Gamers.at
Gaming News & Updates

Baldur’s Gate 3 – Early Access Völker und Klassen im Überblick

Larian Studios hat heute die Völker und Klassen bekannt gegeben die bereits zu Beginn in der Early-Access-Fase von Baldur’s Gate 3 enthalten sein werden. Spieler sollen aus insgesamt 16 Völkern/ Volksunterarten sowie aus sechs Klassen wählen können, wenn Baldur’s Gate 3 am 6. Oktober – mit einer Woche Verspätung – in den Early Access geht. Zu diesen Völkern und Klassen zählen Menschen, Githyanki, Elfen, Drows, Halbelfen, Zwerge, Halblinge und Tieflinge von denen manche wiederum über spielbare Volksunterarten verfügen.

Die Fantasy-Völker in Baldur’s Gate 3 basieren auf 3D-Scans echter Schauspieler und Models, welche ausgewählt wurden, weil ihre Gesichtszüge mit den Vorstellungen für das jeweilige Volk übereinstimmen oder auch, weil sie zur Darstellung der Diversität der humanoiden Völker beitragen. Das Team hat viel Zeit darauf verwandt, diese Scans auszuwählen, anzufertigen und zu bearbeiten, damit sie als verschiedene Köpfe ausgewählt werden können. Zu Beginn des Early Access werden 150 einzigartige Köpfe zur Auswahl stehen, verteilt über 16 Völker und Volksunterarten.

Die Welt von Baldur’s Gate 3 soll stark auf die Entscheidungen der Spieler reagieren, weswegen auch das zu Beginn gewählte Volk einen großen Einfluss auf das Abenteuer haben werde. Völker, die beispielsweise der Schwertküste eher fremd sind – wie die Drow oder Githyanki – werden dort so selten von den Bewohnern gesichtet, dass Interaktionen mit ihnen besonders einzigartig sind.

Die Völker und Volksunterarten der Early-Access-Version von Baldur’s Gate

Mensch

  • Menschen sind in Faerûn am häufigsten anzutreffen und erhalten von den langlebigeren Völkern oft immensen Gegenwind. Sie behaupten sich allerdings mit Zähigkeit, Kreativität und ihrer großen Anpassungsfähigkeit.

Githyanki

  • Githyanki sind eindrucksvolle Krieger aus der Astralebene mit legendären Silberschwertern, die dafür berühmt sind, auf roten Drachen zu reiten. Ihr Ziel ist die vollständige Vernichtung aller Gedankenschinder, deren uraltes Reich die Githyanki einst versklavt und ihr Volk gespalten hatte.

Elf

  • Hochelfen: Als Nachkommen des mystischen Feywild schätzen Hochelfen Magie in allen Formen und sogar jene unter ihnen, die sich nicht mit der Studie der Magie beschäftigen, können das Gewebe manipulieren.
  • Waldelfen: Die einsiedlerischen weisen Waldelfen leben hauptsächlich in den Wäldern Faerûns. Dank harter Ausbildung sind sie sowohl Meister des Bogenschießens als auch der Tarnung und besitzen übernatürliche Schnelligkeit.

Drow

  • Seldarine-Drow: Als Elfen des Unterreichs sind die Drow das Ergebnis der Spaltung zwischen den Gottheiten Corellon Larethian und Lolth. Lolths Verrat hat die Drow unter die Erde getrieben, wo sie kriegerische Fraktionen bilden. Seldarine-Drow sind auf der Suche nach Verbündeten in ganz Faerûn, sie wollen ihren Konflikt mit Lolth – und untereinander – um jeden Preis beilegen.
  • Lolth Verschworene Drow: Diese Drow, die in Lolths großem Kult im Unterreich aufgewachsen sind, preisen die Tugenden ihrer korrupten und gnadenlosen Göttin und versuchen, alle anderen Drow unter ihre Herrschaft zu zwingen. Lolth verleiht ihren Anhängern lebhafte rote Augen, in der Hoffnung, dass ihr bloßer Anblick jedes Volk in Faerûn das Fürchten lernt.

Halbelf

  • Halbhochelf: Zwar ist diesen Halbelfen Feywild eine Generation fremder als noch ihren Eltern, sie besitzen aber immer noch einen Funken Magie.
  • Waldhalbelf: Das Blut des Waldes fließt selbst in den Adern der nächsten Generation. Diese Halbelfen haben die Flinkheit ihres elfischen Elternteils geerbt, ziehen aber häufig lieber durch die Welt, statt in verborgenen Enklaven zu leben.

Halb-Drow

  • Halb-Drows entstehen meistens aus einem Bündnis zwischen Seladrine-Drows und einem Partner von der Oberfläche. Obwohl Halb-Drows meist einige magische Fähigkeiten erben, werden sie in der Regel nicht im Unterreich aufgezogen.

Zwerg

  • Goldzwerg: Goldzwerge sind für ihr Selbstbewusstsein und scharfen Sinne bekannt. Ihre Kultur schätzt Werte wie Familie, Rituale und Handwerkskunst.
  • Schildzwerg: Schildzwerge haben einen tiefen Fall hinter sich. Sie mussten einige ihrer uralten Königreiche in Kriegen gegen Goblins und Orks aufgeben. Diese Verluste haben zu einer sehr zynischen Mentalität geführt, jedoch nehmen Schildzwerge alles auf sich, um die Heimat ihrer Vorfahren wiederherzustellen.

Halbling

  • Leichtfuß-Halbling: Leichtfuß-Halblinge stehen trotz ihrer Vorliebe zur Heimlichkeit gerne im Rampenlicht. Sie lieben es zu reisen und viele haben sich in ganz Faerûn einen Namen gemacht.
  • Starkherz-Halbling: Der Legende nach soll Zwergenblut den Starkherz-Halblingen ihre Zähigkeit verliehen haben. Sie verfügen über eine gewisse Resistenz gegen Gift, haben große Ausdauer und können sich sehr gut alleine behaupten.

Tiefling

  • Asmodeus-Tiefling: Die Asmodeus-Tieflinge sind an Nessus gebunden, die tiefste Schicht der Höllen. Sie verbreiten Feuer und Dunkelheit, so wie der berüchtigte Erzteufel höchstpersönlich.
  • Mephistopheles-Tiefling: Mephistopheles-Tieflinge sind Nachfahren des Erzteufels Mephistopheles und haben eine besondere Affinität zur Arkanen Magie.
  • Zariel-Tiefling: Tieflinge, die an Zariel gebunden sind, besitzen die Stärke, die für den Krieg erforderlich ist. Sie können sengende Flamme kanalisieren, um ihre Gegner zu bestrafen.

Ähnliche Beiträge

Kommentar abgeben

* Du erklärst dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Alle weiteren Informationen und Widerrufshinweise findest du in unserer Datenschutzerklärung.