Gamers.at
Hardware Reviews Technik

Logitech G910 Orion Spark Test

Mechanische Gaming-Keyboards mit RGB-Beleuchtung sind derzeit groß in Mode und so setzt alle großen Hersteller von Gaming-Hardware auf diesen Trend, so auch Logitech mit der aktuellen G910 Orion Spark Tastatur, die wir uns jetzt für euch als eine der ersten Redaktionen näher angesehen haben.

Bevor wir die Tastatur genauer unter die lupe nehmen, gibt es noch die obligatorischen technischen Daten des Herstellers als erste Übersicht:

Technische Daten

Systemanforderungen

Windows 8, Windows 8.1, Windows 7
USB-Anschluss mit Stromversorgung, Internetverbindung, 100 MB freier Festplattenspeicher (zum Herunterladen der optionalen Software)

 

Gewicht und Abmessungen

Gewicht: 1,5 kg
Länge: 243,5 mm/210 mm
Breite: 505 mm
Höhe: 35,5 mm
Mögliche Tastenanschläge: 70 Mio.
Kabel: 2 m

 

Inhalt

Tastatur
Große Handballenauflage
Kleine Handballenauflage
Bedienungsanleitung

Design und Ergonomie

Beim Auspacken der Tastatur sticht als erstes die hochwertige Verpackung der Tastatur ins Auge, sie wird in einer türkis-schwarzen Box mit ausgearbeitetem blauen “G” ausgeliefert. In der Schachtel befinden sich neben der Tastatur eine Kurzinstallations-Anleitung und 2 versch. Handballen-Auflagen.

Die Tastatur hat aufgrund ihrer Konstruktion als mechanisches Keyboard ein stolzes Gewicht von etwa 1,5 kg und ist gegenüber dem Mitbewerb mit einer Breite von gut 50 cm nicht gerade klein ausgefallen. Damit ist so etwa genauso breit wie mein derzeitiges “Arbeitsgerät”, die Logitech G19. Im direkten Vergleich ist die aktuelle Razer BlackWidow Ultimate Chroma-Tastatur um etwa 4 cm kürzer ausgefallen. Das Produkt von Razer werden wir in einem nächsten Test in Kürze genauer unter die Lupe nehmen. Beide Keyboards sind auf der rechten Seite mit dem numerischen Tastaturblock ausgestattet und bieten auf der linken Seite einen kleinen Block mit 5 Funktionstasten. Möglicherweise wird Logitech in Zukunft auch eine Version ohne Nummernblock anbieten, dies wurde aber noch nicht offiziell bestätigt.

Das Design der G910 ist mit viel Beleuchtung, seitlichen Bügeln und der auffälligen Handballenauflage recht “spacig” ausgefallen und sicher nicht jedermanns Sache. Das wirkt für mich schon etwas übertrieben und manchmal finde ich, ist weniger mehr und es muß nicht alles auf Teufel komm raus auf Gaming “gestylt” werden.

Foto-1

Punkto Ergonomie fällt beim ersten Gebrauch auf, das die Tasten nicht über die übliche etwas nach innen gekrümmte Oberfläche verfügen, sondern links und rechts, bei manchen Tasten auch auf der Oberseite schräg aufgestellte Begrenzungen angebracht sind. Das wirkt auf den ersten Blick etwas sonderbar, im längerem Gebrauch war das aber ganz angenehm und die Finger haben einen guten und sicheren Kontakt auf den Tasten. Neben der standardmäßigen Beleuchtung aller Tasten, zu der wir später noch genauer kommen, haben alle 9 Funktionstasten, die 4 Pfeiltasten und die Buchstaben “W,A,S,D” noch eine extra grafische Markierung, wohl um die Position als Gaming-Tastatur weiter zu unterstreichen und um im Dunkeln diese oft benutzten Tasten noch schneller zu finden. Neben 4 weiteren Makrotasten links oben, finden sich noch zusätzliche Tasten für das Ein- und Ausschalten der Beleuchtung und Tasten für die Steuerung eines Mediaplayers auf der Tastatur. Auch das schon gewohnte und geniale Scrollrad für das Einstellen der Lautstärke ist auf der G910 vorhanden.

Die beiden im Lieferumfang enthaltenen Handballenauflagen können je nach Vorliebe eingesetzt werden und bieten eine ausreichend große Fläche für eine komfortable Platzierung der Hände. Die Tastatur selbst ist auch noch über 2 ausklappbare Füße in der Höhe verstellbar. Was mir persönlich weniger gut gefallen hat ist die sehr schmale ENTER-Taste. Stört aber wahrscheinlich nur dann wenn man die sonst übliche “große” ENTER-Taste über 2 Reihen gewohnt ist.

Weitere Anschlüsse auf der Tastatur selbst, sucht man vergeblich, es können also keine USB- oder Audiogeräte angeschlossen werden. Auf der Oberseite der Tastatur wo sich bei der G19 der LCD-Bildschirm befindet hat die G910 jedoch einen ausfahrbaren ARX-Dock zur Platzierung des Smartphones wozu wir später aber noch separat kommen.

Die Tasten und RGB-Beleuchtung

Das Keyboard selbst ist mit mechanischen Logitech Romer-G Switches ausgestattet, die bei einer Anschlagdistanz von 1,5 mm auslösen und damit lt. Hersteller um bis zu 25% schneller sind als der Mitbewerb. “Normale” mechanische Switches haben hier etwa eine Anschlagdistanz von 2 bis 2.2 mm. Die Switches selbst sind etwa mit den Cherry MX Brown der Logitech G710 vergleichbar, sollen aber im Dauertest bis zu 70 Millionen Anschläge aushalten. Razer gibt hier für seine Blackwidow Chroma bis zu 60 Millionen an, die beiden Kontrahenten sind hier also etwa gleich auf.

Diese Aussagen lasse ich jetzt mal so im Raum stehen, subjektiv konnte ich jetzt zwar zu anderen mechanischen Tastaturen beim schnellen Tippen eines Textes keinen Unterschied zur G19 feststellen. Wir haben die Tastatur natürlich aber auch mit einigen gängigen PC-Spielen wie “Mittelerde: Mordors Schatten” ,”Battlefield 4″ oder “Ryse: Son of Rome” getestet. Die Performance der Tasten ist wirklich sehr gut, die Bedienung in den versch. Spielen funktionierte, auch in hektischen Situationen, schnell und präzise. Mit der Logitech Gaming Software lassen sich sehr übersichtlich Spieleprofile erstellen und entsprechende Tastengruppen für das jeweilige Game individuell beleuchten.

Die Lautstärke der mechanischen Tasten des G910 sind überraschenderweise angenehm leise im Gegensatz zur Razer-Tastatur, die hier so richtig schön laute “Klickgeräusche” produziert, die wir von einigen anderen mechanischen Tastaturen nur zu gut kennen.

Kommen wir zu einem Hauptfeature der Tastatur, der RGB-Beleuchtung der Tasten. Das LED-Hintergrundlicht jeder Taste wird mittels eines in der Schweiz entworfenen Lichtkanals jeweils in der Tastenmitte gleichmäßig gebündelt. Das Ergebnis ist eine minimale Lichtstreuung und bietet eine wirklich starke und kräftige Optik, auf jeden Fall um einiges intensiver als etwa auf der G19. Die Beleuchtung selbst und die Belegung der Funktionstasten lässt sich über die aktuellste Version 8.57 der Logitech Gaming Software bewerkstelligen.

Die Software selbst ist schon wie bei den anderen Geräten von Logitech sehr übersichtlich aufgebaut und es können damit sowohl die Profile diverser Spiele eingestellt, die Makrotasten belegt, als auch die diversen Beleuchtungsmodi der Tastatur eingestellt werden. Über die Software können die Tasten mit folgenden Möglichkeiten beleuchtet werden:

  • Jede Taste kann individuell aus einem Spektrum von 16,8 Millionen Farben beleuchtet werden.
  • Beleuchtungsbereiche (z.B. die Zifferntasten) können definiert und mit einer Farbe versehen werden.
  • Tastenprofile für Spiele können eingerichtet und aktiv im Spiel gezielt beleuchtet werden.
  • Effekte wie “Atemeffekt”, “Sterneffekt”, “Farbzyklus”, “Farbwelle” oder “Tastendruck” können sowohl in ihrer Richtung als auch Geschwindigkeit eingestellt werden.

Alles in allem lassen sich mit diesen Möglichkeiten recht viele Beleuchtungs-Kombination auf einfachem Wege realisieren. Für ganz hartgesottene Spielefreaks könnten die “übersichtlichen” Möglichkeiten bei der Zuweisung von Farben zu den Spieleprofilen vielleicht aber dann doch nicht ausreichen. So lassen sich Spezialeffekte für einzelne Tasten im Spiel dann doch nicht realisieren, möglicherweise hilft Logitech hier mit weiteren Software-Updates aber noch nach.

Wie schon von anderen Logitech Tastaturen gewohnt erlaubt auch das G910 Orion Spark die einfache Belegung von Extratasten mit Steuerungsfunktionen und Makros über die Gaming Software. Insgesamt 9 G-Tasten können programmiert werden. Für einfaches Umschalten zwischen Spielen oder Nutzern lassen sich drei verschiedene Profile mit eigenen Setups konfigurieren.

Ein ganz witziges Feature der Software ist auch die “Tastendruck-Heatmap“, welche es ermöglicht während einer Spielesession sowohl die am meisten verwendeten Tasten, als auch die Dauer der gedrückten Taste aufzuzeichnen. Damit lässt sich evtl. der eine oder andere Hinweis erkennen wo man die Tastenbelegung für ein bestimmtes Spiel noch optimieren kann.

Arx Control – Anschluß von Smartphone oder Tablet

Die G910 Orion Spark verfügt über eine ausziehbare Docking-Station in der Mitte der Tastatur zum Anschluss der meisten iOS- und Android-Geräte. Mit der neuen Logitech-App Arx Control und der Logitech Gaming Software erlaubt dies das Anzeigen von Gerätedaten, Leistungsstatistiken und In-Game-Informationen auf den angeschlossenen Mobilgeräten. Mit dem Arx Control Software Development Kit haben Entwickler die Möglichkeit, Applets speziell für ihr Spiel zu entwickeln. Große Studios wie Valve haben lt. Logitech bereits Vorabversion erhalten und erproben bereits Einsatzmöglichkeiten über Steam und in einigen Spielen.

Die Arx Control App lässt sich problemlos über diesen Link am Ende der Seite herunterladen und am Handy oder Tablet installieren. Wir haben das natürlich ausprobiert und es klappte tatsächlich sehr schnell und einfach – App herunterladen, installieren, starten und am PC einmalig erlauben. Eine WiFi-Verbinung des Handys im Heimnetzwerk vorausgesetzt erlaubt die App sowohl die Anzeige versch. Leistungsdaten des Rechners, der CPU und GPU, als auch die Steuerung etwa der Lautstärke am PC. Wohl als Ersatz für die fix verbauten Displays älterer Tastaturen gedacht, ist das ganze momentan eher ein nettes Gimmick, erst wenn entsprechende Spiele das System unterstützen bzw. weitere Anwendungsgebiete verfügbar sind, wird sich zeigen wieviel Mehrwert das Arx Control wirklich bietet.

LD0001698060_2

Preis und Verfügbarkeit

Das Logitech G910 Orion Spark Mechanical Gaming Keyboard sollte dieser Tage zum empfohlenen Verkaufspreis von 179,99 Euro erhältlich sein.

FAZIT

Mechanische Tastaturen mit individuell einstellbarer RGB-Beleuchtung sind derzeit ein großer Trend am Gamingzubehörmarkt, das Logitech G910 Orion Spark Mechanical Gaming Keyboard passt auf jeden Fall als würdiger Vertreter genau in dieser Kategorie. Die Tastatur bietet eine sehr gute Performance, ist angenehm leise und die Software erlaubt rasch und unkompliziert die Einstellung von Spiele- und Beleuchtungsprofilen. Inwieweit die Arx Control App hier in Zukunft noch einen zusätzlichen Mehrwert bieten wird, lässt sich derzeit noch nicht abschätzen, uns gefällt die Idee mit der App am Handy auf jeden Fall recht gut, sehen wir mal welche Spiele oder Applikationen in Zukunft verfügbar sein werden. Der spacige Gamerlook passt auch sehr gut zu den letzten beiden vorgestellten Gamermäusen von Logitech könnte aber vielleicht dem einen oder anderen zu “fancy” sein.

Logitech lässt sich diese Ausstattung allerdings auch mit gutem Geld bezahlen, 180 Euro sind nicht gerade ein Schnäppchen, allerdings ist Mitbewerber Razer mit seiner BlackWidow Chroma in ähnlichen Preisregionen unterwegs und verlangt nur 10 Euro weniger. Zu guter Letzt muß jeder Gamer für sich genau abwägen ob diese Features generell soviel Geld wert sind, man bekommt jedenfalls mit der G910 ein äußerst robustes Gaming-Keyboard mit sehr guter Performance und vielfältigen Beleuchtungseffekten.

Ähnliche Beiträge

Kommentar abgeben

* Du erklärst dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Alle weiteren Informationen und Widerrufshinweise findest du in unserer Datenschutzerklärung.