Gamers.at
Editor's PicksGamingPreviews

Scars Above – neuen Shooter aus Serbien angespielt

Serbien ist ja für einiges bekannt, aber Computerspiele gehören nicht unbedingt dazu. Das soll sich nun mit dem 3rd-Person-Sci-Fi-Action-Adventure Scars Above ändern – der ersten großen serbischen Produktion, die bereits am 28. Februar 2023 auf PC und Konsolen erscheinen wird.

Die Entwickler von Mad Head Games aus Belgrad werkeln nun schon seit rund zwei Jahren an ihrem Shooter Scars Above, und das Spiel befindet sich aktuell in der finalen Phase der Entwicklung. Als Publisher fungiert Prime Matter, das Premium Label von PLAION (früher Koch Media). Worum geht es in Scars Above?

Scars Above Elch

Sci-Fi Story

Die Geschichte startet wie eine typische Sci-Fi Geschichte eben beginnt – ein riesiges Ding schwebt in der Umlaufbahn der Erde, keiner weiß, was es ist und nach ein paar Monaten schicken die Menschen ein Raumschiff mit einem Team aus Forschern und Wissenschaftlern ins All um das Ding – genannt Metaeder – genauer zu untersuchen. Das Team ist nicht sonderlich groß, und wir spielen ein Teammitglied – nämlich die Astronautin und Wissenschaftlerin Dr. Kate Ward.

Natürlich kommt es ganz anders als vorgesehen, natürlich passiert etwas Unerwartetes als wir den Metaeder genauer unter die Lupe nehmen wollen. Was passiert, bleibt verborgen, aber wir wachen plötzlich irgendwo auf einem offensichtlich fremden Planeten auf. Zum Glück ist die Atmosphäre und Schwerkraft scheinbar ident mit der Erde und wir haben kein Problem, uns die wunderschönen Pflanzen anzusehen und auf der Planetenoberfläche herumzuwandern. Teile von unserem Schiff liegen weit verteilt in der Landschaft, und da wäre noch eine seltsame Erscheinung, die immer wieder mal auftaucht, rätselhafte Dinge von sich gibt und wieder verschwindet.

Action

Das Spiel wäre kein 3rd-Person-Sci-Fi-Action-Adventure, wenn die lokale Tierwelt nett und freundlich wären. Nein, wir sind nicht in einem Streichelzoo gelandet, sondern in einer Welt voller tödlicher Psycho-Viecher, die uns alle sehen und sofort und oft im Rudel angreifen. Egal ob ekelige Spinnen aus der Erde springen, ob seltsame Sumpfmonster, die plötzlich aus dem Gatsch auftauchen und mit irgendwelchen Feuerbällen auf uns schießen, egal ob ein Riesengorilla der scheinbar Feuer spucken kann – jeder Kontakt mit der Tierwelt ist ein Kampf auf Leben und Tod.

Wir sind zwar eine zierliche Frau, wir sind keine Soldatin sondern Wissenschaftlerin, aber mit Handfeuerwaffen können wir trotzdem von Anfang an gut umgehen. Wir können nicht nur mit diversen Waffen zielgenau feuern, sondern wir können uns auch innerhalb von Sekunden (an bestimmten Arbeitsplätzen, die wir in der Welt finden) neue Waffen basteln oder vorhandene Waffen verbessern.

Und so machen wir uns auf den Weg, um herauszufinden wo wir sind und vielleicht wieder zurück auf unseren Heimatplaneten zu gelangen. Schon bald finden wir nicht nur nützliche Reste unseres Raumschiffes, sondern auch Spuren der anderen Crewmitglieder, die offensichtlich auch auf dem Planeten gelandet sind. Durch das Finden von Hinweisen können wir nachvollziehen, wie es unseren Kameraden ergangen ist. Scheinbar sind die zeitlich deutlich vor uns hier gelandet. Seltsam…

Survival

Neben dem wesentlichen Spielelement, den Kämpfen, ist auch das Untersuchen der Umgebung, das Sammeln von Ressourcen, das Erforschen der Fauna und Flora des Planeten überaus wichtig. Wir finden Hinweise auf die Geschehnisse, wir finden Möglichkeiten, um neue Waffen, Munition, Heilmittel oder anderes Spielzeug herzustellen. Die Tiere auf dem Planeten sind zwar strunzdumme, aggressive Monster, aber es gibt auch Hinweise auf eine fortgeschrittene uralte Zivilisation, die möglicherweise auf diesem Planeten gelebt hat. Können wir herausfinden, was es damit auf sich hat?

Zusammenfassung

Ähnliche Beiträge

Kommentar abgeben

* Du erklärst dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Alle weiteren Informationen und Widerrufshinweise findest du in unserer Datenschutzerklärung.