Gamers.at
Gaming News & Updates

Heavy Bullets – Indie Shooter im Pixellook

Die Indie-Szene im Bereich Spieleentwicklung ist aktiver denn je, so hat nun auch der brasilianischen Entwickler Terri Vellimann seinen First-Person Shooter Heavy Bullets auf Steam als Early Access veröffentlicht.

Heavy Bullets ist ein 3D-Shooter im Neon-Pixellook. Das Debüt des brasilianischen Entwicklers Terri Vellimann gibt es ab sofort als Beta über Steam Early Access – und die Community ist dazu eingeladen, ihr Feedback und ihre Vorschläge zu übermitteln. Der amerikanische Musiker/Produzent/Rapper/Gentleman Doseone steuert dabei die Musik und das Sounddesign für Heavy Bullets bei.

Heavy Bullets stattet den Spieler lediglich mit einer Pistole aus – wenn auch mit einer sehr schönen Pistole. Dazu gibt es sechs Kugeln, mit denen man jedoch sorgsam umgehen sollte – nach Benutzung können und sollten diese dann wieder eingesammelt werden. Die Mission: Das Sicherheitssystem muss wieder aktiviert werden. Das Problem: viele Feinde, Selbstschussanlagen und andere Herausforderungen. Nur wer sich vorsichtig bewegt, auf seinen Munitionsnachschub achtet und die richtigen Items findet und nutzt, der bekommt am Ende der neonfarbenen Korridore jede Menge Ruhm, Geld und Ehre.

Bereits im September 2013 hat Entwickler Terri Vellmann die Alpha-Fassung von Heavy Bullets in den TIGSource-Foren veröffentlicht und seitdem auf Basis des Feedback von eine Gruppe von Spielern an Updates gearbeitet. Durch die Nutzung von Steam Early Access bleibt Terri Vellmann diesem Prinzip treu und holt sich jetzt noch mehr Rückmeldung zum Gameplay, der Kampfmechanik und zu optischen Veränderungen, die das Spiel bis zur Veröffentlichung um Juli 2014 noch erfahren wird.

Über die weitere Entwicklung von Heavy Bulletskann man sich auf heavybullets.com informieren.

Ähnliche Beiträge

Kommentar abgeben

* Du erklärst dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Alle weiteren Informationen und Widerrufshinweise findest du in unserer Datenschutzerklärung.