Gamers.at
Gaming Previews

Die Siedler: Königreiche von Anteria Preview

Die Siedler von Blue Byte wuseln bald wieder und so konnten wir uns auf der gamescom in Köln über den neuesten Entwicklungsstand in Die Siedler: Königreiche von Anteria für euch informieren.

Während der Präsentation von Ubisoft auf der Messe konnten wir uns schon einen ganz guten Eindruck von neuesten Siedler-Teil machen. Selbst spielen konnten wir noch nicht, aber ihr bekommt mal alle Informationen die wir für euch zu Die Siedler – Königreiche von Anteria gesammelt haben. Auf der Webseite könnt ihr euch auch für die Closed Beta melden und mit etwas Glück gleich mittesten.

Die Entwickler von Blue Byte wollen uns mit dem neuen Siedler-Teil das Beste aus den 2 Welten von Die Siedler 7 und Die Siedler Online liefern. Zum einen darf natürlich der bekannte Aufbaustrategieteil mit seinen komplexen Wirtschaftskreisläufen nicht fehlen um sein ganz persönliches blühendes Königreich zu erschaffen und zum anderen soll es auch einen Abenteuermodus geben bei dem Rollenspielelemente und Onlinespiel miteinander verknüpft werden. Im Prinzip wirkt das auf den ersten Blick wie 2 getrennte Spielteile, die es auch irgendwie sind. Die Entwickler erklären das damit dass sie viel Feedback von den Spielern bekommen hätten, die es nicht mögen wenn ihr wunderbar aufgebautes Königreich von anderen Spielern zerstört wird.

Im Aufbaustrategiepart beginnt wieder alles mit einem Stück Land das wir besiedeln dürfen. Wie schon bekannt, beginnt alles mit dem Fällen von Holz, dem anschließenden Verarbeiten zu Brettern im Sägewerk usw. Allerdings besorgen sich die Siedler ihre benötigten Rohstoffe nicht selbst, sondern der Spieler verknüpft über ein Node-System etwa das Sägewerk direkt mit dem Holzstapel. Dieses Verknüpfungssystem wird durch Linien am Bildschirm dargestellt und kann beim Meisterschmied schlußendlich ganze 19 Gebäude und ihr Resourcen umfassen. Jedes der über 70 Gebäudetypen verfügt dabei über 6 Ausbaustufen. Diese komplexen Kreisläufe sind notwendig um etwa die Rüstungen, Waffen und Tränke für seine Helden herzustellen. So benötigt es einen langen Weg und einige Zeit bis der Meisterschmied die besten Waffen herstellen kann. Während des Spielens verdient man sich Ruhmpunkte, die wiederum notwendig sind um neue Technologien im Baum freizuschalten und die Landesgrenzen zu erweitern. Je nach gewählten Sektoren und ihrer Landschaft hat man dann Zugriff auf unterschiedliche Rohstoffe.

Screenshots (8)

Nun wissen wir schon daß wir über die Wirtschaftskreisläufe unser Königreich aufbauen und unsere Helden ausstatten können. Damit können wir dann in den Abenteuermodus wechseln und mit bis zu 4 Helden eine Expedition starten. Als Champions können wir aus verschiedenen Klassen wählen, wie etwa Krieger, Tank, Heiler, Bogenschütze oder Magier. Hier gilt es die richtige Mischung an Mitstreitern zusammen zu stellen um im Kampf erfolgreich zu sein. Neben der bereits erwähnten Ausrüstung, die wir uns herstellen können, haben die Helden auch Fähigkeiten und können mit gewonnen Erfahrungspunkten im Rang aufsteigen.Neben der Fähigkeiten der Helden selbst können wir uns für die bevorstehenden Kämpfe auch mit zusätzlichen Truppen in Form von Bogenschützen etwa oder mit Katapulten ausstatten. Diese können im Aufbaustrategieteil mittels “Crafting” produziert werden. Insgesamt stehen gut 2000 Rezepte zur Verfügung um Gegenstände, Tränke, Waffen usw. herzustellen.

Bis zu 3 Helden können im Online-Koopmodus von 3 anderen Spielern gestellt werden im Kampf gegen die zahlreichen Gegner und beim Aufspüren von Schätzen. Bei den Expeditionen treffen die Spieler dabei auf bis zu 150 verschiedene Kreaturen, die in unterschiedlichen Regionen angesiedelt sind, wie etwa Wüste oder Schneelandschaften. Der Kampf selbst funktioniert wie in einem Action-Rollenspiel und wir klopfen mit unseren Helden und ihren Waffen und Fähigkeiten auf den Feind ein. Bis zu einer halben Stunde lang kann so eine Expedition sein bis wir auf den Boss-Gegner treffen, der dann besondere Schätze bei seinem Ableben für uns bereit hält.

Im Online-Modus haben wir auch die Möglichkeit andere Spieler zu besuchen und es wird natürlich auch versch. Statistiken und Leaderboards zum Vergleich geben.

Erscheinen soll das Spiel noch rechtzeitig zum heurigen Weihnachtsgeschäft, einen genauen Termin gibt es aber noch nicht.

Closed Beta

Die deutsche Closed Beta beginnt am 20. August und die internationale englische am 16. September. Während der Closed Beta können Spieler in die Lande von Anteria eintauchen, um mit dem Spielmechaniken herumzuexperimentieren, inklusive dem persistenten Königreich und den neuen Abenteuern, einer neuen Erweiterung zu den vorherigen Die Siedler-Spielen. Die Closed Beta dient dem Studio als Gelegenheit, die Spielfunktionen zu testen und das Spiel auszubalancieren.

Um sich für die kommende Closed Beta anzumelden und Updates zum Spiel zu erhalten, kann man sich auf der offiziellen Website anmelden: www.diesiedler.de

Ersteindruck

Die Siedler – Königreiche von Anteria machte bei der Präsentation einen recht guten, grafisch gelungenen und vor allem interessanten Eindruck, das Spiel bildet für alle Fans von Aufbaustrategie wieder ausreichend komplexe Wirtschaftsabläufe und genügend Betätigungsfeld um ein prächtiges Königreich aufzubauen. Noch nicht ganz klar war für mich wie sich der Abenteuerteil mit den Champions im Zusammenspiel mit anderen Mitspielern online in das Ganze einfügen wird, da wird wohl erst das Anspielen der Closed Beta klären können. Soweit die Entwickler uns aber versichert haben muss man den Abenteuermodus gar nicht spielen wenn man nicht will und kann sich auch nur auf den Aufbaustrategieteil konzentrieren.

Gesamtwertung: 0.0

Einzelwertungen: Grafik: 0 | Sound: 0 | Handling: 0 | Spieldesign: 0 | Motivation: 0

Ähnliche Beiträge

Kommentar abgeben

* Du erklärst dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Alle weiteren Informationen und Widerrufshinweise findest du in unserer Datenschutzerklärung.