Gamers.at
Magazin

Game Changers: Einflussreiche Videospiele, die die Branche revolutioniert haben

Der Film Pixels hat uns gezeigt, dass Videospiele mittlerweile ein fester Bestandteil unserer Kultur sind. Videospielfiguren wie Donkey Kong oder Pac-Man sind den Menschen so vertraut wie Filmfiguren wie Darth Vader oder Harry Potter. Und zunehmend beeinflussen Videospiele auch andere Unterhaltungsgenres wie Filme, Fernsehsendungen und Musikvideos.

Und da sich die Videospieltechnologie ständig weiterentwickelt und die Verkaufszahlen weiter steigen, wird der Einfluss von Videospielen in den kommenden Jahren sicher noch weiter ansteigen.

Wenn dich das Thema brennend interessiert, kannst du hier direkt weiterlesen. Vor diesem Hintergrund werfen wir hier einen Blick auf ein paar der einflussreichsten Videospiele aller Zeiten und darauf, wie sie die Populärkultur im Laufe der Jahre geprägt haben.

Space-Invaders-Forever

Space Invaders (1978)

Space Invaders, der ursprüngliche Spielhallenhit, wurde 1978 veröffentlicht und trug dazu bei, Videospiele poulär zu machen und die örtliche Spielhalle wurde schnell zu einem beliebten Treffpunkt für Teenager. Ursprünglich von der Firma Taito und später von Atari für ihre 2600-Videospielkonsole veröffentlicht, war Space Invaders der Auslöser für moderne Spiele und inspirierte eine ganze Generation von Designern und Programmierern, coole und spannende Videospiele zu entwickeln. Space Invaders ist im Wesentlichen ein Arcade-Shooter bei dem feindliche Raumschiffe vernichtet werden müssen. Es gilt als eines der ersten Videospiele in diesem Genre. Es war auch das erste Videospiel, das den Highscore eines Spielers speicherte und es ihm ermöglichte, seine Initialen daneben in das Spiel einzutragen. Dies führte zu hitzigen Wettbewerben zwischen den Spielern und zu Warteschlangen in den Spielhallen. Es folgten eine ganze Reihe von Nachahmungsspielen, darunter Centipede und Galaga. Und als Space Invaders in Japan erschien, war es sogar so beliebt, dass 1979 die 100-Yen-Münze knapp wurde.

Das immer noch beliebte Arcade-Spiel gibt es mittlerweile auch in zahlreichen Neuauflagen, wie etwa Space Invaders Forever für die Nintendo Switch oder auch für den PC.

Tetris (1985)

Tetris wurde erstmals 1985 veröffentlicht und wurde zu einem Phänomen, als es 1989 für den Nintendo Game Boy herauskam. Es ist immer noch eines der Videospiele mit dem größten Suchtpotenzial, vielleicht gerade weil es schnell zu erlernen aber schwer zu meistern ist. Tetris wurde von einem russischen Programmierer namens Alexey Pajitnov entwickelt und war eigentlich als Videospiel für Erwachsene gedacht. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden Videospiele vor allem für Kinder und Jugendliche programmiert und konzentrierten sich auf Action-Abenteuer. Tetris gilt als das erste Videospiel im Bereich der Puzzels und der Geschicklichkeit und zwar als ein intellektuelles Spiel. Die Legende besagt, dass Alexey Pajitnov die Idee für Tetris hatte, als er eines Tages das Kartenspiel Solitaire spielte. Und obwohl sich Brancheninsider zunächst sträubten, als sie erfuhren, dass Nintendo plante, ein Spiel für Erwachsene für seine neue Game Boy-Plattform herauszubringen, erwies sich dieser Schritt als brillant, da er zum ersten Mal Eltern zu den Konsolen ihrer Kinder lockte. Es folgte eine ganze Reihe ähnlicher Puzzlespiele wie Puyo, Puzzle Bobble und Bust-a-Move.

Auch Tetris gibt es selbstverständlich mittlerweile in zahlreichen Adaptionen für den PC und die diversen Heimkonsolen, teilweise erweitert mit mehr Funktionen und Spielmodi, wie etwa bei Tetris Effect: Connected für die Xbox.

Doom-Switch-Keyart

Doom (1993)

Der moderne Ego-Shooter begann mit Doom, das 1993 veröffentlicht wurde. Das Spiel hat eine ganze Reihe von späteren Videospielen inspiriert, darunter Halo, Killzone und Call of Duty – um nur einige der populärsten First-Person Shooter (FPS) zu nennen. Ursprünglich von id Software veröffentlicht, führte Doom auch eine Reihe neuer Funktionen in Videospielen ein, darunter dreidimensionale Grafiken, eine räumliche Darstellung  und das Multiplayer-Gameplay.

Doom ist auch eines der beliebtesten Videospiele aller Zeiten, das mehrere Fortsetzungen und Ableger sowie eine Reihe von Romanen, ein Brettspiel und 2005 sogar einen Film mit Dwayne „The Rock“ Johnson hervorgebracht hat. Seit seiner Veröffentlichung im Jahr 1993 hat sich Doom weltweit mehr als 10 Millionen Mal verkauft und ist zu einem Meilenstein in der Videospielwelt geworden. Ohne Doom gäbe es viele der heute verkauften Spitzentitel nicht. Doom war das erste Videospiel, in dem ein Weltraum-Marine die Hauptrolle spielte, und führte das Horrorkonzept in Videospiele ein, in dem die Spieler gegen Dämonen und Zombies kämpfen.

Keine Frage, das auch der erfolgreiche Ego-Shooter Doom über die Jahre weiter entwickelt wurde und es mittlerweile zahlreiche Fortsetzungen für den PC und Konsolen gibt, darunter auch Doom Eternal, welches im März 2020 erschienen ist und eine gelungene Fortsetzung der Serie darstellt.

Ähnliche Beiträge

Kommentar abgeben

* Du erklärst dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Alle weiteren Informationen und Widerrufshinweise findest du in unserer Datenschutzerklärung.