Gamers.at
Hardware Reviews Technik

SPEEDLINK FIN Wireless Vertical Mouse im Test

Wer mich kennt weiß, daß ich schon seit Jahren aus gesundheitlichen Gründen “vertikale Mäuse” sowohl zum Arbeiten als auch Zocken verwende. Mit der FIN Wireless Vertical Mouse hat Hersteller SPEEDLINK nun eine neue und kabellose Maus dafür im Angebot, die wir für euch einem genaueren Test unterzogen haben.

Mit der FIN Wireless Vertical Mouse sollten auch lange Arbeitsphasen keine Belastung mehr sein. Die ergonomisch geformte, vertikale Maus sorgt für eine natürliche Haltung und schont so Sehnen und Gelenke. Beeinträchtigungen und Langzeitschäden an Handgelenk, Schulter oder Nacken werden daher effektiv vorgebeugt.

Die Maus kommt in einem Karton mit USB-C Ladekabel und hat den benötigten Empfänger im Gehäuse der Maus platziert. Die kabellose Verbindung mit einer Reichweite von bis zu zehn Metern erlaubt freies Arbeiten, unabhängig von der Position des Computers. Dank des eingebauten Lithium-Ionen-Akkus müssen auch keine Batterien angeschafft werden. Die Ladungsmenge von 500mAh sowie ein An/Aus-Schalter und intelligenter Stromsparmodus stellen eine ausdauernde Arbeitsleistung sicher.

Die Maus besitzt neben den beiden großflächigen Maustasten hinter dem Scrollrad einen kleinen dpi-Schalter um die Abtastrate in 3 Auflösungen einstellen zu können. In der Nähe des Daumens befinden sich noch eine Taste für Vorwärts und Zurück, etwa zum Blättern in Webseiten. Am oberen Ende der Maus ist noch ein mehrfarbiger LED-Beleuchtungsring angebracht um etwas Farbe in den Arbeitsalltag zu bringen.

Technische Daten

  • Artikelnummer: SL-630025-BK
  • Kabellose Maus mit 5 Tasten + dpi-Schalter
  • Ergonomische, vertikale Form für Rechtshänder
  • Optischer Sensor mit einstellbarer Auflösung: 800 / 1.200 / 1.600dpi
  • Intelligenter Stromsparmodus
  • Reichweite: bis zu 10m
  • Batterie: 500mAh Lithium-Ionen
  • Aufladung: USB-C / USB-A Ladekabel
  • Verbindung: USB-Empfänger
  • Abmessungen: 115 × 80 × 75mm (L × B × H)
  • Gewicht: 115g (ohne Ladekabel)
SPEEDLINK FIN Wireless Vertical Mouse

Design und Ergonomie

Das Design der Maus ist ergonomisch geschwungen um eine nahezu aufrechte Haltung der Hand zu gewährleisten. Allerdings funktioniert das nur für Rechtshänder, eine Version für Linkshänder gibt es nicht. Beim Design ist man nahe an der Logitech MX Vertical Maus dran, hier sind lediglich die Buttons an anderen Stellen positioniert worden.

Einen separaten Treiber oder gar Software für div. Einstellungen gibt es nicht. Man steckt den Empfänger in einen freien USB-Port des Computers, schaltet die Maus auf der Rückseite ein und schon kann man “losmausen”. Der hinter dem Scrollrad positionierte dpi-Schalter erlaubt das Umschalten der Auflösung zwischen 800, 1.200 und 1.600 dpi. Leider gibt es aber keine LED’s die anzeigen würden in welcher Stufe man sich gerade befindet, da hilft nur Ausprobieren.

Das Scrollrad ist zwar präzise, aber etwas schwergängiger als das Logitech-Pendant, das stört aber beim Arbeiten nicht wirklich. Etwas lästiger ist, das bei kleineren Händen wie den meinen, die vordere der beiden unten positionierten Tasten für Vor und Zurück quasi nicht erreichbar ist, auch durch Umgreifen nicht wirklich, schade. Die beiden normalen Maustasten sind ebenfalls etwas für meinen Geschmack zu schwergängig beim Klicken, funktionieren aber präzise und sind ausreichend groß.

Der Beleuchtungsring am oberen Ende der Maus sieht, um es salopp zu sagen, zwar schick aus, kann aber weder in Farbe noch Funktion irgendwie beeinflusst werden. Die Maus selbst ist mit 115 Gramm angenehm leicht und gleitet mit ihren 4 Beinen auch recht “leichtfüßig” über das Mauspad.

SPEEDLINK FIN Wireless Vertical Mouse - Ansicht vorne
SPEEDLINK FIN Wireless Vertical Mouse - Ansicht Seite

Gaming mit der FIN Wireless Vertical Mouse

Für den ambitionierten Gamer ist die SPEEDLINK FIN Wireless Vertical Mouse sicher nicht die erste Wahl, dafür ist sie aber auch nicht konzipiert worden. Trotzdem haben wir den Nager mal im harten Spielealltag mit einigen aktuellen Titeln getestet um zu sehen wie sich das Arbeitstier hier bewährt, wenn man mal zwischendurch ein Spielchen starten möchte.

Moderne Gamingmäuse haben mittlerweile schon eine Abtastauflösung von gut 20.000 dpi, da machen die max. 1600 dpi kein Rennpferd aus der SPEEDLINK FIN Wireless Vertical Mouse. Das macht sich dann schon  beim Zocken eines Shooters wo schnelle Reaktionen gefragt sind, bemerkbar. Außerdem lassen sich die vorhandenen zusätzlichen Tasten aufgrund ihrer Anordnung nur schlecht nutzen.

Kurz gesagt, für das längere Zocken, greife ich dann doch lieber zu anderen Eingabegeräten, aber für das gelegentliche Zocken von Strategietiteln oder Rollenspielen kann die SPEEDLINK-Maus allemal genutzt werden.

Zusammenfassung

Ähnliche Beiträge

Kommentar abgeben

* Du erklärst dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Alle weiteren Informationen und Widerrufshinweise findest du in unserer Datenschutzerklärung.