Gamers.at
Indie

Indie Games: Immer beliebter und erfolgreicher

Indie Games, von kleinen unabhängigen Entwicklerstudios werden immer beliebter. Wir haben uns in diesem Artikel die Frage gestellt warum das so ist und welche Titel am erfolgreichsten sind.

In den letzten Jahren und Jahrzehnten sind die Budgets der großen Triple-A-Spiele immer weiter angewachsen. Ein gutes aktuelles Beispiel: Cyberpunk 2077, welches laut verschiedenen Quellen mindestens 135 Millionen an Entwicklungskosten verschlungen haben soll. Natürlich geht aber noch viel mehr. Vor allem das Entwicklerstudio Rockstars, welches für Spiele wie Grand Theft Auto und Red Dead Redemption verantwortlich ist, lässt sich die Entwicklung seiner Spiele richtig viel Geld kosten. GTA 5 hat beispielsweise über 260 Millionen US-Dollar an Entwicklungs- und Marketingkosten verschlungen. Das Western-Epos Red Dead Redemption 2 soll sogar über 500 bis 600 Millionen US-Dollar gekostet haben. Im Falle von Rockstars haben sich die hohen Investitionen aber natürlich angesichts der extrem hohen Verkäufe der Spiele bezahlt gemacht.

Lange Entwicklungszeiten und damit verbundene hohe Kosten sorgen dennoch immer häufiger dafür, dass Entwicklerstudios Probleme mit der Finanzierung ihrer Spiele bekommen. Dazu gesellt sich der Erfolgsdruck, sodass die Studios immer seltener Experimente und damit Risiken eingehen und lieber auf altbewährte Konzepte und Nachfolger bereits erfolgreicher Spiele setzen. Dass es aber auch anders geht und auch kleine Studios oder gar einzelne Personen mit frischen und interessanten Ideen Erfolg mit ihren Spielen haben können, zeigen die Erfolge der Indie-Titel in den vergangenen Jahren.

Among Us Weihnachten

Among Us, Hades & Co. 2020 besonders beliebt

Sowohl wichtige Vertriebsplattformen für PC-Spiele wie Steam als auch die Shops der Konsolenhersteller und die App Stores für Android und iOS sorgen dafür, dass Indie-Studios inzwischen ihre Spiele selbst relativ gut unabhängig vermarkten können. Hier zeigen sich dann auch die Stärken der Indie-Games und der schnelle Erfolg, welche manche Titel in diesem Markt verzeichnen können. Mit Blick auf das Jahr 2020 haben sich hier vor allem Titel wie Among Us und Hades hervorgehoben, die teilweise über Wochen die Verkaufscharts angeführt haben.

Im September 2020 knackte Among Us etwa die Marke von 370.000 gleichzeitigen Spielern und Spielerinnen allein auf Steam. Weltweit wurde das Spiel über alle Plattformen hinweg hundertmillionenfach heruntergeladen und erreichte zu Spitzenzeiten 1,5 Millionen Spieler*innen, die das Game gleichzeitig spielten. Auch auf Nintendos Konsole Switch ist der Titel extrem erfolgreich und es wurden hier über 3,2 Millionen Kopien verkauft. Ein irrsinniger Erfolg, wenn man berücksichtigt, dass das Spiel von gerade mal vier Entwicklern auf die Beine gestellt wurde.

Ein weiterer Top-Titel im Bereich der Indie-Games im Jahr 2020 war Hades. Hier war der Erfolg jedoch weniger überraschend, da hinter dem Spiel ein inzwischen relativ bekanntes Indie-Studio steckt. So konnte das kleine Studio SuperGiant Games mit Spielen wie Bastion oder Transistor bereits Erfolge feiern. Mit Hades verschlägt es die Spieler mit dem Sohn Hades, Zagreus, in die griechische Unterwelt. Dieser gilt es zu entkommen, um den Mount Olympus zu erreichen. Interessante und unverbrauchte Spielkonzepte treffen bei Hades auf eine ebenso mehr oder weniger unkonventionelle Geschichte. Sterben gehört hier ebenfalls zum Spielkonzept, da jeder neue Versuch in diesem sogenannten Rogue-like-Spiel sich anders spielt als der Vorherige. Auch hier zeigen sich erneut die Vorteile der Indie-Entwickler, die mit derartigen oft frischen Ideen experimentieren können.

Prominenteste Vertreter: Minecraft, League of Legends, Stardew Valley & Co.

Wie erfolgreich Indie-Spiele sein können, zeigen auch andere sehr prominente Titel. Allen voran Minecraft dürfte hier als Paradebeispiel gelten. Mit über 200 Millionen verkauften Exemplaren gehört der Titel zu den meistverkauften Videospielen auf allen Plattformen. 2014 verkaufte der Programmierer des Spiels, Markus „Notch“ Persson, sein kleines Entwicklerstudio Mojang für 2,5 Millionen US-Dollar an Microsoft.

Ein weiteres Game, welches als kleines Indie-Spiel startet und seit vielen Jahren zu den meistgespielten und kommerziell erfolgreichsten Spielen zählt, ist League of Legends. Das Multiplayerspiel wurde erstmalig 2009 veröffentlicht und hat aus dem kleinen Studio Riot Games innerhalb kürzester Zeit ein Milliardenunternehmen gemacht. Zu guter Letzt gilt dann auch noch Stardew Valley als Musterbeispiel dafür, wie erfolgreich kleine Entwickler mit ihren Spielen sein können. Auch hinter dem inzwischen über 10 Millionen Mal verkauften Spiel steckt mit Eric Barone nur ein einziger Entwickler.

Alles in allem zeigen die genannten Beispiele, dass sich den immer größer werdenden Markt der Videospiele nicht mehr nur einige große Entwickler und Publisher teilen. Sondern dass auch kleine Entwickler gute Chancen haben, mit ihren Spielen erfolgreich zu sein. Auch in anderen eher unbeachteten Branchen stoßen unabhängige Entwickler in den Markt vor wie etwa im Bereich der Casinospiele. So kommt ein aktuell erfolgreiches Automatenspiel, der Jokers Cap Slot, ebenfalls von einem eher kleineren Studio. Auch hier muss es also nicht immer das größte und das beste Online Casino Entwicklerstudio sein, um Erfolg zu haben.

Early Access und Crowdfunding: Wichtig für die unabhängige Spieleentwicklung

Unabhängige Entwickler*innen haben es vor allem zum Start deutlich schwerer, ihre Ideen für Spiele umzusetzen. Investoren finden sich hier eher selten. Daher starten Entwicklungen kleinerer Spiele zunächst als „Feierabendprojekt“. Steam als Vertriebsplattform unterstützt die Programmierer*innen und kleine Studios seit 2013 aber auch erfolgreich mit seinem „Early Access“-Programm. Im Rahmen des Programms können unabhängige Entwickler und kleine Studios ihre Spiele bereits in einem frühen Stadium der Entwicklung über die Plattform vertreiben. Interessierte Käufer*innen, die sich darüber im Klaren sind, dass sie ein Spiel in Entwicklung kaufen und spielen, können die Studios auf diese Weise unterstützen. Dabei nehmen sie zugleich durch ihr Feedback am Entwicklungsprozess teil.

Ein ähnliches Konzept verfolgen auch andere sogenannte Crowdfunding-Plattformen. Hier spielte und spielt vor allem Kickstarter für die unabhängigen Spieleentwickler eine wichtige Rolle. So wurden sehr erfolgreiche Spiele wie etwa Pillars of Eternity mittels Kickstarter finanziert. Hier stellten über 74.000 Unterstützer*innen dem Entwickler Obsidian Entertainment insgesamt knapp vier Millionen US-Dollar zur Verfügung.

Ähnliche Beiträge

Kommentar abgeben

* Du erklärst dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Alle weiteren Informationen und Widerrufshinweise findest du in unserer Datenschutzerklärung.