Gamers.at
Magazin

Wie wir Spiele spielen

Spielen ist nicht gleich spielen. So facettenreich das Gaming-Universum ist, so sind es auch die Spieler. Viele von uns kennen die ewige Diskussion mit Freunden, ob FIFA oder PES die bessere Fußballsimulation ist. Das Gleiche gilt für viele andere Spiele, manche spielen lieber auf der Konsole, einige hautpsächlich Casual-Games, andere vielleicht nur Retro-Titel. Unterwegs zocken in der Straßenbahn – dank Smartphones und Tablets geht Computerspielen mittlerweile auch unterwegs. Wer spielt aber wie und auch wo? Die Frage ist genauso interessant wie die Antwort.

Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V., kurz Bitkom, hat in einer aktuellen Studie festgestellt, dass Gaming mittlerweile ein Freizeitbestandteil in allen Altersgruppen ist. Erwartungsgemäß finden wir die meisten Gamer beim jungen Publikum zwischen 14 und 29 Jahren (81%), aber auch die mittleren Altersgruppen spielen mit 55% (30-49 Jahre) bis 25% (50-64 Jahre) relativ viel. Sogar 11% der über 65-jährigen spielen regelmäßig an PC oder Konsole. Witzig! Was spielen unsere Omis und Opis am liebsten, eher Casual Games, oder doch schnelle Shooter, na wahrscheinlich wohl eher nicht?

In Bezug auf die Geschlechterverteilung finden sowohl Frauen (42%) als auch Männer (43%) beinahe gleich viel Spaß am Spielen. Wenn man das alles ausrechnet, kommt man auf zwei von fünf Bürgern ab einem Alter von 14 Jahren, die regelmäßig spielen.

Beliebtestes Spielgenre: Casual Games

Das beliebteste Genre mit 56% sind Gelegenheitsspiele, auch Casual Games genannt. Dabei handelt es sich um unkomplizierte Games, die zwischendurch und unterwegs gespielt werden können. Klassiker dieser Kategorie sind Angry Birds, Bejeweled oder Candy Crush. Diese Spiele werden besonders gerne auf dem Smartphone oder dem Tablet gespielt, in der Bahn, im Wartezimmer beim Hausarzt oder auch, man glaubt es kaum, auf dem Klo. Das Internet-Portal Gutscheinsammler hat hierzu lustigerweise herausgefunden, dass das stille Örtchen nämlich gar nicht so still ist. Darüber hinaus sind Strategie- und Denkspiele und Actionspiele sehr beliebt. Ego-Shooter sind eigentlich als Unterkategorie von Actionspielen anzusiedeln und erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit mit einer riesigen Fangemeinschaft, egal ob auf PC oder Konsole. Die beliebtesten Ego-Shooter aller Zeiten sind wahrscheinlich mit DOOMQuake, Half-Life, Counter-Strike und Golden Eye zu nennen.

Ego-Shooter stehen aber seit ihren Anfängen im wieder im Kreuzfeuer der Diskussion zwischen Experten, Psychologen und nicht zuletzt besorgter Eltern, ob das massive Spielen dieser Games negative Auswirkungen auf den Menschen haben könnte.

pokemon-1543353_1280
Mit dem Augmented-Reality Spiel “Pokemon GO” hat Nintendo einen weiteren Hit für alle Handy-Gamer abgeliefert.

Spiele in sozialen Netzwerken und Fußball an der Konsole

Social Games sind Spiele, die mit sozialen Netzwerken verknüpft sind und die Kommunikation und Interaktivität zwischen Spielern in den Vordergrund stellen, 48 Prozent der Befragten spielen regelmäßig diese Spiele. 46% spielen gerne Renn- und Sportspiele, Fußball Games wie FIFA und Pro Evolution Soccer finden in dieser Kategorie aber den meisten Zuspruch.

Die meisten Gamer (78%) nutzen mittlerweile ihr Smartphone als Gaming-Plattform. Das macht Sinn, denn heutzutage haben fast alle Menschen ein “Smarty”, welches bereits ab Werk über Casual Games verfügt. Alles Weitere kann im Play Store oder Apple Store schnell runtergeladen und installiert werden und ist zumeist kostenlos spielbar. Fährt man mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist wohl neben dem Kommunizieren in sozialen Netzwerken das Spielen am Handy die beliebteste Beschäftigung der meisten Fahrgäste. Echte Gamer von komplexeren Strategiespielen, Sport Games und Actionspielen spielen allerdings primär zuhause an der Konsole (43%) oder am PC (69%). Als weitere Gaming Plattformen sind auch Tablet-Computer, mobile Konsolen (Handhelds) und Laptops zu nennen.

wd2_sc4_alt_ann_reveal_1465317840
“Echte Gamer” zocken ihre Lieblingstitel wie zb. aktuell das Actiongame “Watch Dogs 2” nach wie vor dann doch lieber auf der Konsole oder am PC.

In Zukunft werden neue Technologien noch weiter dazu beitragen das Spielen, sei es jetzt unterwegs oder auch zuhause, noch attraktiver zu machen. So nutzen etwa bereits 12% der Gamer synchronisiertes Gaming und können Spiele, die sie z.B. am PC begonnen haben, unterwegs am Smartphone fortsetzen. An dieser Stelle wäre dann auch gleich “Virtual Reality” als derzeit wichtigster Trend zu nennen, der heuer so richtig Fahrt aufgenommen hat. Mit den ersten Brillen für den PC mit Oculus Rift oder HTC Vive und der für die PS4 mit PlayStation VR ist diese Technologie in unseren Wohnzimmern bereits angekommen. Vielleicht ist die Zielgruppe aufgrund der hohen technischen Voraussetzungen und derzeit noch recht hohen Preise noch eher überschaubar, aber das Interesse an dieser neuen Technologie ist riesengroß.

Nicht zu vergessen alle Gamer, die sich professionell mit Spielen aus versch. Genres weltweit im Kampf um teils ordentliche Preisgelder matchen. Der Trend e-Sport wird, vor allem in asiatischen Ländern, immer populärer und wer nicht selbst an den Turnieren teilnimmt, schaut sich die Spiele vielleicht persönlich oder als Live-Übertragung übers Internet an. Überhaupt geben bereits 17% der Gamer an, sich bereits Spiele über Portale wie  Twitch, YouTube oder Ustream angesehen zu haben.

Übrigens steht Österreich im europäischen Vergleich an dritter Stelle; nach Dänemark und Deutschland wird hier am meisten gezockt. Computerspiele sind längst zur legitimen Freizeitbeschäftigung geworden wie uns diese Zahlen zeigen. Das freut uns als Spielemagazin natürlich sehr und wir, als auch alle Spieler, dürfen sich über einer spannende Spielezukunft freuen.

Ähnliche Beiträge

Kommentar abgeben

* Du erklärst dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Alle weiteren Informationen und Widerrufshinweise findest du in unserer Datenschutzerklärung.