Gamers.at
PC Reviews

TEMBO THE BADASS ELEPHANT – PREVIEW

Sind wir ehrlich, Dumbo ist eine kleine Heulsuse, Benjamin Blümchen ein alter Warmduscher und selbst die Elefanten mit denen Hannibal die Alpen überquerte waren verweichlichte Dickehäuter im Vergleich zu dem was uns diesen Sommer erwartet: Tembo the Badass Elephant!

Wen ruft die Army wenn die Lage aussichtslos scheint und die Kacke am dampfen ist? Nein nicht Rambo, sondern Tembo den Elefanten. Dieser steht aber seinem menschlichen Pendant um nichts nach und ist ebenso nur bedingt für seine friedlichen Konfliktösungen bekannt. Als nun ein mysteriöser, maskierter Bösewicht mit seiner Schurken-Organisation Phantom in die Stadt Shell City einfällt und dort Chaos und Schrecken verbreitet, zieht General Krenman seinen letzten Trumpf aus den Ärmel und schickt Tembo ins Kampfgeschehen um die Situation zu retten. Die mächtigste Waffen des Dickhäuters im Kampf gegen den Tyrannen ist dabei seine Dash-Attacke. Die Stosszähne nach vorne und mit viel Schwung räumt Tembo dabei alles aus dem Weg was ihm in die Quere kommt, egal ob es sich dabei um feindliche Schergen, Autobusse, Bäume oder sogar kleinere Gebäude handelt. Natürlich lassen sich damit nicht sämtliche Hindernisse beseitigen, deswegen verfügt der Titelhelden über ein umfangreiches Repertoire an weiteren Spezialfähigkeiten. Anders als seine Artgenossen ist Tembo beispielsweise sehr gute Springer und wenn er in der Luft mit seinen Stampfern zu rudern beginnt, kommt er sogar etwas ins gleiten. Seinen Rüssel kann er ausserdem zu einem Vorschlaghammer umfunktionieren oder aber damit brennende Kisten löschen, vorausgesetzt sein Wassertank ist aufgefüllt. Eine Mission besteht meist aus mehreren Aufträgen, einer primär Mission und Zusatzaufgaben wie das Eliminieren von Handlangern oder das Evakuieren von gefangen Zivilisten, die man dann am Rücken sicher zum Levelende bringen muss.

TÖRÖÖÖ

Entwickelt wird Tembo The Badass Elephant von den Pokémon-Machern Game Freak, als technisches Grundgerüst wird die Unity – Game Engine verwendet. Rausgekommen ist dabei ein qietschbunter 2D-Sidescroller mit Comic-Optik, der bereits in der vorliegenden Version einen technisch tadellosen Eindruck hinterlässt. Zielplattformen des Download-Titels sind neben PC auch Playstation 4 und XBox One, Wii Spieler werden nicht bedient und müssen auf andere Systeme ausweichen. Angekündigt wurden bislang rund 17 Levels, ebenso wie ein zusätzlicher Begleiter der auf den Namen Picolo hört. Ob man dann gemeinsam, kooperativ Shell City befreien darf, dass wurde bislang noch nicht erklärt und sehen wir vermutlich erst im im Sommer 2015, denn dann soll Tembo The Badass Elephant erscheinen.

Ausblick

Es lässt sich wohl nur schwer übersehen, dass die Jungs von Game Freak neben Pokémon scheinbar auch sehr viel Sonic the Hedgehog gespielt haben, denn in seinen besten Momenten erinnert das Gameplay von Tembo The Badass Elephant frappierend an die Abenteuer von Segas blauen Igel. Das soll jetzt aber kein Vorwurf sein, denn auch ich habe zahlreiche schöne Stunden mit Sonic verbracht und vielleicht gerade deswegen mag ich auch den knallharten Tembo. Setting und Atmosphäre passen schon einmal, die Titelfigur ist schnell ins Herz geschlossen und auch der Humor kommt auch nicht zu kurz. Jetzt brauchen nur noch der Umfang, (Level-)Design und Balance stimmen, dann dann bin ich auch zuversichtlich, dass Tembo The Badass Elephant den Vergleich mit seinem großen Vorbild standhalten kann.

Gesamtwertung: 0.0

Einzelwertungen: Grafik: 0 | Sound: 0 | Handling: 0 | Spieldesign: 0 | Motivation: 0

Ähnliche Beiträge

Kommentar abgeben

* Du erklärst dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Alle weiteren Informationen und Widerrufshinweise findest du in unserer Datenschutzerklärung.