Gamers.at
Editor's PicksKonsolePCReviews

Goat Simulator 3 im Test

Die Publisher und Entwickler des schwedischen Coffee Stain Studios zeigten uns 2014 mit „Goat Simulator“, dass sich nicht immer alles um Highscores, Story oder Grafik drehen muss. Manchmal reicht es auch einfach einen Spielplatz mit genug Freiheiten zu haben. Trotz oder gerade wegen der verrückten Ideen fand das Game viele Fans. Jetzt gibt uns das schwedische Team Nachschub, und zwar im offiziellen Nachfolger „Goat Simulator 3“. Dass es gar keinen zweiten Teil gab, spielt dabei keine Rolle. Lasst uns jetzt aber mal klären ob der Nachfolger genauso viel Spaß macht oder ob sich die Idee bereits im ersten Teil die Hörner abgestoßen hat.

Als ich meine Augen öffne, frage ich mich wo ich hier gelandet bin. Selbst meine Hörner schmerzen.

Moment mal…meine HÖRNER!?!

Ich will nach ihnen greifen aber was zum Teufel ist das? Hufe? Wo sind meine Hände?

Ok ok erst mal tief durchatmen. Beim Ausatmen rutscht mir ein leises aber eindeutiges „Määäh“ heraus. Damit ist alles klar. Ich bin eine Ziege. Erklärt vielleicht auch wieso auf der Kutsche, auf der ich aufgewacht bin nur Ziegen sind. Muss ich nicht verstehen. Genauso wenig wie das Gequatsche von dem Kutscher. Irgendwas von „einzigartig“ und „Skyrim“ oder so. Egal. Jetzt wo ich angekommen bin seh ich mich erst mal um.

Ziegen, Schweine und andere Tiere aber auch Menschen gibts hier wirklich viele. Der Kutscher meinte „der Turm“ sei mein neues Zuhause. Na dann erst mal dort hin. Im Inneren des Turms find ich eine riesige Tür die voll mit Ketten und Siegeln ist. Da komm ich wohl noch nicht rein. Vermutlich finde ich auf dieser „Insel“ hier alles nötige um dieses Tor zu öffnen. Na dann! Los gehts!

Goat Simulator 3 Onsen

Eine Map im Menü zeigt mir alle möglichen Aufgaben, die ich hier erledigen kann. Reihenfolge muss ich hierbei anscheinend keine einhalten. Ich lauf also los, was ehrlich gesagt echt mühsam ist. Auch mein Doppel – bzw. Dreifachsprung klappt nicht jedes mal. Wände hochlaufen kann ich zwar aber irgendwie stoße ich mich dabei immer versehentlich ab und lande wieder ganz unten am Fuß des Berges. Wenn ich es allerdings schaffe, finde ich immer irgendwelches Zeugs. Kleidung, die entweder nur optisch was hermacht oder aber auch coole Funktionen hat. Zum Beispiel kann ich mit dem einen Hut Graffitis sprayen. Mit einem anderen dafür megaschwere Dinge wie Autos oder Ähnliches auf meinem Kopf tragen. So kann ich sie überall mit hinnehmen. Damit lässt sich echt viel anstellen. Jetzt erst mal zurück zu meinen Aufgaben.

Was genau ich bei den einzelnen Aufgaben machen muss erklärt mir oft keiner. Die Titel der Missionen sagen mir nur sehr wenig. „How it’s made“ ist zum Beispiel einer dieser kryptischen Titel. Beim Missionspunkt angekommen merke ich aber schnell, dass es wirklich nicht schwer ist diese „Rätsel“ zu lösen. Mit meiner Klebezunge schnapp ich mir die notwendigen Gegenstände und baue alles zusammen um die Maschinen zum Laufen zu bringen. Tadaaaa! Mission erledigt, Belohnung in Form von Geld erhalten und nebenbei drei tanzende Riesenbananen erschaffen. Na ja.. Nicht mehr mein Problem. Weiter gehts. Schließlich will ich immer noch dieses Tor im Turm öffnen. Bei dieser Mission habe ich leider nichts gefunden, um eines der Siegel zu brechen. Vielleicht ja bei der nächsten.

Goat Simulator 3 Welt

Während ich über die recht große Insel laufe, entdecke ich soooo viele interessante Dinge. Einen monströsen Maiskolben. Den schmeiß ich mal ins Feuer. Oh yessss! Popcorn! Dürfte den Menschen hier nicht gefallen. Auf einmal laufen sie auf mich zu und treten mich. Das passiert übrigens immer wieder mal. Ach und Gott höchstpersönlich bestraft mich auch immer wieder mit Blitzen. Wo war ich stehengeblieben? Ach ja die Umgebung. Also vom Bauernhof über einen japanischen Onsen bis hin zu einer separaten Insel die aussieht wie San Francisco gibts hier wirklich alles. Ja sogar Bilbo Beutlins Haus hab ich gesehen. Während ich hier also so rumlaufe und allerhand Blödsinn anstelle, merke ich, dass ich dabei rein zufällig immer wieder Aufgaben von meiner Liste abarbeite. Ein brennendes Auto mit meiner Zunge auf ein Gebäude zu schleudern gilt als angeschlossene Mission! Menschen in eine Wahlkabine zu stopfen und Zack ich bin Präsident! War wohl auch eine Aufgabe.

Goat Simulator 3 Haus

Wenn, ihr das alles einfach nur noch schräg findet und euch fragt, ob das der verrückteste Traum aller Zeiten ist versteh ich euch wirklich. Ihr könnt aber einfach ein bisschen auf „Inception“ machen und bei meinem total durchgeknallten Abenteuer mitmachen. Multiplayer sei Dank! Würde mich echt freuen, denn ich habe bei meiner Suche leider niemanden gefunden der mich begleitet. Vermutlich war ich einfach zu früh dran. Muss wohl so ne Art Testabenteuer gewesen sein.

Wie dem auch sei. Ich werde mal weiterziehen. Hab da noch einen Auftritt im neuen „Thor“ Film. Verrückte Ziege uns so. Vielleicht trifft man sich ja mal beim Grasen oder ich nehm euch per Anhalter mit meinem Auto mit. Hier ist einfach alles möglich.

Zusammenfassung

Ähnliche Beiträge

Kommentar abgeben

* Du erklärst dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Alle weiteren Informationen und Widerrufshinweise findest du in unserer Datenschutzerklärung.