szene, in der die besten Spieler*innen zu weltweiten Stars avancierten.

Sie werden durch die großen Online-Poker-Räume und gut dotierte Sponsor-Verträge unterstützt und können so in aller Welt, sowie Online an hoch dotierten Turnieren teilnehmen. Ihre Präsenz in den Medien sorgt dafür, dass immer wieder neue Generationen an Pokerspieler*innen nachkommen, die das Spiel und die Spannung dabei weiterhin am Leben erhalten. Mittlerweile spielen mehr als 22 Millionen Menschen weltweit Online Poker, Deutschland stellt aktuell mit Koray Aldemir sogar den regierenden Weltmeister.

Minecraft hat sich 200 Millionen Mal verkauft

Welche Dimensionen ein Welterfolg in der Welt der Online-Games erreichen kann, zeigt das Beispiel Minecraft. Dabei handelt es sich um das meistverkaufte Spiel aller Zeiten. Es ging bis heute mehr als 235 Millionen Mal über die Ladentische und befindet sich nach wie vor an der Spitze der Hitliste der beliebtesten Spiele der Welt.

Das beweist auch eine aktuelle Umfrage in Deutschland. Die Studie untersuchte die beliebtesten Games im Jahr 2021, dabei setzte sich Minecraft überlegen an die Spitze. Fast jeder fünfte Befragte nannte den Blockbuster als sein Lieblingsspiel. Damit ließ Minecraft andere Hits, wie FIFA oder Fortnite deutlich hinter sich. Seit der Veröffentlichung im Jahr 2011 kennt der Hype rund um das Spiel keine Grenzen mehr. Nach einem kleinen Durchhänger vor einigen Jahren, sorgten einige YouTuber*innen wieder für verstärktes Interesse und führten Minecraft zurück an die Spitze. Noch immer nennen Gamer*innen die geforderte Kreativität als entscheidendes Kriterium, wenn es darum geht, die Vorzüge von Minecraft zu beschreiben.

Im Spiel sind die Gamer*innen gefordert aus zumeist würfelförmigen Elementen verschiedene Konstruktionen, wie Gebäude oder Schaltkreise zu erschaffen. Daraus entsteht in Folge eine dreidimensionale Welt, die ebenso aus Würfeln besteht. Hier können Spieler*innen nicht nur Ressourcen sammeln und die Natur erforschen, sondern auch Rohstoffe weiterverarbeiten und gegen Monster kämpfen.

World of Warcraft: Shadowlands im Test

World of Warcraft gehört nun ebenso zu Microsoft

World of Warcraft ist ein weiterer Champion in der Liga der Blockbuster-Games. Bei dem Online-Spiel handelt es sich um einen Vertreter der sogenannte Massively Multiplayer Online Role-Playing Games. Obwohl schon 18 Jahre alt, ist kein Ende des Booms abzusehen. Zwar gehen die Spielerzahlen langsam zurück, doch noch immer zählt World of Warcraft zu den beliebtesten Spielen der Welt. Mittlerweile beginnen die Publisher, die Spieler*innen an die Anfänge von World of Warcraft heranzuführen.

Bestes Beispiel dafür war die Wiederveröffentlichung der ersten Version des Klassikers. Bei dem Blockbuster handelt es sich um eines der Filetstücke von Activision Blizzard. Kein Wunder also, dass Microsoft bereits war Unsummen für den Konzern zu bezahlen, immerhin geht es für den Hersteller der Xbox darum sich im Kampf, um das Netflix für Spiele, ideal zu positionieren.

FIFA 22 Spielszene 7

FIFA feiert den Fußball

Der Fußball zählt nicht nur auf dem heiligen Rasen, oder im TV, zu den größten sportlichen Hits, sondern auch auf den Endgeräten. Egal ob am PC, der Konsole, oder mobil, EA-Games sorgt seit vielen Jahren mit seiner FIFA-Reihe dafür, dass die besten Fußballer der Welt auch in den heimischen Wohnzimmern groß aufspielen können. Wenn Lionel Messi und Cristiano Ronaldo ihren Sturmlauf antreten, dann sind auch Deutschlands Spieler*innen begeistert. Kein Wunder also, dass die Reihe höchste Popularität genießt und hinter Minecraft Platz zwei in der Hitliste der beliebtesten Online-Games in Deutschland einnimmt. Mittlerweile ist die Reihe bereits bei Version 22 angelangt.

Diese hat eine Hypermotion-Technologie eingeführt, die jene Eigenschaften auf den Bildschirm bringt, die auch echte Fußballstars auszeichnen. Die neue Technologie hat dem Spiel nicht weniger als 4.000 neue fußballorientierte Animationen hinzugefügt. Längst hat sich FIFA auch zu einer fixen Größe im e-Sport entwickelt. Die Serie gehört zu den meistverkauften Online-Spielen weltweit. Sie wurden von den World Cyber Games als offizielle Disziplin akzeptiert und lockt mit zahllosen prominenten Vereinen. Dazu zählen mit VfL Wolfsburg, FC Schalke 04, VfB Stuttgart, RB Leipzig, Werder Bremen und Hertha BSC auch sechs prominente Vertreter des deutschen Fußballs. Diese haben e-Sportler unter Vertrag genommen und kämpfen um Siege und Anerkennung in der digitalen Welt.

Fortnite Saison 6 Urzeit Keyart

Fortnite sprengt alle Online-Dimensionen

Ein weiterer Superhit ist nach Ansicht der deutschen Gamer*innen der Koop-Survival-Shooter Fortnite. Er erschien im Sommer 2017 sowohl für die Konsolen PlayStation und Xbox als auch für Windows. Damit begann der Siegeszug des Shooters, der auch in Deutschland gerne und oft gespielt wird.

Schon vor dem Verkaufsstart meldete das Studio Epic Games eine halbe Million an Vorbestellungen für Fortnite. Diese Zahl kletterte schnell auf eine Million. Nur zwei Wochen nach dem Verkaufsstart hatten bereits 10 Millionen Spieler*innen das Game gekauft, wenige Wochen später waren es schon 20 Millionen.

Im Sommer des folgenden Jahres waren auf der Plattform 100 Millionen Spieler*innen aktiv. Einige Monate danach erreicht Fortnite bereits den nächsten großen Meilenstein und überschritt die 200-Millionen Grenze. Es zählt damit zu den erfolgreichsten Online-Spielen der Welt, daran hat sich bis heute nichts geändert. Welche Unsummen Fortnite bewegen kann, zeigte sich bereits 2018 in der Bilanz des Publishers Epic Games. Dieser erwirtschaftete 3 Milliarden Dollar, wobei der Großteil auf Fortnite zurückzuführen war. In Spitzenzeiten waren mehr als 10 Millionen Spieler*innen gleichzeitig aktiv. Laut den Angaben des Studios erreicht die Zahl der registrierten Gamer*innen 2020 die unglaubliche Zahl von 350 Millionen.

Angesichts solcher Dimensionen ist es kein Wunder, dass alle Entwickler und Studios danach trachten, das nächste Fortnite, FIFA oder World of Warcraft auf den Markt zu werfen. Immerhin steigen die Spielerzahlen seit vielen Jahren konstant an. Ein Ende des Booms ist weiterhin nicht zu erwarten, immerhin stehen massive technische Umbrüche vor der Tür. Virtual Reality soll nun endlich seinen großen Durchbruch feiern, denn die Internet-Bandbreiten wachsen weiterhin stark an. Gleichzeitig ist der Trend hin zu mobilen Endgeräten, wie Smartphones und Tablet ungebrochen. Das bedeutet rosige Aussichten für die Branche, die weiterhin daran arbeitet, noch komplexere und faszinierendere Spielwelten zu kreieren.

Ähnliche Beiträge

Kommentar abgeben

* Du erklärst dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Alle weiteren Informationen und Widerrufshinweise findest du in unserer Datenschutzerklärung.