Gamers.at
eSport

VALORANT: Riot Games stellt das VCT-Format für 2023 vor

Riot Games stellt jetzt erste Details, neue Veranstaltungen und das Format der VALORANT Champions Tour 2023 vor.

Zur Feier des Saisonstarts wird jedes Team, das für eine Partnerschaft ausgewählt wurde, nach Sao Paulo in Brasilien eingeladen, um dort am größten internationalen Turnier in der Geschichte der VCT teilzunehmen. Während des dreiwöchigen Turniers bekommen VALORANT-Fans auf der ganzen Welt einen ersten Ausblick auf neue Teamzusammenstellungen und welche Teams in der Saisonpause möglicherweise die beste Truppe aufgestellt haben. Diese einmalige Veranstaltung beginnt im frühen Februar und das Siegerteam wird dann im März gekrönt. Das Siegerteam holt sich für ihre Liga einen zusätzlichen reservierten Platz für die erste internationale Veranstaltung der Saison, die Masters.

Nach dem Saisonstartturnier gibt es den ersten Wettkampfsplit des Jahres mit den wöchentlichen LAN-Wettbewerben in EMEA, der Pazifischen Region und Amerika. Internationale Ligaspiele finden in drei Städten statt: Berlin, Seoul und Los Angeles. In jeder Stadt wird es vor Ort talentierte Sprecher geben, die die Ereignisse in mehreren Sprachen für Fans aus aller Welt kommentieren. Der Split beginnt im März und wartet mit acht Wochen voller regulärer Saisonwettbewerbe auf. Im Mai werden dann die drei Liga-Champions gekürt. In zukünftigen Saisons wird es immer zwei Splits der internationalen Ligen geben, aber für 2023 wird es auf einen Split des internationalen Turniers beschränkt, damit die Teams ausreichend Zeit bekommen, um sich in ihre jeweiligen Regionen einzugewöhnen.

„Die VALORANT-Spieler*innen haben uns mit ihrer Leidenschaft dazu ermutigt, groß zu träumen und die VALORANT Champions Tour weiterzuentwickeln, damit wir die überwältigende Nachfrage auf der ganzen Welt nach Wettkämpfen gerecht werden können“, sagte Whalen Rozelle, COO für E-Sport bei Riot Games. „2023 nehmen wir alles, was wir bisher gelernt haben, fügen ein paar neue Ideen hinzu und gründen Partnerschaften, die uns dabei helfen, unsere Träume für die nächste VCT zu erfüllen.“

Das zweite internationale Turnier des Jahres, die Masters, kehrt im Juni zurück und wird die besten Teams aus jeder internationalen Liga zeigen. Die Veranstaltung wird die besten Teams aus jeder Region mit einer direkten Qualifikation für die Champions, dem Finale der VALORANT-Weltmeisterschaft, belohnen. Im Juli finden dann wieder die „Last Chance“-Qualifikationsrunden statt. Führende Teams, die sich noch nicht für die Champions qualifiziert haben, bekommen so noch eine letzte Chance, einen Platz in der bedeutendsten Veranstaltung der Saison zu ergattern. Jeder der drei LCQ wird ein Team in die Champions befördern. Und im August endet die VCT-Saison mit Champions.

Neben einer Eröffnungssaison voller Änderungen und neuer Veranstaltungen ist das eigentliche Ziel recht einfach: Den Champions-Cup sichern und den eigenen Namen in die Geschichte eingehen lassen. Während der größten Veranstaltung der Saison werden die Teams in Bestform sein und am Ende wird ein Team zum VALORANT-Champion gekrönt.

Riot Games gibt auch neue Details über den Challengers Circuit bekannt, der gleichzeitig zur VCT-Saison stattfindet. Der Circuit soll aufstrebenden Teams die Möglichkeit geben, sich für internationale Wettbewerbe im Jahr 2024 zu qualifizieren. Zwei Challenger-Splits beginnen im Januar und gipfeln im Juli im Ascension-Turnier. In diesen Turnieren treten die besten Teams aus über zwanzig verschiedenen Challengers-Ligen gegeneinander an. Es werden dutzende Mannschaften sehen, die in LAN-Events um regionale Anerkennung und den Aufstieg in die internationalen Ligen kämpfen.

Weitere Information zur VCT-Saison 2023, den Challengers-Ligen und VALORANT allgemein gibt es unter valorantesports.com.

Ähnliche Beiträge

Kommentar abgeben

* Du erklärst dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Alle weiteren Informationen und Widerrufshinweise findest du in unserer Datenschutzerklärung.