Gamers.at
Magazin

Free-to-Play: Der Trend in der Games-Branche hält an

Spiele sind heutzutage so einfach zugänglich wie nie zuvor. War es einst notwendig, Spiele in Form von physischen Datenträgern im Ladengeschäft zum Vollpreis zu kaufen, ist es heutzutage gang und gäbe, Spiele per Mausklick im Internet zu erwerben – und das nun immer mehr vollkommen ohne Kaufpreis.

Free-to-Play oder auch F2P nennt sich das moderne Modell, durch das Spiele vollkommen kostenlos spielbar werden. Dabei handelt es sich um einen Trend, der die Gaming-Branche maßgeblich verändert, während immer mehr Unternehmen auf den Zug aufspringen und Spiele im F2P-Modell anbieten. Von Online-Spielen und Spiele-Apps bis hin zu PC- und Konsolentiteln stehen heute zahlreiche Games kostenfrei zum Spielen bereit.

Was bedeutet Free-to-Play?

Free-to-Play bedeutet kostenlos spielbar und beschreibt ein Geschäftsmodell, durch das Spiele ohne Kaufpreis angeboten werden. Spieler:innen haben die Möglichkeit, diese F2P-Spiele vollkommen gratis herunterzuladen oder online zu spielen, ohne etwas bezahlen zu müssen, wie man das im traditionellen Modell des Videospielvertriebs kennt. Dabei steht Spielern in den meisten Fällen zumindest die Basis-Version eines Spiels gratis zur Verfügung, während über sogenannte Mikrotransaktionen gewisse Elemente hinzugekauft werden können. Diese Elemente umfassen unter anderem kosmetische Produkte, Items, Leben oder Zugang zu zusätzlichen Levels und Inhalten. Spieler:innen können diese auf Wunsch erwerben, um ihr Spielerlebnis anzupassen. Das Geschäftsmodell erfährt inzwischen enorme Beliebtheit und lässt sich in der Spielbranche an sämtlichen Ecken vorfinden.

Die Auswahl an kostenlosen Spielen wächst und wächst

Noch nie standen so viele Spiele kostenlos bereit wie heute. Spiele aller Art und sämtlicher Genres sind damit heutzutage einfacher zugänglich als je zuvor. Was den Trend der kostenlosen Spiele besonders vorangetrieben hat, ist die enorme Auswahl an kostenlosen Spiele-Apps, die in den App-Stores wie Google Play bereitstehen. Smartphone-Nutzer können hier mithilfe weniger Klicks in Sekundenschnelle Spiele kostenfrei herunterladen und direkt spielen. Besonders viele Casual Games setzen auf dieses Modell. Sie bauen auf simple Spielmechaniken und meist kurze Spielrunden, die alle Arten von Spielern und auch Neueinsteiger ansprechen und Unterhaltung für zwischendurch bieten.

Genauso werden auch immer mehr digitale Versionen von klassischen Spielen im Internet kostenfrei angeboten, die über Apps oder direkt im Browser gespielt werden können, ohne etwas bezahlen zu müssen. Auf diese Weise ist es zum Beispiel einfach möglich, online gegen Spieler:innen aus aller Welt kostenlos Schach zu spielen oder das Strategiespiel Catan zu starten. Sogar Spiele aus der Spielbank stehen im Zuge dessen nun auch kostenfrei im Internet bereit. Über die Plattform Vegas Slots Online können Nutzer auf tausende von kostenfreien Online-Spielautomaten zugreifen und auch ohne Einsatz an den klassischen Automaten spielen. Der einfache Zugriff auf derartige Spiele erlaubt es Anbietern, eine deutlich breitere Nutzerbasis zu erreichen, die mit dem kostenlosen Format nicht mehr durch einen Kaufpreis vom Spielen abgehalten werden. Vor allem im Fall der Casual Games und klassischen Spiele werden mit diesem Konzept viele neue Spieler angesprochen, da die Einstiegsbarrieren drastisch reduziert werden.

MultiVersus-Season_2-KeyArt

Konsolen- und PC-Titel springen auf den Zug auf

Längst ist dies jedoch nicht mehr nur im Bereich der mobilen Games und Gelegenheitsspiele der Fall, denn auch vollwertige Konsolen- und PC-Titel werden immer mehr im F2P-Modell zum kostenfreien Spielen angeboten. Während einige Spieltitel wie League of Legends und Dota 2 bereits seit über einem Jahrzehnt auf dieses Modell setzen, springen immer mehr Entwickler auf den Zug auf und bringen neue F2P-Titel heraus oder stellen ihre bestehenden Pay-to-Play-Games auf Free-to-Play um. Einer der größten Titel, der das F2P-Modell vorantreibt, ist das Multiplayer-Spiel Fortnite von Epic Games, über das wir hier auf Gamers.at berichtet haben. Die Grundversion des Spiels steht kostenfrei bereit, was den Einstieg in das Game erleichtert. Auf Wunsch können über Season-Pässe weitere Inhalte erworben werden und auch kosmetische Produkte stehen zum Kauf bereit.

Um mit dem fortwährenden Trend mitzuhalten, hat auch KRAFTON ihren Battle-Royale-Hit PUBG: Battlegrounds auf ein Free-to-Play-Modell umgestellt. Inzwischen sind auch Hit-Titel wie Rocket League und Team Fortress kostenfrei spielbar und mit Call of Duty: Warzone ist auch Activision nun auf den F2P-Zug aufgesprungen. Vor allem, wenn es um Multiplayer-Spiele geht, wird Free-to-Play immer mehr zur Norm. Dies erleichtert Spieler:innen den Einstieg in ein Game und hilft damit unweigerlich dabei, die Spielerzahlen nach oben zu treiben, was sich positiv auf die Spielerfahrung der Spieler auswirkt. Dem Modell entsprechend sind etwa auch neue Multiplayer-Titel wie Warner Bros. MultiVersus und Epic Games Rumbleverse direkt als Free-to-Play erschienen und auch der beliebte Titel Fall Guys ist jetzt kostenfrei spielbar.

Free-to-Play, bzw. das Geschäftsmodell, Spiele kostenfrei anzubieten und mit käuflichen Inhalten zu erweitern, macht sich in der Games-Branche immer mehr breit. Es erlaubt Anbietern, Einstiegsbarrieren zu reduzieren und eine deutlich breitere Spielerbasis anzusprechen, sodass jetzt immer mehr Entwickler auf den F2P-Zug aufspringen und Spiele aller Art ohne Kaufpreis anbieten.

Ähnliche Beiträge

Kommentar abgeben

* Du erklärst dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Alle weiteren Informationen und Widerrufshinweise findest du in unserer Datenschutzerklärung.