Gamers.at
PC Reviews

Immortals Fenyx Rising: Ein neuer Gott im Test

Fenyx hat die Abenteuer auf der Goldenen Insel hinter sich gelassen – doch wie geht die Geschichte nun weiter? Das erfahren wir in der am 28. Jänner erschienen Erweiterung Ein neuer Gott. Es handelt sich dabei um die erste der drei geplanten Erweiterungen zu Ubisoft’s Open World Hit Immortals Fenyx Rising.

Das Hauptspiel Immortals Fenyx Rising haben wir bereits hier ausführlich getestet. Das umfangreiche Erweiterungspaket Ein neuer Gott schließt nahtlos an die dort erzählte Geschichte an. Es ist dementsprechend stark anzuraten, zuerst das Hauptspiel durchzuspielen, um nicht gleich beim Start des DLCs das Ende der Geschichte des Hauptspieles zu erfahren. Zum Glück weist uns das Spiel auch eindringlich darauf hin, falls wir den DLC starten wollen, ohne das Hauptspiel abgeschlossen zu haben. Auch der Schwierigkeitsgrad richtet sich an Spieler, die das Hauptspiel bereits hinter sich gebracht haben.

Immortals Fenyx Rising Ein neuer Gott - Neue Ausrüstung

Ein neuer Gott

Der erste von insgesamt drei geplanten Story-DLCs spielt am Olymp, dem Sitz der griechischen Götter, so wie ihn sich die Designer von Ubisoft Montreal vorstellen. Wir gleiten zwischen verschiedenen Plattformen umher, die alle hoch über der Erde schweben. Ein falscher Sprung und wir fallen in unser Verderben … und werden wieder an den letzten Speicherpunkt zurückgesetzt. Das wird einige Male vorkommen, zum Glück sind die Speicherpunkte recht großzügig gesetzt.

Die Prüfungen

Nach unseren Abenteuern auf der Goldenen Insel haben wir das Recht erhalten, den Olymp zu betreten. Um jedoch in den inneren Kreis der Götter, das Pantheon, aufgenommen zu werden, müssen wir, Fenyx, zuerst beweisen, dass wir dessen auch würdig sind. Selbstverständlich ist es nicht so einfach, ein neuer Gott zu werden, und um zu beweisen, dass wir für das Pantheon würdig sind müssen wir eine ganze Reihe an Prüfungen der Götter erfolgreich absolvieren. Diese Prüfungen sind keineswegs einfach, sondern haben es ganz schön in sich. Jeder der Götter aus dem Hauptspiel (Athena, Hermes, Ares, Aphrodite und Hephaistos) stellt uns seine eigene, mehrteilige Prüfung, voller Rätsel und Monster, und am Ende müssen wir noch eine ganz spezielle Aufgabe bestehen.

Wir beginnen die Geschichte zwar mit voller Ausrüstung und allen Fähigkeiten, die wir während des Hauptspieles erst mühsam erlernen mussten, aber wir benötigen diese Fähigkeiten auch unbedingt, sonst ist es mit den Prüfungen sehr schnell wieder vorbei. Der Schwierigkeitsgrad richtet sich ganz klar an erfahrene Spieler, die nicht lange überlegen müssen, wie man die jeweiligen Fähigkeiten und Waffen am besten einsetzt. Falls seit dem Durchspielen des Hauptspieles schon ein paar Wochen vergangen sind und ihr die Steuerung schon wieder vergessen habt, werdet ihr während der ersten Prüfungen wieder kurz daran erinnert, wie die einzelnen Fähigkeiten eingesetzt werden.

Im Laufe des Spieles lernen wir noch vier neue Fähigkeiten dazu (Barrieren-Brecher, Stärke des Kolosses, Phosphors-Wechsel und Windböe) und können unsere Ausrüstung weiter verbessern bzw. neue Ausrüstungsgegenstände erhalten – ganz so wie es sich für einen zukünftigen Gott gebührt. Außerdem sorgen die neuen Spielmechaniken für ein wenig Abwechslung im Palast des Olymps, ebenso wie komplett neue Gegner.

Göttlicher Schwierigkeitsgrad

Die Erweiterung setzt die tolle Geschichte des Hauptspieles fort und lässt uns wiederum als Fenyx in fantastischer, comichafter Grafik durch die griechische Mythologie, genauer gesagt den Olymp, laufen, hüpfen und fliegen, um uns mit den Göttern zu unterhalten und schließlich einer der ihren zu werden. Neben anspruchsvollen Sprungpassagen sind auch die Gegner nicht von der schwachen Sorte, sondern halten einiges aus und schlagen ziemlich schmerzhaft zu. Ich hatte während des Spielens einige Male keine Lust mehr ein Gott zu werden, dafür aber die Leveldesigner zu erwürgen. Zum Glück stehen immer wieder Schüsseln mit goldenen Granatäpfeln herum, um uns wieder zu heilen. Wie im Hauptspiel stehen fünf Schwierigkeitsgrade zur Auswahl, damit ihr euch eine für euch passende Herausforderung einstellen könnt.

Der DLC kann einzeln um € 14,99 erworben werden, im Season Pass um € 39,99 erhält man ihn zusammen mit dem (geplanten) zweiten DLC „Der Mythos vom Reich des Ostens“ und dem dritten DLC „Die verlorenen Götter„. Der DLC benötigt am PC, wie alle aktuellen Spiele des Publishers, Ubisoft Connect. Eine Veröffentlichung auf Steam ist übrigens nicht vorgesehen.

Zusammenfassung

Ähnliche Beiträge

Kommentar abgeben

* Du erklärst dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Alle weiteren Informationen und Widerrufshinweise findest du in unserer Datenschutzerklärung.