Filmkritik: The Lighthouse (OV)

Für mich setzt The Lighthouse neue Maßstäbe in der heutigen Filmindustrie. Robert Eggers und sein Team stellten einen Film auf die Reihe, der in seiner Art so einzigartig ist, dass es mir schwerfällt zu beschreiben was mir während der Filmvorführung durch den... Mehr lesen

Filmkritik: The Irishman

The Irishman ist ein etwas zu lange geratener, aber ansonsten virtuos inszenierter und meisterhaft gespielter Abgesang an die Ära der klassischen Mafia und dem dazugehörigen Filmgenre, das Regisseur Scorsese nicht unerheblich selbst mitgeprägt hat und sich nun... Mehr lesen

Filmkritik: Joker

Joaquin Phoenix trägt mit einer schauspielerischen Meisterleistung diese hervorragend gelungene Charakterstudie, die noch besser hätte sein können, wenn sie nicht so verbissen versucht ein Film zu sein, den es schon gibt.

Mehr lesen
Filmkritik: Tully

Tully ist eine absolut glaubwürdige Darstellung einer Mit-Dreißigerin, die mit sich und ihren Lebensentscheidungen versucht klarzukommen. Der feinfühligen Regie und vor allem einer Charlize Theron in Höchstform ist es zu verdanken, dass der Film nie ins... Mehr lesen

Filmkritik: Three Billboards Outside Ebbing, Missouri

Martin McDonagh hat hier das erste große Film-Highlight des Jahres abgeliefert. Eine tief bewegende, doch dank eines herausragenden Drehbuchs und einer Besetzung in Bestform, zu keinem Zeitpunkt deprimierende Geschichte über einfache Menschen, die mit der harten... Mehr lesen

Filmkritik: Sieben Minuten nach Mitternacht

Sieben Minuten nach Mitternacht ist ein erstklassig besetztes und meisterhaft erzähltes Drama, das sich märchenhaft und optisch opulent präsentiert. Wer sich nicht davor fürchtet im Kino auch mal die eine oder andere Träne zu vergießen, sollte diesen Film nicht... Mehr lesen