Gamers.at
Magazin

Das Spiel der Könige feiert sein Comeback

Mit »The Queen’s Gambit« strahlte Netflix in den letzten Monaten eine der erfolgreichsten Miniserien aus. Die Geschichte der jungen Elizabeth Harmon vom Waisenhaus bis zur Schachweltmeisterin fasziniert nicht nur passionierte Schachspieler, sie animiert Strategen quer durch alle Altersgruppen und Interessen, das eingestaubte Wissen wieder hervorzukramen und sich im Spiel der Bauern und Könige, der Springer und Türme zu versuchen.

Gleich zwei Faktoren haben der Serie zum internationalen Durchbruch verholfen: Die meisterhafte und moderne Umsetzung der Story – jedes einzelne Schachspiel wurde durch raffinierte Kameraführung wie Szenen aus einem Thriller inszeniert – und die hervorragende schauspielerische Leistung. Schach steigt auf der Beliebtheitsskala der PC Spiele seit Beginn der Serie kontinuierlich weiter an.

Mit der Software Fritz & Fertig lernen bereits die Kleinsten die wichtigsten Regeln im Schachspiel kennen. In der PC- oder online Variante trainieren Grundschulkinder ihre Fähigkeiten am Brett. Fantasievoll und mit sehr viel Humor werden die Grundzüge erklärt. Die kleinen – und auch großen – Anfänger erobern nach einer Odyssee durch die Welt des Schachs die Arena – auf leicht verständliche Weise mit viel Spielspaß und spannenden Wettkämpfen. Dort können sie ihr erlerntes strategisches Wissen im Kampf gegen König Schwarz anwenden. Fritz & Fertig gilt als die Schachsoftware Nr. 1 für Kinder und Jugendliche; mittlerweile haben Heranwachsende in über zwanzig Ländern die Möglichkeit zu trainieren, das Programm ist in 17 Sprachen spielbar. Beim Blumenpflücken, Sumoringen, der Bärenthaler Bauernkloppe oder Kloschüsseln-Zerdeppern werden die Bewegungen eingeübt. Im nächsten Level trainieren die jungen Eleven bereits erste strategische Ansätze. Insgesamt existieren vier Folgen in etlichen Versionen.

Fat Fritz 2 - Screenshot
Fat Fritz 2.0 basiert auf der Engine Stockfish 12, verwendet aber ein völlig neues neuronales Netzwerk mit besseren Bewertungen und größerem Leistungsumfang.

Trainieren mit dem großen Fritz

Erwachsene Spieler und ältere Jugendliche lernen und spielen im Schachprogramm Fritz, eine programmierte Chess Engine, in der Mehrprozessorversion als Deep Fritz bekannt. Es wird von der Firma ChessBase vertrieben. Von der ersten MS DOS basierten Version im Jahr 1991 über Pocket-PC, Spielekonsole bis zu Cloud-Computing Konzepten hat das Programm einen beeindruckenden Siegeszug hinter sich gebracht. Im Laufe der Zeit kam zunächst eine Sprachkomponente hinzu, später mit dem Chess Media System die Integration des Window Media Player – seitdem war es auch möglich, die zeitgleiche Darstellung von Zügen einzubinden. Aktuell ist auch Fat Fritz 2.0 erschienen, das ist eine auf der AlphaZero Technik basierende KI-Schach-Engine, ein selbstlernendes neuronales Netzwerk, das 7.000 Stunden trainiert wurde mit Millionen selbst gespielten Partien, Top-Großmeister-Partien aus ChessBase Megabase, Computerpartien und den Endgame-Tablebases.

Wer sich für die Software entscheidet, erhält bei Kauf einen Zugang zur Plattform schach.de. Hier treffen sich Spieler aller Leistungsstufen, die zum einen kostenlos in einen sog. Maschinenraum spielen, sich aber auch gegen Gebühr mit anderen messen können. Spannend und lehrreich ist der Zugang zu archivierten Trainingssendungen. Die Begeisterungen für Spannung, Strategie und Spaß am Gewinnen teilen Fans von Konsolen oder PC-Spielen auf der ganzen Welt. Nicht umsonst üben z. B. Online-Casinos einen so großen Reiz aus – insbesondere wenn um Echtgeld gespielt wird. Welches Spiel bringt am meisten und wann ist es an der Zeit, den Einsatz zu erhöhen? Der Mix aus Glück, strategischem Denken und Risikobereitschaft macht aus jedem Match ein neues Abenteuer. Ein möglicher Casino-Bonus ist für viele Spieler das entscheidende Kriterium.

Beim Schach treten Spieler gegen Gleichgesinnte an, hier begeistert der Wettkampf an sich. Der beliebte Zeitvertreib wird von Einsteigern gerne online im Browser oder innerhalb einer preisgünstigen App genutzt. So oder so sollten ein ansprechendes Webdesign und eine leichte Bedienbarkeit selbstverständlich sein. Wer sich eine Grundkompetenz und ein erstes strategisches Know-how erarbeitet hat, kann sich in Online-Turnieren mit anderen Spielern messen.

Ähnliche Beiträge

Kommentar abgeben

* Du erklärst dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Alle weiteren Informationen und Widerrufshinweise findest du in unserer Datenschutzerklärung.