Gamers.at
Magazin

Immer mehr Österreicher spielen Videospiele

Die Welt der PC-, Konsolen- aber auch Handygames wird immer bunter. Gerade die Smartphone-Flaggschiffe als auch die Tablets liefern immer bessere Performance. Kein Wunder also, dass auch in Österreich von jung bis alt immer mehr Menschen ihre Freizeit mit Videospielen verbringen. Mehr als 5 Millionen Bürger sind es zwischenzeitlich, die regelmäßig „zocken“.

33 Prozent spielen täglich

Etwa jede dritte Bürgerin oder jeder dritte Bürger greift mindestens einmal am Tag zu einem Videospiel. Mehr als 60 Prozent derer, die einen Internetanschluss besitzen, das sind nahezu acht Millionen Österreicher und Österreicherinnen, spielen regelmäßig an Konsole, Desktop-PC, Smartphone, Tablet oder auch einer Handheld-Spielkonsole. Am meisten wird in der Gruppe der Zehn- bis 15-Jährigen gespielt. Neun von zehn Befragten spielen mehrmals im Monat. Laut Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) kommen dabei über 16 Stunden in der Woche zusammen.

Besonders in der Altersgruppe von 30 bis 39 Jahre hat es laut GfK einen besonderen Sprung gegeben. Im Gegensatz zum Jahr 2015, konnte diese Gruppe an Menschen ein Plus von mehr als sechs Prozent an neuen Gamern verzeichnen. Diese liegen im Übrigen mit rund 12 Stunden pro Woche gar nicht so weit hinter den Kindern und Jugendlichen.

Interessant ist, dass auch immer mehr Nutzer und Nutzerinnen in Österreich auf die Angebote der Casino-Spiele zurückgreifen. Beliebte Spiele wie „Treasure Tales„, „Secret of Amun“ oder auch „Pick A Pinata“ erfreuen sich großer Beliebtheit. Diese lassen sich kostenlos spielen und bieten mit vielfältigen Themen nicht nur Nervenkitzel und Spielspaß, sondern ebenfalls den Ausblick auf einen Jackpot. Zudem kann an ihnen rund um dir Uhr partizipiert werden. Das Angebot ist üblicherweise ebenfalls im Urlaub oder in der Mittagspause nutzbar.

Coud Gaming am HandySpielen, wann immer Lust darauf besteht

Dass das Gaming nahezu in allen Haushalten der Österreicher und Österreicherinnen angekommen ist, ist nicht zuletzt des großen Angebots geschuldet. Wer ein Mittelklasse-Smartphone besitzt, kann im Regelfall bei Bestehen einer Internetverbindung eine Vielzahl von Spielen kostenlos herunterladen und spielen. Ob das Free-to-Play-Modell nun zielführend ist oder nicht, soll an dieser Stelle keine Rolle spielen. Fakt ist, dass eine Vielzahl von Handyspielen bereitstehen. Selbst bekannte Spiele, die bisher nur am PC- oder der Konsole verfügbar waren, können heute leicht via Smartphone genossen werden.

Folglich finden sich in der Zwischenzeit Titel wie „Diablo„, „Call of Duty„, „Apex Legends„, „Stardew Valley“ und viele, viele mehr in den App-Stores. Zwar wird je nach mobilem Endgerät grafisch etwas zurückgeschraubt; das Spielerlebnis ist dennoch ziemlich gut. Insbesondere, da diese Games praktisch stets verfügbar sind, solange das Smartphone in der Nähe ist. Egal ob auf der Bahnfahrt, im Bus, in der Mittagspause oder beim Warten beim Friseur; „Zocken“ war nie nahtloser.

Stärkste Altersgruppe

Die nominell stärkste Gruppe von Gamern stellen im Übrigen die „Grey Gamer“. Spieler und Spielerinnen, die zur Altersgruppe 50+ gehören. Unter ihnen finden sich 1,2 Millionen Österreicher und Österreicherinnen, die regelmäßig zu Videospielen greifen. Unter allen Bürgern zeigt sich, dass die Frauen immer näher an die Männer heranrücken: 46 Prozent weibliche Gamer stehen 54 Prozent männlichen gegenüber. Interessant ist in dem Punkt, dass bei Männern die Konsole als auch der PC präferiert wird. Frauen hingegen nutzen vermehrt Smartphone und Tablet.

Ähnliche Beiträge

Kommentar abgeben

* Du erklärst dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Alle weiteren Informationen und Widerrufshinweise findest du in unserer Datenschutzerklärung.