Gamers.at
eSport

Die am besten verdienenden e-Sportler aller Zeiten

Johan Sundstein, Jesse Vainikka und Anathan Pham gehören zu den Top-3 e-Sportlern und verdienen mit ihrem Können mehrere Millionen Dollar an Preisgeldern.

Nr. 1 – Johan Sundstein

Der Däne Johan Sundstein ist zurzeit der e-Sportler, der die höchsten Preisgeldeinnahmen hat. So heimste er im Jahr 2019 zusammen mit seinem Team OG das höchste Einzelpreisgeld in Höhe von $ 3.124.036 ein.

Außerdem ist er mit insgesamt $ 6.964.323 Preisgeldeinnahmen die Nr. 1 auf der Liste der am besten verdienenden elektronischen Athleten. So ist Johan „N0tail“ Sundstein mit 27 Jahren zu einem der erfolgreichsten e-Sportler der Welt geworden.

Schon als Kind spielte er online. Seine ersten Schritte in diesem Bereich machte Johan schon 2009 mit dem Computerspiel „Heroes of Newerth„. Dann wechselte 2012 Johan mit seinem Team zum Spiel „Dota 2“ und gründete später, 2015, sein eigenes Team „OG„. OG ist seitdem die zweiterfolgreichste e-Sport-Organisation der e-Sport-Geschichte.

Die Top-Stars unter den e-Sportlern wie etwa Johan Sundstein verdienen mit ihrem Können mehrere Millionen Dollar an Preisgeldern.
Die Top-Stars unter den e-Sportlern wie etwa Johan Sundstein verdienen mit ihrem Können mehrere Millionen Dollar an Preisgeldern.

Nr. 2 – Jesse Vainikka

Kommen wir nun zu der Nr. 2 der erfolgreichsten e-Sportler – Jesse Vainikka.

Der ursprünglich aus Finnland kommende 28-Jährige ist mit $ 6.470.549 Preisgeldeinnahmen auf Rang 2 der am besten verdienenden e-Sportler.

Zu Beginn seiner Karriere machte sich Jesse alias „JerAx“ zuerst beim Computerspiel Heroes of Newerth einen Namen. Im Anschluss machte er seinen Wehrdienst in Finnland.

Später begann JerAx 2013 als Support-Spieler seine Karriere mit dem Spiel „Dota 2“ im Team „Rat im Dunkeln“. Später trat er Anfang 2015 dem internationalen Team „Tinker“ bei. Bis zu seinem Anschluss ans Team „OG“ 2018 wechselte Jesse noch ein paarmal die Teams und fuhr auch gute Erfolge ein.

JerAx (Jesse Vainikka) schockierte im Januar 2020 die Dota-Szene, als er seinen Rücktritt bekannt gab.

Nr. 3 – Anathan Pham

Zu guter Letzt die Nr. 3 der besten e-Sportler – Pham alias „ana“!

Mit $ 6.000.412 Preisgeldeinnahmen ist Anathan Pham alias „ana“ auf Platz 3 der besten e-Sportler gelandet. Eigentlich ist ana ein 21-jähriger australischer „Dota 2„-Spieler.

Am Anfang spielte Anathan in Australien nur dieses Game. Dann aber entschloss er sich 2015 von Melbourne nach Schanghai zu ziehen, um seine professionelle Karriere zu starten.

Inzwischen brach er in China die Highschool ab und wurde von seiner Familie diesbezüglich auch kritisiert. Doch durch seine Erfolge hat er heute die volle Unterstützung seiner Familie.

Nachdem er der CDEC-Liga beigetreten ist, hat er sich gegen viele chinesische Spieler behaupten können. Im Anschluss daran begann ana 2016 mit seiner professionellen „Dota 2„-Karriere, in dem er zum Team „Invictus Gaming“ wechselte. Er gewann mit seinem Team das große Finale der NEA 2016. In diesem Jahr wechselte er dann noch einmal sein Team und schloss sich „OG“ an.

Wenig später wurde ana 2019 der erste zweifache TI-Gewinner mit seinem Team „OG“.

Dota 2 ist eines der beliebtesten Multiplayergames und wird von vielen e-Sportlern gespielt.
Dota 2 ist eines der beliebtesten Multiplayergames und wird von vielen e-Sportlern gespielt.

Das Leben professioneller E-Athleten

Nun ja, das Leben eines professionellen e-Sportler ist nicht ganz einfach. Um den Beruf überhaupt ausüben zu können, muss man Teamgeist, schnelle Reaktionsfähigkeiten und gute Englischkenntnisse mitbringen.

Wie auch bei allen anderen Berufen gibt es Vor- und Nachteile. Zum Beispiel kann man als e-Sportler sein Hobby zum Beruf machen, hohe Preisgelder gewinnen und an großen Events teilnehmen. Einer der Nachteile ist jedoch, dass der Erfolg und die Karriere nicht über Jahrzehnte andauern können. Damit macht man auch keine allgemeine Berufserfahrung und die Arbeitstage sind natürlich unendlich lang. Dennoch sind dies für manche aber natürlich sehr reizvolle Gründe es doch mit virtuellem Sport zu versuchen..

Professioneller e-Sport ist aber nicht jedermanns Sache

Welche Qualifikationen braucht ein e-Sportler? Wie lange dauert die Ausbildung? Wie stehen die Chancen, mit E-Sport Karriere zu machen?

Dies sind die eigentlich wichtigen Fragen, über die man sich klar sein muss, bevor man den Schritt wagt!

Für Menschen, die eher nur Spaß am Spiel haben möchten und online ihr Glück versuchen wollen, ist professioneller e-Sport wahrscheinlich keine gute Wahl. Als Alternative kann man sich an Online Casinos, mobile Games, Computerspielen und Konsolen-Spielen versuchen. Da kann man, ohne große Verantwortung zu übernehmen, ganz bequem von zu Hause aus sein Glück ausprobieren und eventuell auch Preisgelder gewinnen.

Ähnliche Beiträge

Kommentar abgeben

* Du erklärst dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Alle weiteren Informationen und Widerrufshinweise findest du in unserer Datenschutzerklärung.